Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten

Karrieremöglichkeiten

Das WIS eröffnet Ihnen Karriereprofile und allgemeine Karrierechancen und unterstützt Sie bei der Personalentwicklung in Ihrem Unternehmen. Professionelle FlexibilitÃ?t und Karrieremöglichkeiten durch den kaufmÃ?nnischen Betriebswirt (HWK)

Jährlich besucht die Weiterbildungsinitiative "Kaufmännische/r Fachwirt/in (HWK)" mit viel Elan, Beharrlichkeit und Eigeninitiative die Weiterbildungsmaßnahme der Handwerkskammer für Unterkreuz. "â??Das Wissen ist mit der eigenen Berufserfahrung verbunden und kann sofort in die Tat umgesetzt bei der Arbeit â??, sagt Anita Schmitt, Lehrbeauftragte fÃ?r Human Resources. Der Übergang von der Lehre in die praktische Anwendung erfolgt durch praktische Übungsaufgaben aus dem Berufsalltag verschiedener Industrien.

Seit diesem Jahr besucht die 31-jährige Caroline Graf am Montag Abend und Mittwoch Abend Weiterbildungskurse in Bad Neustadt/Saale. Die Motive sind für sie klar: "Die Fortbildung gibt mir eine gute Grundlage für die künftige Übernahme des Unternehmens", sagt Caroline Graf. Für ihn ist die Fortbildung zum spezialisierten Vermieter von Bedeutung, da im modernen Berufsleben gut ausgebildetes Fachpersonal erforderlich ist.

Darüber hinaus möchte er in einigen Jahren mit der Qualifikation und der anschließenden Weiterbildung zum Diplom-Betriebswirt eine Führungsaufgabe, wie z.B. die des Teamleiters, inne haben. Im Rahmen ihres Berufes werden ihr von den Entrepreneuren Fragestellungen vorgelegt, die sie mit ihrem Wissen über das Sozialversicherungsrecht nicht allein beantwortet. Deshalb entschied sie sich im Sept. 2014, den Kaufmann bei der Handwerkerkammer für Niederfranken in Teilzeit zu werden.

Über die Dauer des Trainings hinweg bilden die Beteiligten ein professionelles Network. Eine berufliche Neuausrichtung, ein interessanteres Tätigkeitsbereich, die Qualifikation zur Kauffrau oder zum Kaufmann oder zur Firmenübernahme führten zur Weiterqualifizierung zum HWK. Auf dieser Basis bilden sich viele Studienteilnehmer zum "Certified Business Economist (HwO)" oder für einen späteren Bachelorabschluss weiter.

Früher oder später wird diese anerkannter Qualifikation den beruflichen Aufstieg fördern und zur Sicherung von Arbeitsplätzen beitragen. Bereits seit 1999 bildet die Handwerkerkammer für Niederfranken an den Orten Würzburg, Bad Neustadt/Saale und Aschaffenburg rund 800 Personen zu Kaufleuten (HWK) aus.

Gesellschaftliche Ungleichheit in der betrieblichen Fortbildung - Alexander Yendell

Alexandre Yendell untersucht die Fragestellung, ob alle Empfänger innen und Empfänger der betrieblichen Fortbildung gleichberechtigt teilnehmen können. Es stellt eine Multiparadigmatikanalyse im Hinblick auf soziologische und ökonomische Bildungsforschung dar. Die von ihm durchgeführte Auswertung der Daten zur Weiterbildungsarbeit zwischen 1989 und 2008 offenbart deutliche Diskrepanzen in der Weiterbildungsbeteiligung zwischen gesellschaftlichen Gruppierungen, Arbeitsmarktbereichen, Branchen und internen Strukturen.

Dabei werden neben wesentlichen Kennzahlen für die Beteiligung an der beruflichen Fortbildung auch Schwachstellen in der früheren Fortbildungsforschung festgestellt, deren erklärende Ansätze oft nicht ausreichen.

Mehr zum Thema