Berufsbegleitende Ausbildung Altenpflege

Teilzeitausbildung in der Altenpflege

Teilzeitausbildung in der Altenpflege Besteht ein Zuschuss für die Schulgebühren? In der Altenpflege (Aus- und Weiterbildung) handelt es sich um eine vom AZAV zertifizierte Ausbildung. Die Finanzierung durch die Agentur für Arbeit über einen Bildungsscheck oder über das Unterstützungsprogramm "Weiterbildung für Geringqualifizierte und Ältere Mitarbeiter in Unternehmen" (WeGebAU) ist bei Erfüllung der jeweiligen Anforderungen möglich. Für Selbstzahler ist die Ausbildung in der Altenpflege ab dem Jahr 2016 kostenlos.

Besteht ein Zuschuss für die Schulgebühren? Ab wann fängt das Training an? Der Ausbildungsbeginn erfolgt jeweils im Monat Juli und August. Ab wann fängt das Training an? Mit welchen Dokumenten ist die Antragstellung verbunden? Mit welchen Dokumenten ist die Antragstellung verbunden? Darf ich mich auch ohne Unternehmer beworben werden? Gerne überprüfen wir im Vorfeld, ob alle anderen Ausbildungsvoraussetzungen gegeben sind.

Darf ich mich auch ohne Unternehmer beworben werden?

Schulung / Inhalte:

Noch gibt es wenige Ausbildungsstellen. Mit der bundesweiten Ausbildung in der Altenpflege sollen die für eine eigenständige und autonome Krankenpflege erforderlichen Fachkenntnisse, Kompetenzen und Kompetenzen vermittelt werden, einschließlich etwa in der Altenberatung, Altenpflege und Unterstützung. Schulung / Inhalte: Im Zuge der Ausbildung werden Gemeinschaftsprojekte mit Kursen aus anderen Fachbereichen, Ausflüge und Schulreisen durchgeführt.

Darüber hinaus kann eine auf die Bedürfnisse von Schülern in der Altenpflege zugeschnittene Bildungsberatung in Anspruch genommen werden.

Voraussetzungen für die Ausbildung: Hauptabschluss oder ein als äquivalent anerkannte Schulabschluss, sofern eine mind. 2-jährige erfolgreiche Ausbildung oder die Zulassung zur Pflegehelferin oder eine mind. 1-jährige Ausbildung in der Altenpflege oder Krankenpflege nach nationalem Recht nachweisbar ist.

4 Jahre Fortbildung - BWK

Mit der Aus- und Fortbildung erhalten Pflegehelferinnen und -helfer die Chance, ihre Ausbildung zum staatlichen Altenpfleger berufsbegleitend abzuschließen und führen in 4 Jahren zu einem beruflichen Abschluss. Sie sind in der Regelfall als Pflegehelferinnen in einer Seniorenpflegeeinrichtung tätig und haben dort einen Anstellungsvertrag. Der Ausbildungsinhalt ist derselbe wie in der 3-jährigen Ausbildung, wird aber in Teilzeit über einen längeren Zeitabschnitt von 4 Jahren erlernt.

Die theoretischen Kurse finden in der Hauptsache an zwei Tagen in der Wochenzeit statt, während an den restlichen Tagen Arbeiten und Schulungen in den Räumlichkeiten stattfinden.

Mehr zum Thema