Berufsausbildung mit Abitur

Abiturausbildung

Bei Leistungsträgern besteht die Möglichkeit, Bildung und Abitur zu kombinieren. Die duale Berufsausbildung mit Abitur (DUBAS) wurde in Leipzig, Dresden und Bautzen getestet. BerufAbitur - Berufsausbildung und Abitur Der BerufAbitur verbindet die Berufsausbildung zum Handwerker mit dem Abitur. Wozu dient der BerufAbitur? Der BerufAbitur verbindet die Berufsausbildung zum Handwerker mit dem Abitur.

Beginnend mit einem Hauptschulabschluss kann er in allen Gewerken eingesetzt werden. Unmittelbar nach dem Einstieg in das BerufsAbitur-Modell beginnt die innerbetriebliche Berufsausbildung. Gleichzeitig erfolgt der Berufsschulunterricht in drei Jahren.

Gesellen und der Abiturprüfung. Meisterschülerprüfung, Abschluss der Beruflichen Sekundarschule (BOS) oder Fachhochschulstudium. Bereichsleiter Dr. Georg Schärl über die BerufsAbitur: "Die BerufsAbitur ist eine doppelqualifizierte Ausbildung, was bedeutet, dass erfolgreich abgeschlossene Hochschulabsolventen einen Berufsabschluss durchlaufen. Abiturienten können in nur vier Jahren eine Berufsausbildung und das Abitur absolvieren.

Dies öffnet die Türen zu einer Karriere in allen Fach- und Wissenschaftsdisziplinen. Die zusätzliche Ausbildung zum Erlernen der FHR wird am Abend oder am Samstag in der Berufsfachschule durchgeführt. Auch am Abend oder am Wochende wird bei entsprechendem Wunsch eine zweite fremdsprachige Unterrichtseinheit geboten. Nach drei Jahren finden die Fachhochschulreifeprüfungen (Zusatzprüfungen) statt, die sich an die Gesellenprüfungen anschließen.

Die Zusatzprüfung findet in den Fachbereichen Deutschland, Mathe und Anglistik, Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften statt, die Überblicke zeigen Orte, die die Berufsberatung auszeichnen.

Sachsentest Bildung plus Abitur

Als Schulversuchs- und Modellprojekt unter dem Namen "Duale Berufsausbildung mit Abitur" (DuBAS) in Leipzig und Dresden wird dieser Kurs seit 2011 im Land Sachsen durchgeführt. "Wir in Leipzig bilden Industrie-, Werkzeug- und Zerspanungsmechaniker in dreieinhalb Jahren aus", erläutert Kerstin König von der Industrie- und Handelskammer aus. Der Praktikumsplatz ist in den Betrieben, mit denen die jungen Menschen einen Lehrvertrag abschliessen.

Der Schulteil wird vollständig von der Karls-Heine-Gruppe - dem Berufsschulzentrum der Landeshauptstadt Leipzig - abgedeckt. Die Gründung von DuoBAS erfolgt mit dem regelmäßigen Schuljahresbeginn. In den ersten sechs Monaten des Jahres erlernen die jungen Menschen ausschliesslich im Berufsgymnasium und pauken das Lehrmaterial der Abiturienten. Die Berufsausbildung wird ab MÃ??rz hinzukommen. "â??Dann sind die Trainees in Blocks in der Berufsschule oder im Unternehmenâ??, erklÃ?rt Kerstin König.

Am Ende der Ausbildungszeit erfolgt das Abitur nach den Vorgaben der KMK und, wie im Land Sachsen definiert, an zentraler Stelle. Im vergangenen Jahr haben die ersten jungen Menschen ihre doppelte Berufsausbildung mit dem Abitur abgeschlossen. "â??In Leipzig und Dresden waren 17 von 19 Azubis auf Anhieb von Erfolg gekrönt. Ähnlich waren die Resultate im Abitur.

Doch nicht jeder Jugendliche hat sich mit der doppelten Belastung abgefunden. "Mitten in der Ausbildungszeit waren einige Lehrlinge erschöpft", verweist Kerstin König auf eine Umfrage der TU Dresden. Sie wollen den Vollzeitschulteil von sechs auf zwölf Monaten vor der Berufsausbildung verlängern. "Inwieweit dies möglich ist, muss vom Sächsischen Kultusministerium und den Leitern der Berufsschulen geklärt werden.

"â??Mit dem DuBAS-Modell haben wir die TÃ?ren der verschiedenen Konzernunternehmen aufgebrochen. In den neuen Bundesländern ist die Verbindung von Bildung und Zugang zur Hochschulbildung bekannt", weist er auf die lange Tradition der DDR hin. Laut einer Umfrage beklagten sich jedoch einige Betriebe darüber, dass die jungen Menschen nach Abschluss ihrer Berufsausbildung unmittelbar an die Universitäten ausgewandert seien.

Aus diesem Grund wird das Berufsbild mit FH-Abschluss bevorzugt, das seit 1996 für vier Ausbildungsberufe in der Bauindustrie (DOBA) und dem Kraftfahrzeugmechatroniker (DOKRA) angeboten wird. "Einerseits wird mit dieser Form die Ausbildungsdauer nicht länger dauern, vor allem aber ist es eher wahrscheinlich, dass die jungen Menschen, wenn sie an einer Fachhochschule studieren, in diesem Bereich verbleiben.

Kerstin König hat von der Schulleitung erfahren, dass nahezu jedes dritte Schulkind an einem anderen Schultyp besser dran wäre. DuoBAS und DOBA ermöglichen ein Überdenken. "â??Mit ruhigem Gewissen kÃ?nnen die Enkel ihre Kinder ins Gymnasium schicken und eine doppelte Qualifizierung mit Abitur oder FH mit Abitur machenâ??, beschreibt der IHK-Bildungsexperte.

Das ist Kerstin König selbstbewusst. "Die Sächsische Kammer und der Staatsausschuss für Berufsbildung haben sich zum Ziel gesetzt, dass DuoBAS und DOBA zur Standardausbildung für alle Ausbildungsberufe in Sachsen werden."

Mehr zum Thema