Berufe ohne Studium mit Zukunft

Karriere ohne Studium mit Zukunft

Sie müssen sich auch keine Sorgen um Ihre Zukunft in diesem Geschäft machen. In einigen Berufen, z.B. Maschinenbau, muss man ein Ingenieurstudium absolvieren. Gut ausgebildeter Wettbewerb mit Studium in der Tourismusbranche.

Versprechen eine lukrative Zukunft nach der Ausbildung? Mit welchem Gefühl sie in ihre berufliche Zukunft blicken.

Gesundheitsberufe ohne Studium mit Zukunft

Welcher Beruf im Gesundheitsbereich kann ohne Studium erreicht werden und welcher von ihnen hat eine gute Zukunft? Welche Möglichkeiten gibt es, rasch und einfach zu lernen und so eine (andere) erfolgreiche Berufstätigkeit auszuüben? Die Berufe im Gesundheitssystem sind deshalb von Interesse, weil die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen immer größer wird. Es gibt viele Berufe, die ohne Studium ausgeübt werden können.

Die meisten von ihnen haben gute Erfolgsaussichten und eine wirklich gute Zukunft. Einige Berufe kann man in kürzester Zeit wirklich lernen - einige schon nach wenigen Tagen. Dies mag jetzt undenkbar scheinen, aber man bemerkt rasch, dass es wirklich funktioniert und möglich ist. Wenn Ihnen die folgenden Beispiele gefallen, können Sie Ihren Weg in eine neue berufliche Laufbahn rasch und einfach einschlagen - wenn Sie wollen auch nebenbei.

Die wunderschöne Massagen berühren Geist und Fülle - wir alle genießen sie sehr. Eine der beliebtesten Massagen sind die ayurvedische Massagen, die traditionelle Massagen oder die hwaiianische Lomi Lomi Lomi Nui Tempelmassage. Der Soft-Laser ist wie durch ein kleines Kunstwerk geeignet, mit dem Tabakkonsum abzuschalten, Gewicht zu verlieren oder besser zu malen.

Das Ergebnis ist wirklich verblüffend und die Handhabung des Softlasers ist wirklich gut und leicht zu verstehen. Nur dann sollte man die Wahl haben, wenn man nicht sagt, dass man sowieso sehr daran Interesse hat oder es selbst ausprobieren möchte. Es gibt viele Menschen, die etwas benötigen, aber dann die Möglichkeit haben, sich professionell zu ändern und diese Veränderungen mit Spaß zu erleben.

Deshalb weisen wir Sie auf unsere Offerten hin, sie wurden aus eben diesem Grunde zusammengestellt und machen uns und unserem Kollegenteam viel Spaß.

Ausbildung zahlt sich aus

Die Berufsausbildung ist lohnenswert - das ist bekannt. Aber in welchen Fachgruppen wird trotz Berufsausbildung wenig erdient? Welche Länder ermöglichen es, ohne Studium ein höheres Gehalt zu erzielen? In einer neuen IAB-Studie werden die Ausreißerberufe dargestellt. So ist es ganz klar: Im Durchschnitt verdienen Wissenschaftler mehr als Assistenten, z.B. Autofahrer.

Es gibt auch Wissenschaftler, die als Taxitreiber tätig sind. Ein diplomierter Taxichauffeur erwirtschaftet nicht mehr als ein Mitarbeiter ohne Berufsausbildung. Andererseits hat es ein bestimmter Joschka Fischer bereits zum Aussenminister ohne Berufsausbildung, nur zum Taxichauffeur mitgebracht. Es versteht sich von selbst, dass er auch ohne Studium das passende Gehalt für seinen herausfordernden Beruf erhalten hat.

So ist z.B. die Hauptberufsgruppe "Land-, Vieh- und Forstwirtschaft" je nach Anforderungsstufe der Aktivität in vier verschiedenen Farbtönen dargestellt.

Es wird zwischen 36 Hauptberufsgruppen differenziert, obwohl für jede von ihnen nicht genügend Daten zur Verfügung stehen, um den Bruttoertrag in allen vier Bedarfsstufen zu unterteilen. Betrachten wir zunächst das sich aus der Färbung der Arbeitsgruppen ergebende Gesamtbild, wenn die Besten nach oben und die Schlimmsten nach unten geordnet werden.

An der Spitze befinden sich ausschliesslich gelbliche Bereiche - für den Akademiker. Bei der Farbmischzone, die den überwiegenden Teil der Graphik bildet, kann man sagen: Die meisten Expertenjobs (gelb) befinden sich oben, die meisten Hilfsjobs (blau) am Ende. Grünflächen für Fachärzte sind mehr im Oberteil, aber nicht im Oberteil, während die violetten Bereiche für Fachärzte im Unterteil, aber nicht im Unterteil erscheinen.

