Berufe mit Perspektive

Karriere mit Perspektive

Berufsbilder mit Perspektive " Beruf A-Z Du möchtest nur den Job machen, der am besten zu dir passt. Heute müssen wir jedoch sicherstellen, dass wir auf der einen Seite Berufe betrachten, die im Bereich unserer Mittel angesiedelt sind, und auf der anderen Seite Berufe mit einer Zukunftsperspektive. Das heißt, Berufe mit Perspektive? Unglücklicherweise werden viele Berufe zunehmend obsolet.

Ausgenommen sind Berufe wie Maler oder Bäcker. Es gibt aber auch Berufe, die nach wie vor existieren und bei denen die Bedarfssituation weiter zunimmt. Diese Berufe haben eine Perspektive, so dass man besser die Chance hat, einen Job zu bekommen und vor allem lange in diesem Bereich zu sein.

Derartige Berufe findet man vor allem in der Presse. So gibt es beispielsweise einen technischen Beruf wie den IT-Techniker, der für die Konstruktion und Inbetriebnahme von Computerlösungen verantwortlich ist. Mit der zunehmenden Digitalisierung der gesamten Bevölkerung kann man davon ausgegangen werden, dass es noch lange Rechner gibt und dass auch Berufe, die sich mit ihnen beschäftigen, vonnöten sind.

Die Berufe, die mit der Werbebranche zu tun haben, zählen dann auch zu denjenigen mit Leben. In den letzten Jahren ist die Werbebranche zu einem wichtigen Teil der Wirtschafts- und Industriebranche geworden. Naturwissenschaft und Bank sind auch Berufe mit Perspektive. Verwandte Informationen zum Thema: Welche 20 Umschulungen haben eine Chance? Was sind die Zukunftsberufe?

Ausgefallener Job mit Perspektive

Junge Menschen mit einer (technischen) Hochschulreife wollen ein Studium aufnehmen oder sind auf der Suche nach Ausbildungsplätzen in einem der oft überfüllten gewerblichen Berufe. Es gibt eine Reihe exotischer Lehrstellen, die verzweifelt nach jungen Talenten Ausschau halten - aber dennoch ausgezeichnete Karrierechancen haben. "Wir haben in Deutschland in unserem Jahr nur 21 Auszubildende", sagt Martin Barth. In seinem zweiten Ausbildungsjahr ist er als Distiller.

Er unterrichtet in Blöcken am Fritz Henßler Berufsskolleg in Dortmund, dem einzigsten Ausbildungszentrum für Brenner in Deutschland. Die Brennerei benötigt eine feine Hand und einen ausgeprägten Geschmacks- und Geruchssinn. "Es gibt in Deutschland gut 325 Doppelausbildungsberufe ", sagt eine Pressesprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi). "Potenzialsstarke Berufe wie Kfz-Mechatroniker, Einzelhandelskaufleute oder Bürokaufleute haben jährlich über 20000 neue Ausbilderverträge.

"Allein im Jahr 2015 waren es 75.454, das sind fast 15 Prozentpunkte der 523.500 Neuabschlüsse. Es gibt keine Begriffsbestimmung für exotische Lehrberufe, die Fachleute unterrichten. Der Brenner ist einer der traditionellen Berufe in Deutschland", sagt das BW. Sämtliche vorhandenen Lehrberufe sind von Bedeutung und haben ihre Rechtfertigung, solange sie ausgebildete und qualifizierte Arbeitnehmer gute Aussichten haben.

Von Jahr zu Jahr verbessern sich die Chancen, Brenner nach ihrer Berufsausbildung einzustellen, jedenfalls für Destillerien. "In Deutschland geht der Trendthema weg von Billigmassenprodukten hin zu hochqualitativen alkoholhaltigen Getränken", sagt Praktikant Barth. Selbst wenn der Brenner ein ganz besonderer Berufsstand ist, hat er keine Scheu vor der Jugend. "Zumal Deutschland das einzigste Herkunftsland ist, in dem man den Berufsstand mit einer Lehre absolvieren kann, hat man auch im Inland gute Beschäftigungsmöglichkeiten.

"In der Berufsfachschule sind die Fachrichtungen Drogenwissenschaft oder Pharmazie. Eine gute Destillation kann später leicht unabhängig werden. Allerdings sind einige dieser Exoten-Berufe vom Aussterben bedroht. Im Jahr 2016 gab das BBMWi seine Lehre zum Flexodrucker (Stempel- und Schildermacher) und das Spezialgebiet der Goldprägetechnik für Metallbildhauer auf, weil sich zu wenig Lehrlinge angemeldet hatten.

"â??Es geht nicht darum, um jeden Preis an eine Training zu kommen, sondern wo es auch sinnvoll istâ??, sagt das Pfarramt. "Sollte die Schulung keine Perspektive bieten, wird das BBMWi als Aufsichtsbehörde die notwendigen Konsequenzen ziehen. "Nach Angaben des Bundesamtes für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMWi) erleben zum Beispiel auch die Schädlingsbekämpfung immer weniger Wirtschaftswachstum, da heute bereits alle Berufe, die mit Futtermitteln, Lebensmittel oder der Gebäudereinigung zu tun haben, alles im Bereich der Hygienefragen erlernen.

Doch Schädlingsbekämpfung wird heute wie nie gebraucht: "In der Nahrungsmittelindustrie, in der Hotellerie oder auch bei Verpackungsproduzenten werden regelmäßige Hygieneaudits durchlaufen. "Um es ganz offen zu sagen, die Stellenbeschreibung ist nicht sexy", sagt Bartens. "Die Schädlingskontrolle sprüht das Schädlingsbekämpfungsmittel in einem Geisterbusterset mit einem Rückenrucksack und einem Spritzstab in der Handfläche nicht mehr weg", sagt Bartens.

"Heutzutage sind Schädlingsbekämpfungsmittel aber vor allem vorbeugend. "Deshalb suchen wir heute Praktikanten im Fachbereich Pflanzenschutz, die sehr vielseitig sind. Dazu gehört Heiko Most, 46, der 1990 seine Metzgerausbildung durchführte. "â??Ich war angenehm Ã?berrascht von dem breiten Spektrum der SchÃ?dlingsbekÃ?mpfung und der Tatsache, dass immer wieder Lehrlinge gefragt sindâ??, sagt Most.

"Die meisten wollen nach der Berufsausbildung ihren Weg im Unternehmen fortsetzen. "Dies ist einfach kein alltägliches Standardtraining, mit dem man unmittelbar in die Arbeitslosenschaft gerät", schaut Meist voraus in die Zeit. Ein vielversprechendes Berufsbild, von dem kaum jemand etwas weiß. "â??Eine eigene Whiskybrennerei wÃ?re in absehbarer Zeit tollâ??, gibt der Brenner Martin Barth mit einem Grinsen zu.

Mehr zum Thema