Berufe mit quali

Ausbildungsberufe mit Qualifikationen

Der Qual der Wahl für Ausbildungsberufe. - Beispielsweise werden folgende Berufe, in denen derzeit offene Stellen bestehen, genannt:. Für diesen Job wirst du handwerkliche Fähigkeiten brauchen. Die Angebote und Kontakte beim Übergang von der Schule in den Beruf in Fürth finden Sie unter www.vertrauensnetzwerk.

de.

Mappe "Mein Weg zur Arbeit".

Die Mappe "Mein Weg zur Arbeit" kann von der 5. Stufe bis zum Ende der Schule aufbewahrt werden. Es ist in sechs Abschnitte gegliedert, die im Lauf der Jahre ausgefüllt werden: 4 - Welcher Berufsstand entspricht mir? Dann ist es möglich, Berufszeugnisse, den Nachweis beruflicher und außerberuflicher Qualifikationen und Freiwilligenarbeit einzureichen.

AMS Qualifikationsbarometer - RANGEROUS AKTIVITÄTEN

Grüne Arbeitsplätze in der Bauindustrie sind die wirtschaftlichen Abteilungen Hoch- und Tiefbau und andere Bauaktivitäten. Im Jahr 2014 waren 16% der Arbeitnehmer im Berufsbild weiblich. Der höchste Anteil an weiblichen Arbeitskräften war mit rund 34% im Sektor "Architektur und Ingenieurwesen" und mit rund 22% im Sektor "Möbelherstellung" zu finden. Der Anteil der weiblichen Arbeitskräfte in der vergleichenden Gruppe ist mit rund 7% im "Tiefbau" besonders gering, aber auch im "Hochbau" liegt er nur knapp unter 10%.

Die Industrieunternehmen der Berufsgruppen "Glas" und "Keramik, Stein" erlitten im Laufe der Wirtschafts- und Finanzmarktkrise Umsatzrückgänge und den damit einhergehenden Abbau von Arbeitsplätzen. Im Jahr 2014 waren 19% der Arbeitnehmer im beruflichen Bereich weiblich, obwohl davon ausgegangen werden kann, dass viele von ihnen in Verwaltungs- oder Wirtschaftsfunktionen und nicht in Handwerksfunktionen beschäftigt sind.

Der höchste Frauenanteil (rund 20%) wurde bei "Herstellung von Gläsern und Kristallwaren, Keramiken, nichtmetallischen Mineralerzeugnissen" und "Herstellung von Koks und Mineralölerzeugnissen" (rund 17%) verzeichnet. Es besteht eine starke Nachfrage nach Schnittstellenqualifikationen zwischen Unternehmen und Technologie, und die allgemeinen Arbeitsmarktprognosen für Handels- und Büromärkte sind unverändert.

Im Jahr 2014 waren 55 Prozent der Mitarbeiter in diesem Beruf weiblich. In den Bereichen "Entsendung und Einstellung von Arbeitnehmern" und "Sicherheitsdienste und Detekteien" ist der Anteil der weiblichen Arbeitskräfte in der Rangliste mit 26% bzw. 27% am niedrigsten. Auch in den folgenden Jahren der Wirtschafts- und Finanzmarktkrise mussten Firmen aus dem ganzen Berufsstand Umsatz- und Mitarbeiterrückgänge hinnehmen.

Im Jahr 2014 waren 38% der Arbeitnehmer im Berufssektorinnen. Der höchste Frauenanteil von je rund 47% wurde in den Kategorien "Herstellung von Nahrungsmitteln und Futtermitteln" und "Herstellung von Arzneimitteln" verzeichnet. Im Jahr 2014 waren 27% der Arbeitnehmer im beruflichen Sektor weiblich. In den genannten Gebieten waren die Differenzen im Frauenanteil nicht sehr ausgeprägt:

In der gesamten Branche ist die digitale Welt geprägt. 2011 arbeiteten 21.784 Umweltarbeiter im Waren- und Technologiehandel mit ökologischen Gütern und Technologien - das bedeutet, dass der Warenverkehr fast 11% aller grünen Arbeitsplätze ausmacht. Im Jahr 2014 waren 53% der Arbeitnehmer im Berufsbild weiblich. Der höchste Frauenanteil (74%) entfiel auf den Einzelhandelssektor (ohne Kraftfahrzeuge) und 51% auf die Luft- und Raumfahrt.

Im Jahr 2014 waren 55 Prozent der Arbeitnehmer im Berufsbild weiblich. Der höchste Frauenanteil (62%) wurde im Gebiet "Bauaufsicht, Garten- und Landschaftsbau" und 41% im Gebiet "Landwirtschaft, Jagen und verwandte Bereiche" verzeichnet. Die Branche "Maschinenbau, Automobil, Metall" befindet sich nach dem Produktions- und Beschäftigungseinbruch infolge der Finanz- und Finanzkrise 2008/09 und einer Reihe schwieriger Folgejahre im Aufwind.

