Berufe im Mittleren Dienst

Mittelstandsberufe

Eine Übersicht über alle Berufe finden Sie hier. Wenn Sie eine Ausbildung zum Beamten im mittleren Dienst der Sozialverwaltung benötigen, kommen drei weitere Berufe im mittleren Dienst hinzu. Rechts- und Verwaltungswissenschaften| Beruf: Auszubildende Die 20-Jährige wird Staatsbeamtin im mittleren Dienst der Finanzverwaltung. In der Schätzungsstelle arbeite ich, d.h.

den Gesamtwert von Grund und Boden und Gebäuden zu ermitteln. Ändert sich z.B. der Besitzer oder wird ein Wohnhaus umgestaltet, nehme ich dies in einem Update auf. Ich freue mich, wenn ich Ihnen in problematischen Situationen mit unseren Dienstleistungen behilflich sein kann.

Darüber hinaus koordiniere ich die Ernennungen mit den Juroren und schicke die Gebühren. Auch in unserem täglichen Leben gilt das Recht. In der Jugendhilfe arbeite ich an Anträgen auf Finanzhilfe für Alleinerziehende oder an Entscheidungsentwürfen, z.B. über die Unterbringung von jungen Menschen in Institutionen. Ist beispielsweise eine gütliche Beilegung eines Custody-Streits nicht in Aussicht, bin ich vor dem Gerichtshof anwesend.

Stellenbeschreibung des Mittleren Außendienstes

Kaum ein Beruf bietet Ihnen - nach nur zwei Jahren Ausbildung - so viel Vielfalt und Begeisterung wie ein Job im Mittleren Auswärtigen Dienst: Sie lernt die Weltöffentlichkeit besser kennen, arbeitet mit anderen Menschen zusammen und meistert herausfordernde Aufgabenstellungen rund um den Erdball, ohne den Anschluss an Deutschland zu vernachlässigen. Bei den rund 1.300 Mitarbeitern des Mittleren Auswärtigen Amtes handelt es sich um Bürokaufleute, die am Hauptsitz des Auswärtigen Amtes in Berlin und Bonn sowie bei einer der mehr als 230 Vertretungen Deutschlands im Ausland für ein breites Aufgabengebiet zuständig sind.

Die Nachwuchskräfte des mittleren Außendienstes werden vom Auswärtigen Amt selbst in einem auf zukünftige Aktivitäten abgestimmten Vorbereitungsservice ausgebildet. Die Stellenbeschreibung im Mittleren Auswärtigen Dienst wird durch administrative Aktivitäten und andere Dienstleistungen festgelegt. Die Aktivitäten in den Auslandsmissionen und in der Hauptverwaltung des Mittleren Außendienstes könnten ganz praktisch so aussehen:

Bei der Aktenführung stellen die Bediensteten des Zentralen Auswärtigen Dienstes als Kanzler sicher, dass die vielfältigen Korrespondenzen des AA und der diplomatischen Vertretungen im Ausland aussagekräftig organisiert sind und die Prozesse mit einer Hand wiedergefunden werden. Er ist als Kassierer auch z.B. für die Kassen- und Buchhaltung bei den Auslandsmissionen verantwortlich.

Besonders verantwortungsbewusst sind hier die Mitarbeiter: Von der telefonischen Rechnung über projektbezogene Kosten für kulturelle Veranstaltungen oder Entwicklungskooperationen bis hin zu den Tagesgebührenabrechnungen für Pass- und Visastände: Alle Geschäfte einer Auslandsmission gehen über die Bezahlstelle und die Registrierkasse müssen immer korrekt sein! Die Mitglieder des mittleren Dienstes in der internen Administration sind als Bürokaufleute beispielsweise für die Anschaffung von Arbeitsmaterial, die Gestaltung des Fahrzeugparks und für die Verrechnung von baulichen Massnahmen oder die Einrichtung der Bürogebäude aufkommen.

In der Pass- und Visumstelle unterstützen Sie die Antragsteller am Tresen und klären, ob ein Visum für die Einreise oder ein nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen ausgestellter Pass für Deutschland erteilen kann. Sie können in herausragenden Funktionen als Pass- oder Visabüroleiter tätig sein und tragen die personelle Verantwortung für ihre Vorgesetzten.

Für die Bewältigung der unterschiedlichsten Problemstellungen halten die Bediensteten des Mittleren Auswärtigen Dienstes auch regelmäßigen Dialog mit den zuständigen Stellen in ihrem Gastland. In Notfällen sind sie auch außerhalb der Arbeitszeit als Kontaktpersonen verfügbar. Für die alltäglichen Arbeitsprozesse in den Auslandsrepräsentanzen ist der störungsfreie IT-Betrieb unabdingbar. Im Mittleren Außendienst sind die Beschäftigten als IT-Supervisor für die Behebung von Hard- und Softwareproblemen aufkommen.

Sie sind das Verbindungsglied zwischen der Auslandsrepräsentanz und der Hauptverwaltung in Berlin, z.B. um neue IT-Ausstattung zu besorgen und zu tauschen, Updatesoftware zu installieren und sogar am Rechenschrank zu feilen. Der Informationstechnologie kommt im Außenministerium eine immer größere Bedeutung zu. Mitglieder des Mittleren Außendienstes tauschen in der Regelfall alle drei bis vier Jahre ihren Arbeitsplatz.

In Summe verbringt er rund zwei Dritteln seines beruflichen Lebens im In- und Ausland und ein Dritteln in der Hauptverwaltung des Bundesauswärtigen Amtes in Berlin oder Bonn. Die Mitglieder des Mittleren Außendienstes verfügen als Bundesbedienstete über ein hohes Maß an professioneller Selbstsicherheit. Der Entscheid für eine Aktivität im mittleren Auslanddienst ist ein Entscheid für eine Aktivität mit einem erheblichen administrativen Teil.

Routinearbeiten sind Teil des Arbeitsalltags. Unterschiedliche Bedingungen an den einzelnen Arbeitsplätzen und das breite Aufgabengebiet gewährleisten auch im Arbeitsleben ein Höchstmaß an Vielfalt. Kurz gesagt: Der Mittelständige Auswärtige Dienst ist alles andere als ein gewöhnlicher Bürojob!

Mehr zum Thema