Berufe mit Sozialpädagogik

Sozialpädagogische Berufe

Die Sozialpädagogen arbeiten vor allem dort, wo Menschen soziale Schwierigkeiten haben und Unterstützung benötigen: Die folgenden Informationen stellen einen älteren und möglicherweise veralteten Stand der Informationen über den Beruf dar. Berufe, die dich stärken - Sozialpädagogin Die Sozialpädagogin arbeitet vor allem dort, wo Menschen mit gesellschaftlichen Problemen konfrontiert sind und Hilfe benötigen. Im Bereich der Kinder- und Jugendfürsorge ist es vor allem ihre Pflicht, Jugendliche und ihre Angehörigen zu fördern und eventuelle Nachteile aufzufangen. Für Menschen, die ihr Sozialarbeitsstudium an einer FH absolviert haben, ist die Kinder- und Jugendfürsorge das bedeutendste Berufsbild.

Sozialpädagogik ist in allen Institutionen und Programmen zu finden - von der Vorbeugung und Betreuung bis zur Intensivhilfe bei der Aufzucht. Von der Ausbildung bis zur beruflichen Vielfalt. Die zukünftigen Mitglieder von Soz-Päds untersuchen an der Fachhochschule für Angewandte Naturwissenschaften (FH) Thesen, Verfahren und rechtliche Grundlagen der Sozialarbeit in unterschiedlichen Bereichen.

Im Bereich der Beratungszentren und Jugendämter sind sozialpädagogische MitarbeiterInnen AnsprechpartnerInnen für Bildungsfragen, Auseinandersetzungen und Krisensituationen. Wenn es um die Gestaltung des täglichen Familienlebens geht, unterstützt sie auch zuhause. Im Rahmen von Institutionen und Dienstleistungen fördert sie die persönliche Entwicklung von Jugendlichen, vermittelt Sozialkompetenz, löst Interessenkonflikte, fördert die Zusammenarbeit und führt Präventionsprojekte wie z.B. Anti-Gewalttraining durch.

Mit ihnen werden Jugendliche auf ihrem Weg ins Arbeitsleben motiviert und unterstützt. Sie sind bei staatlichen Stellen (Kommunen, Jugendämter) und unabhängigen Jugendämtern (Wohlfahrtsverbände, Verbände) beschäftigt. Was zählt: Karrierewege: Erfahren Sie mehr: Mehr:...:

Besetzung

Das Tätigkeitsfeld der Sozialpädagogen ist vielschichtig. Einen wesentlichen Teil der Arbeit bildet die Bildung und Pflege von Kleinkindern und jungen Menschen. Sozialpädagogen unterstützen die Persönlichkeitsbildung und die gesellschaftliche Einbindung von Schülern und jungen Menschen und ermutigen zu bedeutsamen Freizeitaktivitäten. Darüber hinaus sind sie in der Nachmittagsbetreuung und Lernerziehung von Schülern und jungen Menschen, in der Freizeitbildung, in der Altenpflege und in der Unterstützung von Menschen mit Behinderungen tätig.

Darüber hinaus sind Sozialpädagogen in der Krisensituation (z.B. Unfälle, Trauer, Katastrophen) und in der Beratungsarbeit (z.B. familiäre Betreuung, Ernährungsberatung, Suchtberatung, Migrantenberatung, Jugendberatung ) mitwirken. Hinweis: Der Berufsstand (z.B. Funktionen, Aktivitäten, Ausbildung) ist rechtlich durchgesetzt. Arbeitsmöglichkeiten gibt es vor allem in sozialpädagogischen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, z.B. in Heimen, geschützten Mehrfamilienhäusern, Krisensituationen, aber auch in Schüler- und Lehrlingswohnheimen, ganztagsbetreuten Schulgebäuden, Kindertagesstätten, Sonderbildungseinrichtungen, Senioreneinrichtungen (spezielle Mehrfamilienhäuser oder Tagesstätten, die oft von Privatverbänden betrieben werden), Beratungseinrichtungen, Obdachlosenheimen, Frauenhäusern und Kunstvermittlungsbüros.

Das durchschnittliche Anfangsgehalt liegt zwischen 2080 und 2310 EUR pro Jahr. Das durchschnittliche Anfangsgehalt liegt zwischen 2080 und 2310 EUR pro Jahr. Abhängig vom Bildungsgrad sind große Gehaltsunterschiede möglich: Mittelschulen von 2080 bis 2310 EUR, BHS - Soziale Angelegenheiten, BAfEP: Schule Berufsausbildung für Erwachsene: Pädagogisches Kolleg: Universitätsstudium: Schule Berufsausbildung für Erwachsene: Sonderausbildungskurse:

Mehr zum Thema