Berufe in Deutschland Statistik

Erwerbstätigkeiten in Deutschland Statistik

Juwelenbild für Statistiken nach Berufsgruppen. Berufsgruppen Mehr über den Arbeitsmarktsituation nach Berufsgruppen erfahren Sie in den nachfolgenden ausgewähltem tabellarischem Überblick. Erwerbslose, Arbeitssuchende und registrierte Arbeitsplätze nach Zielberuf für Deutschland und die Bundesländer. Antragsteller und Ausbildungsplätze nach Berufsfeldern und -gruppen sowie Top-10-Berufe in einer tieferen regionalen Struktur. Sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter nach bestimmten Kriterien, z.

B. Altersgruppe, Alter, Geschlecht, Nationalität, Arbeitszeiten und Anforderungsstufe.

Arbeitnehmer nach Berufsgruppen (Tabellen 2.4 und 3.4) in einer tieferen regionalen Aufschlüsselung.

Sie kann auch nach Land und den Anforderungen des Berufsstandes untergliedert werden. ¿Wie gestaltet sich der Arbeitsmarktsituation insbesondere für die Fachgruppen Mathe, Computerwissenschaften, Naturwissenschaften und Technologie (MINT)? Hier sehen Sie die interaktiven Visualisierungsberufe auf einen Blick: Die interaktiven Facharbeiter-Radar des Arbeitsmarktsensors zeigen für alle Berufe das Beschäftigungsverhältnis, die Zahl der Arbeitnehmer, die Leerstandszeit der registrierten Arbeitsplätze und vieles mehr.

Sie kann nach Regionen und Anforderungsstufen des Berufes unterschieden werden. Es stehen Maps, Info-Grafiken und tabellarische Darstellungen zur Verfügung, die sich exportieren lassen. In unserer Engpassanalyse für Fachkräfte wird die derzeitige Facharbeitersituation in Deutschland untersucht. Auf dieser Seite findest du die Flaschenhälse nach Berufsgruppen, übersichtlich in Wort und Schrift aufbereitet. Abgerundet wird das Programm durch Illustrationen und Tafeln.

Erfahren Sie mehr über den Arbeitsmarktsituation in den verschiedensten Berufsbereichen, indem Sie eine große Anzahl von Reports lesen. So können Sie beispielsweise Reports aus den Bereichen Maschinenbau, Informationstechnologie oder dem Stellenmarkt für Akademiker einsehen. Diese Arbeitsmarktanalyse präsentiert und wertet Angaben zu ausgewiesenen Stellenangeboten nach Berufsgruppen aus. Es ist für Deutschland und die Staaten verfügbar.

Hinweise zur Arbeitsmarkstatistik

Ein Auftragssystem für Berufe ist eine wichtige Voraussetzung für alle nach Berufssystemen strukturierten Auswertungen. Zur Darstellung der Berufsvielfalt in Deutschland muss eine systematische Gruppierung der Berufe vorgenommen werden. Die Klassifizierung der Berufe basiert im Rahmen des Mikrozensus auf der Klassifizierung der Berufe in der Fassung 2010. Es ist unerlässlich, den Beruf oder die berufliche Aktivität anzugeben, vor allem in statistischen Daten und Erhebungen über den Arbeitsmarkt oder die sozioökonomische Situation in Deutschland.

Im Vermittlungsgeschäft der Arbeitsvermittlung ist die Bezeichnung des Berufes von zentraler Bedeutung. Durch eine Stelleneinstufung wird der Praktikumsplatz in die Lage versetzt, aussagekräftige und praxisorientierte Übersichten über ähnliche Stellen zu erhalten. Dies geschieht auf einzelstaatlicher Seite bisher für die Arbeitsmarktstatistik und die Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit in der Klassifikation der Berufe 1988 (KldB 1988) und beim Bundesamt für Statistik in der Klassifizierung der Berufe 1992 (KldB 1992).

Die beiden landesweiten Berufsklassifizierungen wurden ab 2011 und 2012 (Beschäftigungsstatistik bzw. Mikrozensus) durch die neuentwickelte Berufsklassifizierung 2010 (KldB 2010) ersetzt und damit das Zusammenleben von zwei verschiedenen landesweiten Berufsklassifizierungen aufgehoben. Entwickelt wurde das Konzept 2010 unter Federführung der Bundesagentur für Wirtschaft (BA) und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) unter Mitwirkung von Statistischem Bundesamt und den zuständigen Bundesministerien sowie Fachleuten der beruflichen und erfahrungsbasierten ("Sozialforschung").

Mit der neuen Entwicklung LldB 2010 wird die derzeitige Berufslandschaft in Deutschland realistisch abgebildet. Dadurch können die in den vergangenen Dekaden stark geänderten Berufsstrukturen in Statistiken und Analysen besser als bisher abgebildet werden. Der weitere Pluspunkt der Koalition ist die gute Vereinbarkeit mit ISCO-08, der International Occupational Classification, die die weltweite Vergleichbarkeit beruflicher Informationen in der offiziellen Statistik und Forschung erheblich erhöht.

Im Rahmen des Leitfadens 2010 ist eine Aufteilung auf 10 Berufsfelder (1 - 0), 37 Hauptberufsgruppen (11 - 01), 144 Fachgruppen (111 - 014), 700 Untergruppen (1110 - 0140) und 1286 Fachgruppen (111010 - 01402) möglich. Auf der Grundlage des Leitfadens 2010 werden die beruflichen Aktivitäten der statistischen Stellen in allen offiziellen Statistiken gleichmäßig erfasst.

Mehr zum Thema