Berufe Pferd

Professionelle Pferde

Doch Pferde haben auch einen Job. um Ihr Pferd zu Ihrem Beruf zu machen. Bericht Reiter und mehr - Reiterliche Berufe Ausbilder, Pferdewirte, Schmied und dergleichen, Ihr Freizeitbeschäftigung zum Thema machen, Tag für Tag mit Pferden und Reitern um Sie herum, den Duft der Hengste einatmen, Ihren Lieblingssport ausüben und dabei auch noch etwas ausgeben - davon träumen so mancher Pferdeliebhaber, vor allem Pferdeliebhaber. Um diesen Wunsch zu verwirklichen, gibt es unzählige Einsatzmöglichkeiten, die Anzahl der Berufe rund um Pferd und Reiter wurde vor allem in den vergangenen Jahren deutlich erhöht.

Es gibt neben den altbekannten, traditionsreichen Pferdetypen auch mehrere neue, vielversprechende Berufe. Ziemlich traditionell: Pferdehalter Der Traummarkt überhaupt, vor allem bei jüngeren Reitern, ist der des Pferdehalters. Die Pferdewirtin zählt zu den bekanntesten, traditionsreichen Berufsgruppen und ist nach wie vor ein Ausbildungsberuf mit Perspektive. Die Eignung eines Jugendlichen für diese Berufsausbildung ist weniger abhängig von seinen reiterlichen und pferdetechnischen Grundkenntnissen, sondern vielmehr von seiner geistigen und physischen Ausdauer.

Um im Freien bei unter Null Grad oder anhaltendem Regen schwer zu arbeiten, sich und die Tiere unter Stress zu stellen, mit Erkrankungen und Todesfällen der geliebten vierbeinigen Freunde fertig zu werden, muss ein Pferdebesitzer in der Lage sein, mit diesen und anderen Strapazen umzugehen. Dazu kommt ein Arbeitsalltag, der sich oft nicht an die gewohnten Grundwerte von Arbeitszeiten, Ruhezeiten und Freizeitsituationen hält, weil dies in einem Reitsportbetrieb einfach nicht möglich ist.

Reitwirt ist ein staatlich anerkannte Ausbildungsberufe mit einer dreijährigen Berufsausbildung, Ausbildungsstätten mit gesetzlicher Geltung sind berechtigt, Pferdebesitzer auszubilden. Der künftige Pferdehalter geht während der Ausbildungszeit je nach Land in Block- oder Teilzeitunterricht in eine Berufsfachschule. DER HIER ABGEKÜRZTE TEXT (...) EXISTIERT VOLLSTÄNDIG! Amateur, nicht Amateur Es hört sich ein wenig nach einer zweitklassigen Schulung an, wenn man von Amateur-Reitlehrern redet, aber die Coaches mit unterschiedlichen Qualifikationen und unterschiedlichen Schwerpunktthemen sind keineswegs als Assistenten zu betrachten.

Stattdessen hat sich die Amateur-Reitlehrerkarriere als vielversprechende Ergänzung zur klassischen Pferdewirtschaftsausbildung schon lange durchgesetzt. Auf dem Gebiet des Western- und Gehpferdesports sind die Ausbilder A, B und C seit langer Zeit vollzeitlich beschäftigt, von denen die meisten keine klass. Pferdewirtschaftsausbildung absolviert haben. Es gab einmal die Ausbilder A, B oder C in den Bereichen Radfahren, Western- und Fahrsport, Springen, Sprung technik und Schulesport (nur Ausbilder C).

Das Training im Reit- und Voltigiersport wird ebenfalls separat in die beiden Bereiche Basis- und Wettkampfsport durchgeführt. Der Ausbildungsberuf Hobby-Reitlehrer ist für alle ambitionierten Mitfahrer geeignet, die als Rosslehrer aktiv sein wollen, aber eine Pferdewirtschaftslehre nicht absolvieren können oder wollen. Hobby-Reittrainer sind daher oft diejenigen, die bereits einen "echten" Berufsstand ausüben und nun, gleichsam auf dem zweiten Ausbildungsweg, die Qualifizierung zur zusätzlichen Reit- und Pferdeausbildung anstreben.

In etwa zwei- bis drei-wöchigen Kursen wird das nötige Wissen weitergegeben, bei denen der Kursteilnehmer mit mehreren hundert EUR Kurskosten gerechnet hat und in der Regelfall seine eigenen Vierbeiner mitbringt. Der erste Schritt auf der Karrierestufe ist die Trainerscheine C, die nach einem drei-wöchigen Kurs und einer bestandenen Klausur erteilt werden können.

Der Ausbilder C ist in der Lage, eine vielfältige Basisausbildung für Pferd, Reiter, Triebfahrzeugführer und Springer anzubieten. In den Kategorien Ritt, Western-, Fahr- und Voltigiersport kann auch ein B-Trainingszertifikat erworben werden, auch mit Vorbereitungskurs und Klausur. Der abgeschlossene Ausbilder B, der zum Ausbilder A ausgebildet wurde, will dann noch mehr.

