Berufenet Bauzeichner

Ernennung zum technischen Zeichner

Mehr Informationen zu diesem Beruf finden Sie in der BERUFENET: . Zeichner - Hintergrund: Planung, Zeichnung, Kalkulation Der Bauzeichner arbeitet an der Bauplanung oder in den Bereichen Bauwesen, Straßenbau und Gartenbau. Aufgrund der Weiterentwicklung von immer moderneren Programmen zur Erstellung von Konstruktionsplänen ändert sich das Anforderungsprofil ständig. "Oftmals kommt die Idee auf, dass Zeichner oft auf der Großbaustelle sind. Karriereberaterin bei der Agentur für Arbeit ist sie.

"Neben der Ausarbeitung von Konstruktionsplänen müssen Zeichner auch den Baustoffbedarf feststellen und Materiallisten erstellen.

Dafür solltest du über ein technisches Wissen, eine gute räumliche Vorstellungskraft und Freude an der mathematischen Kunst - insbesondere an der geometrischen - verfügen", so sie. In der Regel beträgt die Ausbildungszeit zum Zeichner drei Jahre. "Je nach Tätigkeitsbereich des Auszubildenden erfolgt im dritten Jahr die Vertiefung in den Bereichen Bauwesen, Tiefbau oder Tiefbau, Straßenbau und Landschaftsbau", so der Berufsberater.

Architektenzeichner arbeiten in Architektur- oder Tiefbaubüros, in Architekturkammern sowie im Öffentlichen Sektor, zum Beispiel bei Baubehörden. "â??Jugendliche, die sich jetzt fÃ?r die Stellenbeschreibung entschlieÃ?en, können sich in diesen fahren. Zahlreiche Studenten geben an, dass sie von einer früheren Berufsausbildung profitiert haben, z.B. sind sie mit den Abläufen in den Büroräumen und auf den Baustellen vertraut.

"Die Zukunftsaussichten für Bauzeichner sind gut. "â??Vor einigen Jahren kam das Vorbehalt auf, dass der Berufsstand durch die EinfÃ?hrung immer modernerer Programme vom Erlöschen bedroht wÃ?re, was sich als Fehler herausstellteâ??, sagt der Experte. "Doch diese Fehlprognose hat dazu beigetragen, dass nicht mehr so viele Zeichner unterwiesen wurden.

"Das Berufsnetzwerk der BA mit über 3000 detaillierten Stellenbeschreibungen in Text und Bildern (Suchbegriff: Bauzeichner/in). Sie können hier speziell nach schulischer Berufsausbildung nachschlagen.

Tendenzen in der professionellen Arbeitsweise - Internationalisierung, Zukunftsfähigkeit, Heterogenität usw..... - Sabine Baabe-Meijer, Werner Kuhlmeier, Johannes Meyser, Johannes Meyser.

Die Studienberaterin Sabine Baabe-Meijer ist im Rendsburger Zentrum für Berufsbildung tätig. Gleichzeitig ist sie Studiendirektorin und Staatsberaterin für Farbtechnologie und Innenarchitektur am IQSH (Institut für Qualitätschaffung an Fachhochschulen in Schleswig-Holstein). Dr. Werner Kühlmeier ist Dozent an der Uni Hamburg im Bereich Berufsbildung und Lebensbegleitendes Lernens und repräsentiert den Bereich Baudidaktik und Holztechnologie.

Der Dozent Johannes Meyer ist Dozent an der TU Berlin am Lehrstuhl für Berufsausbildung und Leiter der Abteilung Didaktik des Bauingenieurwesens und der Landschaftsplanung. In den Bereichen Konstruktionstechnik, Holz- und Lackiertechnik sowie Innenarchitektur (BAG Bau-Holz-Farbe) ist er Präsident der BAG.

Mehr zum Thema