Berufsaussichten

Karriereperspektiven

Lernen und Karriere - Studieren mit Zielen - Berufe für Kunsthistoriker - Praktika? performance outlook & alternatives | Die Jobperspektiven im Fokus haben Auf der Suche nach einem für Sie passenden Karriereweg sind Sie auf mehrere vergleichbare Ausbildungs- oder Ausbildungsgänge gestossen, die auch zu Ihrem Anforderungsprofil gehören können. Lehnen Sie sie nicht sofort ab, sondern berücksichtigen Sie sie als mögliche Ersatz. Es ist möglich, dass nach der Überprüfung Ihrer beruflichen Perspektiven und deren Umsetzungen Ihre Wunschkarriere für Sie unpassend ist.

Sie wollen Bildhauerin werden, aber nicht nach Süd- oder Ostdeutschland ziehen, wo es besser Karrierechancen gibt. Ein anderer künstlerischer Kreativberuf wäre für dich dann sicher besser geeignet. Zugleich sollten die Konjunkturprognosen selbst nicht zu sehr in die Karrierewahl einbezogen werden. Letztendlich sollten Sie sich auf Ihre Stärken verlassen, dann werden Sie auf lange Zeit Erfolg haben.

Sinnvolle Tipps für Ihren weiteren Weg zu Training, Praxissemester, Studium oder Auslandsaufenthalt finden Sie unter Umsetzung Ihrer Einsicht.

Berufsperspektiven nach einem Marketingstudium

Die Studierenden fragen: "Wie sehen die Karriereperspektiven nach dem Marketingstudium aus? "Ich glaube, die Karriereperspektiven sind sehr unterschiedlich. Auf der einen Seite stehen die klassischen Werbeagenturen, die für unterschiedliche Firmen Werbemittel entwerfen und einführen. Aber auch viele Firmen entwerfen ihre Werbebotschaften selbst, sei es ein kleines oder ein großes Haus, das auf seine Dienstleistungen hinweisen will oder eine eigene interne Vertriebsabteilung hat.

Sie können z.B. in einer Behörde, in einem kleinen mittelgroßen oder großen Betrieb aus verschiedenen Industrien tätig sein, aber auch Marketingberater werden. Es kann auch im Vertriebsbereich eingesetzt werden, da die Bereiche Sales und Mining sehr eng miteinander verbunden sind. Im Grunde genommen glaube ich, dass die Aussichten ziemlich gut sind, auch wenn es viele Marketingleute gibt.

Sie sollten Ihre Ausbildung studienbegleitend fortsetzen (Kurse in Photoshop, SAP, CMS etc.), dann haben Sie größere Aussichten. Sie können mit dem Thema Vermarktung nahezu ortsunabhängig in das Unternehmen eintreten und sind daher sehr gut aufzustellen. So können Sie einen guten Start ins Marketingbereich machen und später in die Führungsebene wechseln, wenn Sie über ausgeprägte Analysefähigkeiten verfügen.

Marketingstudien schließen keine verschlossenen Tore, wenn sie in der Regel eingerichtet werden, wie zum Beispiel in Münster oder Köln. Das Fach Betriebswirtschaft ist ein Fachgebiet, aber auch dieses ist noch so enorm weitreichend, dass Ihnen nahezu alle Möglichkeiten offen stehen. Bedauerlicherweise wird in Deutschland nicht zwischen den Begriffen "Marketing" und "Marketingmanagement" unterschieden, sondern beim Marketingmanagement wird auf Managementebene gehandelt.

So sind neben der Position des Managing Directors oder CMOs auch eine Vielzahl von Führungspositionen vorstellbar. Auch viele Marketingstudenten haben sich selbstständig gemacht, weil sie sich stärker an den Bedürfnissen und Märkten orientiert haben und so ihre eigenen sehr erfolgreichen Geschäftsmodelle aufbauen können. Damit kommen wir zur nächsthöheren Fachgruppe: Startups.

Marketingmanager sind "Generalisten" mit zahlreichen Fähigkeiten und Zügen. Wieder einmal treiben es andere Marketingstudenten in den Geltungsbereich "Vertrieb". Auch wenn es noch viele andere Berufsgruppen und Industrien gibt, so lassen sich doch schon jetzt Vorstellungen davon gewinnen, wie vielfältig die Möglichkeiten nach dem Marketingstudium sein können.

Mehr zum Thema