Die Anforderungen sind hier bereits sehr hoch, der angehende Dozent sollte über mehrere Jahre Berufserfahrung verfügen, weitere Badges müssen ausgewiesen werden, das praxisnahe Reit-, Fahr- oder Sprungbrettfahren hat oder kommt auf das professionelle Niveau. Egal ob auf der klassischen oder einer alternativen Strecke, die Karriereaussichten für ausgebildete Fahrlehrer und Trainers sind weiterhin gut.

Der Reitsport boomen, und die Suche nach qualifiziertem Personal für Mitfahrer und Pferde ist nach wie vor hoch. In vielen Unternehmen wird oft verzweifelt nach wirklich gut ausgebildeten Lehrlingen gesucht, die den besonderen Ansprüchen ihres Berufs gerecht werden - sei es als klassische Pferdewirte oder als Amateurtrainer. DER HIER ABGEKÜRZTE TEXT (...) EXISTIERT VOLLSTÄNDIG! Schmiede und Klauenpflege In den vergangenen Jahren hat sich im traditionellen Schmiedeberuf viel bewegt.

Schon seit langem wurde das 1940 verabschiedete und seit langem geltende Berufsbildungsgesetz kritisiert und schliesslich an die heutigen Erfordernisse angepasst. Der zweite Weg steht interessierten Personen offen, die bereits eine Ausbildung in einem der Berufe absolviert haben. Darüber hinaus haben sich weitere Berufsprofile herausgebildet, die mittlerweile sehr wichtig geworden sind.

DER HIER ABGEKÜRZTE TEXT (...) EXISTIERT VOLLSTÄNDIG! Heilung und Hilfe sind neben den erprobten Tierärzten anderer heilender Berufe rund um das Pferd seit langem etablier. Tierschützer werden in Privatinstituten geschult, die Ausbildungszeit beträgt - je nach vorheriger Schulung und Gestaltung des Trainings - bis zu drei Jahre. So können sich die Tiere nicht immer fortbewegen - wenn es hier und da eng wird, kommt die Zeit für Osteotherapeutinnen, Physiotherapeutinnen und Chiropraktikerinnen.

Tierchiropraktiker sind Veterinäre, Humanchiropraktiker und Osteopathinnen mit einer zusätzlichen tierchiropraktischen Zusatzausbildung. DER HIER ABGEKÜRZTE TEXT (...) EXISTIERT VOLLSTÄNDIG! Pferdewissenschaft Es gibt viel über Pferde zu wissen und zu erfahren - wer ein Gestütsbetrieb führen, als hauptamtlicher Mitarbeiter für einen der großen Reitsportverbände arbeiten oder eine leitende Position im Sportbereich oder im Marketing einnehmen möchte, sollte gut aufpassen.

In mehreren Semestern erfahren die Studierenden alles Wissenswerte über die Pferdehaltung und -aufzucht, über Betriebswirtschaftslehre, Recht und Vermarktung rund ums Pferd, über Ernährungs- und Medizinthemen und natürlich auch über Pferdetraining und Reitunterricht. Geeignet für Jugendliche mit gutem Fundament eine gute Berufsvorbereitung für die gehobene Karriere rund ums Pferd.

Auch heute, in der Zeit des Standardsattels, der industriell gefertigten Massenproduktion von Zäumen, hat dieser Berufsstand noch viel Zeit. Auch hier wird mehr Gewicht auf maßgeschneiderte Ausrüstung gelegt, die wirklich zu Pferd und Fahrer passt und von höchster Wertigkeit ist. Die Herstellung schöner Sattel, die Gestaltung geeigneter Zäume, die fachgerechte Reparatur alter Lederwaren, der Sattlerberuf verbindet kunsthandwerkliche und kunsthandwerkliche Züge.

Mit einer dreijährigen Lehre in Unternehmen und Schulen wird der Satteler auf seinen fordernden und wunderschönen Job vorbereitet. Übrigens, wenn man sich in den Pferde-Bazillus verliebt, verliebt man sich normalerweise ganz in ihn. Dennoch sind einige Berufe vorstellbar, die tatsächlich nicht nach Heuschnecke und Glattleder riechen und dennoch eine Bindung zum Pferd herstellen.

Die lokalen Zeitungen erfreuen sich vor allem an stilsicheren Berichten über lokale Reitveranstaltungen und ehren sie. Pferdebesitzer in strukturell schwachen Gegenden mit leerem Stall konnten Futtermittel lagern und vertreiben. Tausende von gebrauchten, aber auch neuen Artikeln rund um das Pferd werden dort verkauft. DER HIER ABGEKÜRZTE TEXT (...) EXISTIERT VOLLSTÄNDIG!

VOLLTEXT MIT UMFANGREICHER BILDAUSWAHL SOFORT VERFÜGBAR!

Mehr zum Thema