Am meisten verdient man als Experte, gefolgt von Fachleuten, dann Fachleuten und schließlich Helfern. Auffallend ist aber auch, dass einige Fachleute (grün) es nahezu an die Weltspitze geschafft haben. Auch die Fachleute (lila) bestimmter Fachgruppen erreichen beinahe die Spitzenposition und übertreffen viele Wissenschaftler. Andererseits befinden sich die Fachleute einiger Fachgruppen am unteren Ende der Ergebnishierarchie.

Viele Facharbeiterinnen und Facharbeiter arbeiten nur auf der Helferebene. Welche Industrien lohnen ein Studium, wo ist eine Berufsausbildung sinnvoller als ein Studium in anderen Bereichen? Das Spitzenstudium findet in den nachfolgenden Industrien statt: So zum Beispiel: Die Im Durchschnitt erwirtschaften Ärzte der Medizin das meiste aus ihren Mitarbeitern. Aber das heißt nicht, dass sie alle das Gleiche ausgeben.

Gerade in der Selbstständigkeit gibt es große Diskrepanzen, z.B. zwischen dem Radiologe mit absolutem Spitzengehalt und Psychiater oder den mutigen Hausärzten in der ländlichen Medizin. Doch auch über die Selbstständigkeit hinaus gibt es große Differenzen zwischen Assistenzärztinnen und -ärzten und Klinikleitern. Dennoch trifft es überall zu: Wer Humanmedizin gelernt hat, macht in der Praxis meist einen ordentlichen Durchbruch.

Gleiches trifft auf Wissenschaftler aus den Bereichen Technische Entwicklung, Automobiltechnik, Vertrieb zu. Betrachten wir nun das andere Ende der Lehrberufe. Es ist nicht das absolute Ende der Lohnskala, denn dort sind die Gehilfen. Es ist jedoch richtig, dass ein herausfordernder Job auf Expertenebene der am schlechtesten bezahlten Industrie wenig mehr als die übliche berufliche Ausbildung einbringt.

Wenn Sie also ein Studium der Hotel- und Tourismuswirtschaft in Betracht ziehen, sollten Sie sich über Erwerbsmöglichkeiten erkundigen - und dann nach Möglichkeit die Karriereleiter hinaufsteigen, um Ihr Studium lohnenswert zu machen. Natürlich sollten Sie trotz dieser Grafik in der Regel Ihre Karriereidee mitverfolgen. Zum Beispiel verdienen Nahrungsmittelchemiker im Durchschnitt rund 500 EUR weniger pro Tag als Chemie.

Letztendlich hängt es vom individuellen Berufsstand ab, nicht nur von der Sparte/der Hauptberufsgruppe. Welche Spitzen- und Flop-Berufe gibt es also unter den Fachleuten? Das bedeutet, dass die meisten IT-Fachkräfte, aber auch die in vielen Werbe- und Marketing-Berufen, mehr verdienen als der Durchschnitt. Auch viele Büro- und Gewerbetreibende mit Weiterbildungen und/oder Managementaufgaben werden mehr verdienen als z.B. Theologen oder Sozialarbeiter.

Eine Karriere in der Hotelbranche vom Spezialisten zum Spezialisten zahlt sich aus, da Sie in Ihrem Arbeitsleben mit einer Steigerung von rund 300.000 EUR rechnen können. Aber wenn Sie die Industrie ändern, haben Sie gute Aussichten auf Verbesserung, denn die normalen Löhne sind in anderen Berufsfeldern so viel höher.

Die folgenden Zahlen zeigen, dass ein Schulabgänger, der sich für eine Lehre entschließt, sicherlich in die Kategorien der Verdienste eintritt, die sonst von Wissenschaftlern besetzt sind. Doch auch die immer wieder gesuchten Buchhalter können gut einnehmen. So kann zum Beispiel jeder, der Immobilien- oder Groß- und Außenhandelsmanagement erlernt hat, auf der einen Seite nur mit wenigen Wissenschaftlern konkurrieren.

Auf der anderen Seite sind die Lebensbruttoeinnahmen im Durchschnitt nahezu doppelt so hoch wie die von Restaurantspezialisten, Gebäudereinigern oder Sport- und Fitnessfachleuten. Die erste Stufe der Förderung ist die berufliche Ausbildung oder das Studium. Hierauf aufbauend ist es möglich, weitere Ausbildungen hinzuzufügen, z.B. durch die so genannte Fortbildung zum Handwerksmeister, technischen Leiter oder Betriebswirt. Besondere Kompetenzen wie der CNC- oder SPS-Spezialist oder der Buchhalter helfen auch bei der Weiterbildung.

All dies ist ohne einen Job kaum möglich und von Bedeutung. Egal ob es um die Wahl der Karriere oder die Neuorientierung der Karriere geht, es ist immer eine Recherche nach eventuellen Einkünften im Vorfeld wert, denn die Differenzen zwischen den Fachgruppen/Sektoren sind enorm. Sie werden sich in Zukunft verändern - wenn auch vermutlich nicht ganz grundsätzlich.

Mehr zum Thema