Berufliche Fortbildungsmöglichkeiten

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die berufliche Weiterbildung dient der Aktualisierung, Erweiterung oder Vertiefung der bereits erworbenen beruflichen Vorbildung. Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten im dualen System. Die Berufs- und Beschäftigungsfelder der Altenpflege bieten viele Entwicklungsperspektiven. die berufliche Weiterbildung. Professionell bahnbrechend: Infotag in Albstadt.

Sie können auch eine der folgenden Weiterbildungsmöglichkeiten absolvieren:....

Ständige Fortbildung

Regelmässige Weiterbildung: Die internen Auditoren sind verpflichtet: Anforderung an die Meldung der beruflichen Entwicklung für IR: Die IF sind dafür zuständig, dass sie die für die berufliche Entwicklung erforderlichen Arbeitsstunden geleistet haben. Alle zwei Jahre muss die IG ein unaufgefordertes Anmeldeformular (siehe Link) einreichen, das von der IG unterzeichnet sein muss und als Beweis dafür gilt, dass alle Voraussetzungen für eine reguläre berufliche Fortbildung gegeben sind.

Nach Ablauf des zweijährigen Zyklus sind die für die Berufsausbildung geleisteten Arbeitsstunden bis zum Stichtag des folgenden Jahres zu melden. Auf Verlangen kann das Institute Menschen ganz oder zum Teil von den Erfordernissen der Berufsausbildung befreien, z.B. Militärdienst oder Fälle persönlicher Härte. Jede Informationsstelle übermittelt dem Institute ein Anmeldeformular ohne Unterlagen gemäß den Erfordernissen der beruflichen Fortbildung.

Jede IF bewahrt eine Abschrift des Anmeldeformulars für die Berufsausbildung zusammen mit zusätzlichen Unterlagen auf. IRs, die als Auditoren fungieren: Ein Investor, der interne Auditfunktionen wahrnimmt, muss alle zwei Jahre 40 Std. für eine anerkannte Berufsausbildung verwenden. Interne Auditierung, die nicht im Bereich der Innenrevision tätig ist: Eine Interne Auditierung, die eine Funktion außerhalb der Innenrevision wahrnimmt, muss alle zwei Jahre zusammen 20 Std. für eine anerkannte Berufsausbildung verwenden.

Die Stellenbezeichnung IR wurde noch nicht vergeben: Bewerber, die die IR-Prüfung erfolgreich abgelegt haben, aber noch nicht alle Anforderungen an die Führung der Berufstitel IR erfüllen, müssen bei der Beantragung des Zertifikats die Berufsbildungsbedingungen (40 Std. für den vorangegangenen Zweijahreszeitraum) erfüllen. Bei bestandener IR-Prüfung werden 40 Berufsausbildungsstunden vergeben (20 Std. im Jahr, in dem die Prüfung abgelegt wurde und 20 Std. im Folgejahr).

Aktivitäten, die für die berufliche Entwicklung in Betracht kommen: Es wird davon ausgegangen, dass die IRA hohe berufliche Qualifikationen aufrechterhält, indem sie qualitativ hochwertige Ausbildungsprogramme auswählt und damit die Voraussetzungen für die berufliche Entwicklung erfüllt. Die folgenden allgemeinen Inhalte werden angenommen, wenn sie anderen Event-Kriterien für die berufliche Entwicklung entsprechen: Trainingseinheiten von mind. 45 min werden als Vollstunden für die berufliche Fortbildung mitgerechnet.

Beispielsweise gelten 90 Min. Fortbildung als zwei Std., aber das Fortbildung von mehr als 45 Min., aber weniger als 90 Min. als nur eine Std. Die Dauer der Fortbildung beträgt nur eine Std. Es sind nur Unterrichtsstunden mit persönlichem Besuch im Unterricht oder anerkannt im Eigenstudium erlaubt. Im Falle von Konferenzen und Konferenzen, deren Einzelabschnitte weniger als 45 min umfassen, gilt die Zusammenfassung aller Abschnitte als ein Ausbildungsprogramm.

Beispielsweise ergibt eine fünfteilige Vorlesung von je 30 min. 150 min. und wird mit drei Std. aufgeladen. IR-Prüfung: Die IR-Prüfung umfasst 40 Unterrichtsstunden, 20 Unterrichtsstunden im Jahr des Bestehens der Prüfung und 20 Unterrichtsstunden im Folgejahr. Bildung und Ausbildung: Für jeden zu meldenden Zweijahreszeitraum können im Zuge von Trainingsmaßnahmen höchstens 40 Std. Weiterbildungszeit anrechnen.

In dem Jahr, in dem die Prüfungsleistung erbracht wird, können höchstens 40 Unterrichtsstunden gutgeschrieben werden. Auf den erfolgreichen Abschluss jedes Abschnitts einer anderen Buchhaltungs- oder Auditprüfung (z.B. CPA oder CA) werden 20 Arbeitsstunden angerechnet. In diesem Fall werden die Kosten für die Durchführung der Auditierung auf 20 Arbeitsstunden umgerechnet. Im Falle anderer bestandener und mit entsprechenden Zertifikaten bescheinigter Prüfungsleistungen ist die Anzahl der anrechenbaren Ausbildungsstunden beim Institute zu erfahren. g) Offiziell. Fernstudium und internes Eigenstudium mit einem Abschlusszertifikat.

Für Publikationen in einem Zeitraum von zwei Jahren können bis zu 50 Trainingsstunden anrechnen. In der Regel sind zwei weitere Trainingsstunden für eine ganze Druckseite in einer Zeile in einer Zeitung zu berücksichtigen. Für eine Publikation gibt es folgende Einschränkungen: c) Fachbeiträge - 20 Std. Bei den Beiträgen zu den Publikationen muss es sich um ein internes Audit oder um Wissensbereiche handeln, die mit dem allgemein akzeptierten Sachverstand (Wissensumfang) eines externen Auditors verbunden sind.

Publizierte Aufsätze oder Fachbücher, die nicht in direktem Zusammenhang mit dem Internen Audit stehen, werden angenommen, wenn die IG belegen kann, dass diese Tätigkeiten zu ihrem Fachwissen im Internen Audit beizutragen sind. Für Vorlesungen in jedem Zweijahreszeitraum können höchstens 30 Lehrveranstaltungsstunden gutgeschrieben werden. a) Die angemeldeten Lehrveranstaltungsstunden für die erste Vorlesung richten sich nach der Vorlesungsdauer zuzüglich eines Zuschlages für die Vorlesungszeit, der dem Dreifachen der Dauer der Vorlesung entspricht. b) Nachträgliche Lehrveranstaltungen zum selben Themenbereich können nur mit der Vorlesungsdauer bis zu einer Höchstzahl von 10 Unterrichtsstunden in jedem Zweijahreszeitraum angemeldet werden.

In jedem Zweijahreszeitraum können höchstens 25 Schulungsstunden gutgeschrieben werden für: b) die Teilnahme an einem Qualitätssicherungsaudit eines Innenaudits; für jede auf der Baustelle verbrachte Arbeitsstunde wird eine Schulungsstunde gutgeschrieben. Die dafür benötigte Zeit und die Erstellung des Berichtes wird nicht anrechenbar sein. Möglicherweise wird die Übermittlung von falschen Angaben durch den Entzug der Berufstitel IR geahndet.

Mehr zum Thema