Für den Zeitraum bis 2021 wird ein weiterer leichter Anstieg von Produktion und Beschäftigung erwartet. Im Jahr 2014 waren 18% der Arbeitnehmer im Berufsbild weiblich. Der höchste Frauenanteil wurde im Sektor "Verkauf, Wartung und Instandsetzung von Kraftfahrzeugen" (20%) und "Sonstiger Fahrzeugbau" (19%) verzeichnet.

"Die Metallproduktion und -verarbeitung" hatte mit rund 11% den geringsten Anteil an Frauen in der vergleichenden Gruppe. Durch die immer größer werdenden diskontinuierlichen und prekären Arbeitsbedingungen im Sektor Media und Art wird es immer schwieriger, die berufliche Zukunft zu sichern. Im Berufsfeld "Medien, Graphik, Gestaltung, Druck, Kunstgewerbe " liegt der Anteil der Frauen bei 38%. Bei der " Produktion von Altpapier, Karton und daraus hergestellten Waren " ist die Geschlechterdifferenz besonders groß: Nur jeder fünfte Mitarbeiter ist hier eine Frauen.

Lediglich der Frauenbereich "Bibliotheken, Archiven, Universitäten, Museen, botanischen und zoologischen Gärten" (56% Frauen) ist (leicht) von den meisten weiblichen Personen durchzogen. Der Beschäftigungsausblick für Geringqualifizierte wird im Vorausschätzungszeitraum bis 2022 weitgehend unverändert sein. Im Reinigungs- und Haushaltsbereich sind 63% der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Frau. Die Teilbranche " Bauaufsicht, Garten- und Landschaftsbau " weist mit 64.932 Mitarbeitern eine deutlich größere Fläche auf als " private Haushalten mit Haushaltspersonal " (2.816 Mitarbeiter).

Bei der zweiten Gruppe sind relativ mehr erwerbstätige Personen als erwerbstätige Personen tätig, was sich in einem Anteil von 85 % an der Gesamtzahl der erwerbstätigen Personen widerspiegelt. Im Bereich "Sozial-, Gesundheits- und Schönheitspflege" liegt der Anteil der erwerbstätigen Damen bei 77%. In diesem Berufsfeld gibt es jedoch Berufe, in denen noch deutlicher als in anderen Bereichen vorkommt: Frauen: Bei der grössten Beschäftigungsgruppe "Gesundheitsfürsorge" (77%) ist der Anteil der weiblichen Bevölkerung relativ gleich hoch wie im ganzen Berufsleben und nur in der "Sozialarbeit" (74%) ist der Anteil der weiblichen Bevölkerung etwas niedriger.

Das Berufsbild hat sich auf einem niedrigen Stand gefestigt, ist aber unterschiedlich. In der Branche "Textil- und Bekleidungsindustrie, Textil und Leder" sind 10.200 Mitarbeiterinnen und 7.300 MÃ??nner tÃ?tig. Die Frauenquote beträgt 58%. Bei zwei der drei Teilsektoren ("Bekleidungsgewerbe" und "Herstellung und Reparatur im Bereich der Lederverarbeitung ") dominieren weibliche Personen.

In dem dritten und grössten Teilsektor, dem Textilsektor, sind dagegen etwas mehr Maenner als Maenner beschaeftigt (Anteil der Frauen: 46%). Der Lebensminister bestätigt, dass die Touristik- und Freizeitindustrie bis 2020 ein Potential von ca. 13.500 grünen Arbeitsplätzen hat (Lebensministerium 2010: Austrian Master Plan grüne Jobs). Im Allgemeinen sind mehr als 58% der erwerbstätigen Personen im Sektor "Tourismus, Beherbergungsgewerbe, Freizeit" tätig.

Weltweite Verfahren, EU-Vereinbarungen, z.B. Klimaschutzvereinbarungen oder Biodiversitätsrichtlinien, sowie von politischen Massnahmen wirken sich auf den Umweltbereich und seine Mitarbeiter aus. Daher sind die Beschäftigtenzahlen im Berufsfeld "Umwelt" als relativ gering einzustufen: Nach dem AMS-System sind in diesem Gebiet 42.254 Menschen mitarbeiten. Die 900 Mitarbeiter sind weiblich, das ist ein knappes Drittel der Belegschaft oder 19%.

Im Jahr 2011 wurden dem Bereich Architektur und Ingenieurwesen (einschließlich technischen, physikalischen und chemischen Untersuchungen) 030 grüne Arbeitsplätze zugewiesen. Das Beschäftigungsniveau wird 2014 bei 63.900 weiblichen und 51.300 männlichen Beschäftigten liegen. Die Frauenquote beträgt 55,5%.

Mehr zum Thema