Berufe mit Physik

Physik-Berufe

Nach dem Abitur würden die meisten Physiker es wieder tun: Physikstudium. Das Physikstudium endete in ganz anderen Berufsfeldern. Ausgebildete Chemiker, Physiker oder Biologen haben die besten Voraussetzungen für eine Karriere an Universitäten oder Forschungseinrichtungen.

Physikerberufe

Das Physikstudium endete in ganz anderen Fachgebieten. Tatsächlich sind in vielen Industriezweigen physikalische Erkenntnisse gefordert. Nach dem Abschluss eines Masterstudiums oder einer Doktorarbeit ziehen viele Wissenschaftler die Wissenschaft an. Fast 15,3 Prozentpunkte aller angestellten Mediziner sind laut dem Physics Journal der DPG an Universitäten oder anderen Ausbildungseinrichtungen tätig.

Das Spektrum reicht von der Stromerzeugung über die Kommunikations- und Steuerungstechnik bis hin zum Maschinen- und Anlagenbau und dem Automobilbau.

Während des Studiengangs befassen sich die Mediziner unter anderem mit Grenzbereichen, die Kontaktstellen zu den Bereichen Bio, Pharma und Kosmetik haben. Aus diesem Grund sind einige der Physik-Absolventen in der Bio- und Medizintechnologie untergekommen. In Unikliniken, Spitälern oder Fachpraxen findet der Physic seinen Einsatz. So sind z.B. die Kernmedizin und die Radiologie Gebiete der Leistungsmedizin, in denen physisches Know-how erforderlich ist.

Der professionelle Einsatz von Strahlung ist eine der wichtigsten Aufgaben der Physik. Als Antragsteller sollten Sie über spezielle Vorkenntnisse in der biomedizinischen Bild- und Impulsverarbeitung und/oder über den Einsatz von Laser und des Strahlenschutzes verfügen. Egal ob Kernkraftwerke, Windkraftanlagen oder Solaranlagen: Die Energiewirtschaft kann auf den Einsatz von Naturwissenschaftlern zurückgreifen, denn die Technologie, auf der die Elektrizitätserzeugung beruht, stützt sich auf ihr Spezialwissen.

Ob zur röntgenologischen Ermittlung des Aktivitätsverlaufs in nuklearen Einrichtungen, zur Einleitung von Maßnahmen zum Strahlenschutz oder zur Durchführung von Unfallanalysen - für die Energetik sind Naturphysiker unerlässlich. Sie werden als Diplom-Physikerin oder Diplom-Physiker ausgebildet, um vielschichtige Sachverhalte rasch zu erfassen und sich komplexen Problemen und Aufgaben auf analytischem Wege zu stellen. Der Physikkurs bildet auch Fachleute, die sich zwischen den naturwissenschaftlichen Fachgebieten hin und her bewegen können:

Auf der anderen Seite sind sie experimentell und auf der Suche nach neuen Wegen und Wegen. Die Kombination aus Strukturwissenschaftler und kreativem Experimentator macht den Naturwissenschaftler zu einem gefragten Chef der Managementberatung. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass der Physik-Absolvent mit den Betriebsabläufen vertraut ist, das Finanz- und Kostenrechnungswesen kennt und sowohl das strategische und personelle Leistungsvermögen auf dem Bildschirm hat.

Rund 25 Prozentpunkte der in Deutschland zugelassenen Patentvertreter hatten nach Informationen des Physikjournals Physik studiert, bevor sie eine weitere Rechtsausbildung absolvierten. Lediglich ein physikalischer Abschluss ist nicht ausreichend, eine weitere rechtliche Grundausbildung ist obligatorisch. Eine weitere klassische Tätigkeit für die Physik ist der Lehrer. Da die Nachfrage nach Physiklehrern aber an vielen Stellen sehr hoch ist, werden auch oft reines Physik-Masterstudium an der Schule betrieben.

In unserer Jobbörse finden Sie Stellen für Wissenschaftler.

Mehr zum Thema