Berufsausbildung 2016

Auszubildende 2016

BIBB 15.06.2016, BAnz AT vom. Der Abschluss einer höheren Berufsausbildung, die nicht durch den Bund geregelt ist. 343.

129. 1 Statistisches Bundesamt (2016a). zu herausragenden Leistungen in der beruflichen Bildung 2016.

Frauen im männlichen Beruf - noch immer fragen sich einige, was sie tun.

Die Karrierewahl von Alexandra Treude ist ein klassischer - für 16-jährige Jungen. Der 21-jährige Abiturient bildet bei BMW in Berlin zum Mechatroniker aus. Noch immer ist die 2003 aus den Berufsgruppen Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker entwickelte PS-Expertenausbildung eine Männerdomäne: Von den rund 20000 Schulabsolventen, die sich jedes Jahr für diese Berufsausbildung im ganzen Land entschieden, sind weniger als vier in Deutschland.

Lediglich etwa jeder zehnte Antragsteller hat ein Gymnasium oder eine Fachhochschule, der übrige Teil beginnt sein berufliches Leben mit einem Realschulabschluss oder Haupttschulabschluss. Treude hat sich daher für eine Dame mit Matura alles andere als den üblichen Weg ausgesucht. In Spandau, im BMW-Motorradwerk, kann sie ihre Schulung auf die Motorraftechnologie anstelle von Autos oder Nutzfahrzeugen konzentrieren.

"â??In den ersten beiden Jahren der Berufsfachschule liegt der Fokus auf dem Automobil, aber in der praktischen Anwendung dreht  sich alles um MotorrÃ?der vom ersten Tag anâ??, sagt sie. Die Berufsausbildung trotz des Abiturs und dann auch noch in einem "Männerberuf" - deutlich, dass es manchmal erstaunliche Gesichter und Fragestellungen gibt.

Aber Alexandra Treude läßt sich davon nicht abschrecken: "Ich bin eine unabhängige Person und kann allein entscheiden", sagt sie. Vor allem bei jungen Damen kann sich ein gutes Selbstvertrauen in der Karrierewahl durchaus rechen. Ungeachtet bundesweiter Bildungskampagnen wie "Girls' Day" und "Komm, masch MINT " sind MÃ??dchen in Technischen und Handwerklichen Berufsbildern immer noch unterschwellig vertreten.

Das bestätigen Evaluationen des BIBB: "Wir sind der Meinung, dass es sich um ein Unternehmen handelt: Bei Ausbildungsberufen, in denen nahezu nur Menschen geschult werden, gibt es zum Teil sehr große Ausbildungsbeihilfen. Andererseits werden die Tätigkeiten, in denen die Frau dominiert, oft schlecht bezahlt. Beispielsweise erhalten angehende Maschinenbauer oder Wirtschaftsmechaniker im Durchschnitt knapp 1000 EUR pro Tag, Mauerer noch mehr als das.

"Die Tatsache, dass Mann und Frau verschiedene Ausbildungsprogramme vorziehen, kann ein wesentlicher Faktor für das viel beachtete geschlechtsspezifische Lohngefälle sein", sagt Berufsforscher Schäfer. Seine Ratschläge: "Junge Menschen sollten sich über ihre Belange, aber auch über ihre Verdienstmöglichkeiten in dem von ihnen angestrebten Berufsstand im Klaren sein, bevor sie ihre Karriere beginnen. "Wenn du, wie Alexandra Treude, Mathe und Motorräder magst, solltest du dich nicht von einem Job im blaumannischen Haus abhalten lassen, auch wenn deine Mitmenschen wenig Sinn dafür haben.

Schließlich erstreckt sich der wirtschaftliche Vorteil, den gewisse Ausbildungsgänge gegenüber anderen anbieten, in der Regel über den gesamten Berufslebenszyklus. Alexandra Treude hat sicherlich sehr gute Aussichten auf ein ansprechendes Lohn. Bei BMW ist er Leiter des Teamleiters Berufliche Bildung. Abhängig von Aufgabe, Standort und Arbeitsmodell (Schichtarbeit) beträgt das Anfangsgehalt nach der Berufsausbildung zwischen 2650 und 3000 EUR pro Tag sowie jährlich anfallende Sondereffekte wie Weihnachts- und Feriengeld.

Alexandra Treude kann bereits mit ihrer 3,5-jährigen Ausbildungszeit mit vielen Akademikern in Bezug auf die Erträge mithalten. Nur dass Alexandra Treude als Auszubildende in einem großen Industriebetrieb während ihrer Lehre genug Geld verdiene, um sich eine eigene Ferienwohnung und ein eigenes Fahrrad kaufen zu können.

Diejenigen, die sich wie Alexandra Treude nach der Schulzeit für eine Ausbildung entscheiden, haben später mehrere Möglichkeiten: Alternativ zum traditionellen Präsenztraining wird ein außerberufliches Weiterbildungsangebot angeboten. An vielen Universitäten wird ein geeigneter beruflicher Abschluss plus Berufserfahrung als Aufnahme in einen Masterstudiengang anerkannt. Jeder, der eine Ausbildung absolviert und dann seine Ausbildung zum Handwerksmeister, Facharbeiter oder Betriebswirt fortsetzt, hat viele Vorteile: So genannte Ausbildungsabsolventen sind noch weniger erwerbslos als Universitätsabsolventen, erwerben bis zu viele Universitätsabsolventen und sind auf dem Markt sehr begehrt, wie eine neue Untersuchung des Kölner Wirtschaftsforschungsinstituts zeigt.

Jedenfalls ist der Wechsel vom Unterrichtsraum zum Vortragssaal nicht immer eine Garantie für den fachlichen Erfolg: "Ich hätte sicherlich kein Technikstudium absolvieren können, alles an der Universität ist so Theorie und unpersönlich", sagt Yannick Sommer. Statt eines Bachelor-Abschlusses in Computerwissenschaften bildet er seit Sept. 2015 beim IT-Dienstleister CCVOSSEL zum IT-Spezialisten für Systemintegration aus. 30 Mitarbeiter betreuen viele Großkunden, darunter Siemens, Daimler, Sony und Vattenfall.

Besonders der Kontakt zum Verbraucher ist für mich wichtig: "Jedes Haus hat eine andere IT-Infrastruktur, und ich arbeite gerne schrittweise mit dem Auftraggeber zusammen, um die richtige LÖsung zu finden", sagt er. Dieser Beruf hat mich viel mehr diszipliniert und erwachsen gemacht als ich nach der Schulzeit war", sagt er. Ein ähnliches Bild vertritt sein Mitarbeiter Vincent Petritz, der in wenigen Tagen seine Berufsausbildung zum IT-Spezialisten für Applikationsentwicklung zumachen wird.

Er wird im Juni eine Nebenausbildung zum Search Engine Optimizer an der Berlin afs Academy beginnen. Auch internationale Erfahrungen können nicht nur an der Universität, sondern auch in der Aus- und Fortbildung gesammelt werden. Mit Bianca Bastian aus Kleinmachnow waren neun Monaten Afrika gar ein integraler Teil ihrer Ausbildung. Dazu kommt ein Auslandseinsatz, den der 30-jährige Berlins an der Bundesbotschaft in Namibia absolvierte.

Nach Abschluss der Berufsausbildung zur Veranstaltungstechnikerin wird sie spÃ?testens in zwei Jahren ihre nÃ?chste Stelle im Ausland anstreben.

Mehr zum Thema