Berufe Voraussetzungen

Besetzungsanforderungen

Welche Einnahmen erzielen sie und welche Bedingungen sollten sie erfüllen? Report: Bedingungen für den Zugang zu Berufen im Sicherheitsbereich Ob Polizisten, Gefängnisse, Feuerwehren oder der private Personen- und Sachschutz - Berufe rund um den Themenbereich Schutzwesen und Gefahrenabwehr sind bei jungen Menschen populär. Was für diese Berufe erforderlich ist, erfahren Sie von uns. Falls Ihr Kleinkind an einer Polizeiausbildung Interesse hat, sollte es sich über die beiden hier angebotenen Lehrberufe informieren:

Polizeibeamter im Mitteldienst - Training bei der Staatspolizei - und Polizeibeamter im Mitteldienst der BKA. Der Realschulabschluss ist für beide Ausbildungsgänge erforderlich. Darüber hinaus müssen die Anforderungen des Beamtenrechts erfüllt sein, d.h. es können je nach Land weitere Anforderungen an die staatliche Polizei bestehen, wie z.B. eine gewisse Minimalgröße, ein maximales Alter oder Tattoo-Vorschriften.

Im Mitteldienst gibt es neben dem Polizeibeamten weitere Ausbildungsgänge für Beamte im Themenbereich Schutzwesen und Sicherheit: den Bundesnachrichtendienst, den Strafvollzug, das Amt für Verfassungsschutz und die Militärverwaltung. Bei der Polizei brauchen die jungen Menschen einen Hauptschulabschluss, die gesetzlichen Anforderungen an die Beamten müssen erfüllt sein und die Bewerber müssen ein Aufnahmeverfahren absolvieren. Verfügt Ihr Kleinkind nicht über einen Realschulabschluss, sondern über einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss, kann es nicht unmittelbar nach der Schulzeit mit der Ausbildung zum Beamten im nicht-technischen Mitteldienst anfangen.

Am Flughafen oder in großen Industrieunternehmen kann Ihr Kleinkind zum Werksfeuerwehrmann ausgebildet werden. Für diesen Berufsstand ist eine physische Leistungsfähigkeit erforderlich, die z.B. durch das erfolgreiche Bestehen einer Sportprüfung nachweisbar ist. Für diesen Berufsstand ist ein gewisser Reifezeugnis nicht gesetzlich erforderlich. Ausgewählt werden die Trainees nach eigenen Gesichtspunkten und benötigen z.B. ein gewisses Durchschnittsalter und einen Führerausweis der Führerscheinklasse B.

Für den Bereich Sicherheitstechnik gibt es eine 2-jährige Berufsausbildung zum Servicetechniker für den Bereich Arbeitsschutz und eine 3-jährige Berufsausbildung zum Fachmann für Arbeitsschutz. Dies sind wie beim Betrieblichen Feuerwehrmann doppelte Lehrberufe, d.h. die Lehre erfolgt im Unternehmen und in der Berufsfachschule, und der Lehrbetrieb kann seine Zulassungsvoraussetzungen selbst definieren.

Für die Schulung zum Servicetechniker für Schutzwesen und Arbeitssicherheit und zum Fachmann für Schutzwesen und Arbeitssicherheit verlangen Unternehmen in der Regelfall die Vorweisung eines Gutachtens. Sie können bei der Berufsfeuerwehr zum Beamten im Technikdienst der Mittelfeuerwehr ausgebildet werden und so zum Berufsfeuerwehrmann werden. Voraussetzung für den Eintritt in diese Berufsausbildung ist jedoch neben dem Hauptschulabschluss eine absolvierte Grundausbildung, z.B. im kaufmännischen und gewerblichen Umfeld.

In BERUFENET kann Ihr Kleinkind unter dem Menupunkt "Zulassungsvoraussetzungen" herausfinden, was für welchen Lehrberuf erforderlich ist.

Mehr zum Thema