Berufe in der Pharmazie

Apothekerberufe in der Pharmazie

Die Pharmazie ist die Wissenschaft, deren Forschungsgegenstand das Medikament ist. In der Öffentlichkeit ist der Beruf des Apothekers der am häufigsten mit dem Begriff "Apotheke" verbundene Beruf. Tätigkeiten und Einsatzmöglichkeiten nach dem Apothekenstudium Apothekenstudium - was dann? Die Tatsache, dass Drogisten in der Pharmazie tätig sind, hört sich nach einer logischen Schlussfolgerung an. Weil Sie mit einem Apothekenabschluss in der Hosentasche ein gefragter Anfänger sind - nicht nur in der Pharmazie.

Birgit Fischer, Geschäftsführerin des Verbandes der Forschenden Pharmazeutischen Unternehmen (vfa), erläutert, dass die Einsatzmöglichkeiten zu vielseitig sind: "Apotheker haben ein breites Anwendungsspektrum, insbesondere in der Medikamentenforschung und -produktion.

"â??Vor allem", sagt Birgit Fischer, "sind Apotheker fÃ?hrend, wenn es um die Entwicklung einer geeigneten Brausetablette, â? "kapsel, â?"injektionslösung oder -salbe, eines Dosieraerosols oder eines Wirkstoffpflasters um einen neuen wirkstoff geht. Apotheker sind auch an der Übertragung von Herstellungsprozessen auf die Großserienfertigung interessiert und unterstützen alle qualitätssichernden Maßnahmen - gemeinsam mit den Technikern.

Doktorat nach dem Apothekenstudium Pflicht? Was das ist, erläutert Dr. Matthias Wilken, Fachbereichsleiter Arzneimittelzulassung Europa/Wissenschaftliche Sozialrechtsaspekte und Pharmazeut im BPI. In welchen Berufen gibt es das Apothekenstudium? Aber nicht nur Pharmaunternehmen haben gerne studiert - sie sind auch bei Gesundheitsbehörden und Behörden, im Umweltschutzbereich, in Wissenschaft und Bildung sowie bei Versicherungen und Kliniken tätig.

Letzteres manchmal als "Apotheker auf der Station", um die Stationsmediziner bei der Behandlung der Patientinnen zu unterstützen. Wie Medizinerinnen und Mediziner wirken Apothekerinnen und -ärzte unmittelbar am Patient auf der Krankenstation, entwerfen die Therapien und achten auf die Interaktionen zwischen den Einzelmedikamenten. Aber auch in ganz ungewöhnlichen Gebieten sind die Drogisten tätig: Die Drogisten hingegen sind in der Finanzwelt eher rar - aber, wie Prof. Theo Dingermann, Seniorprofessor am Lehrstuhl für Pharmabiologie der Goethe-Universität in Frankfurt (Main), anmerkt, gibt es sie: Laut Dingermann können Drogisten mit berufsbegleitender Qualifikation auch im Patentbereich tätig werden.

Ebenso offensichtlich ist der Eintritt in eine Strategie- und Unternehmensberatung - hier sind Pharmazeuten als Managementberater für Unternehmen aus der Gesundheitsindustrie tätig. So ist Prof. Dingermann nicht nur Seniorprofessor, sondern auch Chefredaktor von zwei Tageszeitungen und Redaktionsmitglied einer dritten Zeitung. Sie wollen nach dem Apothekenstudium ins In- oder Ausland? Noch nicht. Wer nach dem Studienabschluss ins europäische Ausland gehen will, hat auch hervorragende Möglichkeiten: nicht nur in der Entwicklungszusammenarbeit, sondern auch in der pharmazeutischen Industrie.

Es sei denn, Sie gehen nach der Apothekenprüfung den nächsten Karriereweg: die Tätigkeit in einer Aptothek. "Nach wie vor sind die Öffentlichen Apotheken", erläutert Dr. Ursula Sellerberg, Stellvertreterin der Presse und Pharmazeutin der Federalvereinigung Deutsche Pharmakonverbände (ABDA), "das bedeutendste Betätigungsfeld für Drogerie. "Das Aussterben der Pharmazeutika ist nicht abzusehen. "Die rund 20000 zu Hause befindlichen Drogerien in Deutschland bestätigen ihre Aussagen.

Ursula Sellerberg hebt die Bedeutung der Apotheke hervor: "Rund vier Milliarden Deutsche benutzen täglich den Apothekenservice.

Mehr zum Thema