Berufe in Indien

Besetzungen in Indien

Professionen, die es nur in Indien gibt? In vielen Bereichen unterscheidet sich der indische Arbeitsmarkt erheblich von unserem. Welche Branchen gibt es in Indien? Die anderen Frauen zeigen, dass eine Frau jeden Job machen kann, den sie will. In Indien wie auch in Deutschland liegt die Bildung in der Verantwortung der gemeinsamen Zuständigkeit der Unionsstaaten und der Zentralregierung.

Welchen typischen indischen Berufsstand kennen Sie? Die Besatzung, Indien.

Sie haben die gleichen Berufe wie wir. Z. B. Tempeltürme, Sabawallas (Essenstransporter), Saddhus; Elefantenführer, Teppichweber, Steinschlegel, Almosenempfänger (unionisiert!). In Indien sind die meisten Menschen in kleinen Unternehmen tätig, oft als Ein-Mann-Unternehmen am Straßenrand oder als Vier-Mann-Gruppe in einem Lokal, einer Reiseagentur oder einem Elektrofachgeschäft. In Indien gibt es auch große Industriekonzerne mit Hunderttausenden von Mitarbeitern, z.B. ???? (der Stahlkonzern "besitzt" gar eine ganze Großstadt, Jam?edpur).

Beruf ist Sache der Männer; in " einfachen " Aktivitäten sind sie kaum zu finden. Lediglich in den Großstädten kann man gesehen werden, dass eine Frau einen höherwertigen Job hat. Aber die meisten Indianer sind in der Agrarwirtschaft tätig. Berufsgruppen, die es nur in Indien gibt? Bollywood-Star, Elefantenanführer, Tuk-Tuk-Tuk-Treiber, die unteren Kisten räumen die Vermächtnisse auf den Straßen von den hohen Kisten, Näherinnen oder Näherinnen für große Bekleidungsunternehmen,

Deutschland - Klassische Berufe? Begehren (Beruf)

Tach, gibt es Berufe, die für Indien charakteristisch sind? Sortierung: Im Prinzip die selben Berufe wie hier (aber proportional mehr Landwirte, Kunsthandwerker, wie Töpfer, Weber, Schneider). "Das " Typische an Indien " ist nur der Akir, und das ist kein Fach. Wo liegt das grösste Hindernis auf diesem Welt? Wählen Sie jetzt: ungerechtfertigte Aufteilung von z.B. Lebensmitteln, Geldern etc.

Erlernen traditioneller Berufe in Indien

In vielen Punkten weicht der indische Arbeitsmarktsystem deutlich von unserem ab. Wer als Deutschstämmiger einen der traditionsreichen Berufe vor allem in der Region lernen möchte, wird in der Regel mit viel Aufwand, aber auch mit vielen "Steinen" konfrontiert, die einem "in den Weg gelegt" werden. Aber es kann auch für ausländische Arbeitskräfte in Indien einfach sein, klassische Berufe zu lernen.

Neben der Tatsache, dass für die deutschen Arbeitnehmer in Indien ein Arbeitsvisum erforderlich ist, das nur für 12 Kalendermonate Gültigkeit hat und daher ständig verlängert werden muss, gibt es viele weitere Hindernisse zu bewältigen. Für einen Deutschen ist es manchmal sehr schwierig, in Indien überhaupt einen Job zu haben. Sie sollten zumindest über ausgezeichnete englische Sprachkenntnisse und grundlegende Kenntnisse der indianischen Sprache verfügen. Der Kurs ist auf Deutsch.

In Indien selbst gibt es die "typischen" Ausbilder nicht. Stattdessen ist es im Religionsland Brauch, die traditionellen Berufe von Mensch zu Mensch durchzugeben. Dabei wird vor allem zwischen den männlicheren und den für Frauen kennzeichnenden Berufsgruppen unterschieden. Es gibt auch lokale Berufstätigkeiten, die angesichts der Glaubenslage und des geschichtlichen Hintergrunds des Staates als wenig wertvoll in der Gemeinschaft angesehen werden.

Andererseits werden andere traditionsreiche Berufe von den Indianern hoch geschätzt. Nach Expertenmeinung ist es jedoch nur in Indien möglich, wirklich fundiertes Wissen zu erwerben. Aber es gibt heute auch in Indien eine Schule oder ein Bildungsinstitut, in dem man sich als Deutschschüler eintragen kann. Dennoch ist das Marionettenspiel ein Handwerk mit langer Sitte.

Dementsprechend ist es für einen Deutschen schwer, in dieser "Branche" zurechtzukommen. Zu den typischen Berufen in Indien gehören auch Rikschatreiber, Rollerfahrer, Landwirt oder Schneider. Wer es z.B. schafft, eine eigene Rasha zu kaufen und auch die dazugehörige behördliche Genehmigung erhält (was als Deutsche nicht immer einfach ist), sollte sich von einem "erfahrenen" Indianer in die verkehrstechnischen Bedingungen hineinführen und diese kennenlernen können.

Tee- oder Chai-Händler, die über umfangreiche Kenntnisse der Wirkung von Tee und Gewürzen besitzen, können es in Indien sicherlich sehr weit mitnehmen. Für die Deutschen ist es schwierig, in dieses traditionelle Gebiet zu gelangen. Im Grunde genommen, und insbesondere in Indien, sind die persönlichen Beziehungen die besten Voraussetzungen, um im Lande einen Job zu haben.

Was nützt Ihnen dieser Beitrag?

Mehr zum Thema