Berufsausbildung Studium

Ausbildung Studium

Studien oder Berufsausbildung auf einen Blick für den Bildungsverlauf der Studierenden/innen Sie haben mit dem Fachhochschulreife (Abitur) bereits eine der bedeutendsten Barrieren für Ihre berufliche Laufbahn überwunden. Jetzt liegt es an Ihnen, sich für ein Studium Ihrer Wahl an einer Universität anzumelden oder eine Karriere in dem Bereich "Berufsausbildung" zu verfolgen. Allerdings ist diese Entscheidungsfindung nicht obligatorisch: Sie können auch beide mit dem doppelten Studiensystem verbinden.

Thema dieses Artikels: Berufsausbildung starten und viel versprechend sein? Lernen und an den Arbeitsplatz zurückkehren? Mit dem so genanntem "dualen Ausbildungssystem", bei dem das Studium in die Lehre miteinbezogen wird. Selbstverständlich kannst du auch zuerst die Schulung und dann einen (postgradualen) Kurs machen. Sie haben die Fragen, ob Sie mit " Ja " lernen möchten, bereits mitgenommen?

OK, wählen wir den passenden Kurs aus! Jetzt stellt sich die Frage: Studiert jemand, der nicht weiss, was er lernen soll, wirklich Betriebswirtschaft? Wie sieht der Studiumgang "International Consulting" aus? Welche Abschlussrichtung sollte ich in meinem Studium anzustreben haben? Wie ist ein Masterabschluss und was sind die Besonderheiten gegenüber einem Diplomabschluss?

Es besteht kein Widerspruch, dass die Auswahl des richtigen Studiums zu Beginn des Studiums alles andere als einfach ist. Das trifft heute mehr denn je zu, in einer Zeit, in der immer wieder neue, zum Teil hochspezialisierte oder hochinterdisziplinäre Lehrveranstaltungen ins Leben gerufen werden. Schlussfolgerung: In jedem Falle sollten Sie herausfinden, was hinter einem Studium steckt!

Es ist leicht zu erkennen: So tiefgreifend diese Entscheidungsfindung auf der einen Seite ist, so vielschichtig ist sie auch. Sicher ist auch eines: Die Erreichung einer Hochschulzugangsberechtigung bedeutet nicht, dass ein Studium notwendigerweise die beste Orientierung ist: Neben der ohnehin schon komplizierten Entscheidungslage gibt es auch den notwendigen Vergleich mit den eigenen Kompetenzen, mit Interessenslagen und Ablehnungen, der sich in Summe auch in der zu fällenden Entscheidungsfindung niederschlagen sollte.

So können z. B. die Berufsausbildung nach dem Schulabschluss in Kombination mit der beruflichen Fortbildung, z. B. in Gestalt des bereits genannten doppelten Bildungssystems, sehr gute Berufschancen bieten, da hier frühzeitig Praktikum und erforderliche Lehre zusammengeführt werden. Solche doppelten Berufsausbildungssysteme sind jedoch mehr als begehrt bei Hochschulabsolventen und für die Betriebe recht aufwendig, so dass ein recht knappes Lehrstellenangebot hier durch eine deutlich höhere Bewerberzahl ausgeglichen wird.

So helfen zum Beispiel das Career Information Centre (BIS) und andere Institutionenberatungen in dieser Frühphase der Entscheidung, den Blick für mögliche Karrierewege zu ebnen. Die Arbeitsvermittlungen bietet z. B. auch so genannte Orientierungs- oder Berufswahltests an, mit denen Sie kostenfrei erfahren können, wozu Sie besser und wozu weniger gut sind.

Nutzen Sie auch die Karriere- oder Lernberatung, sprechen Sie mit Ihren Kindern und Jugendlichen über Möglichkeiten und Möglichkeiten, wie sie damals ihre Entscheidungen trafen, ob sie die richtigen Entscheidungen trafen oder was sie besser machen würden. Insbesondere Begegnungen, die bereits studieren oder ausgebildet sind, können wertvolle Hinweise sein und Ihnen helfen!

Vor dem Hintergrund der sich schnell weiterentwickelnden und sich wandelnden Struktur, vor allem auf dem Arbeitsleben, und des damit verbundenen Anforderungsprofils für einzelne Berufe ist es erforderlich, mentale und räumliche Beweglichkeit zu zeigen, jetzt und vor allem in der Folge. Die Verfolgung aktueller Modetrends in der beruflichen Orientierung hat zur Folge, dass man mit überschwemmten Seminarangeboten und viel Wettbewerb zu kämpfen hat und andererseits auch der Risiko ausgesetzt ist, möglicherweise auf "das richtige Pferd" zu wetten, indem man sich an nicht feststehenden Tendenzen orientiert.

Suchen Sie stattdessen nach Marktnischen, in denen der Wettbewerb klar ist und der zu versorgende (Arbeits-)Markt recht beständig und damit planungssicher ist. Das, was sich beim "falschen Pferd" oben etwas einschränkend anhört, ist so zu relativieren, dass unterschiedliche Verfahren in der Laufbahnplanung zu demselben professionellen Ziel mit der oben geforderten FlexibilitÃ?t fÃ?hren können.

Doch auch umgekehrt: Die gleiche Berufsausbildung kann zu unterschiedlichen Berufsbildern und Tätigkeiten mit sich bringen, wie die große Zahl der so genannten Quereinsteiger täglich aufzeigt. Was auch immer Ihre Wahl bei der zunächst sehr komplexen Fragestellung "Ausbildung und/oder Studium" sein mag: Wenn Sie dazu in der Lage sind, Ihre Ziele und die Rahmenbedingungen ständig aufs Neue entscheidend zu hinterfragen und zugleich den Wunsch haben, nicht mit Ausdauer, sondern mit vorausschauender FlexibilitÃ?t auf VerÃ?nderungen zu Ã?bergehen, ist die heutige Gegebenheit auf dem Arbeitsmarkt mehr eine Chancen- und Herausforderungsform als eine Schwierigkeit fÃ?r Sie!

Sie können von zu Hause aus einen Videokurs zu den Themen Bildung, Studium und Berufswahl mitmachen.

Mehr zum Thema