Berufe im Gesundheitswesen

Gesundheitsberufe

Sozialsoziologie der Gesundheitsberufe Inwiefern können Berufe im Gesundheitswesen abgegrenzt werden und welche Relevanz haben sie für die zukunftsfähige Weiterentwicklung des Gesundheitswesens für die Gesellschaft? Inwiefern können die Wörter Beruf, Weiterbildung und Professionalismus verständlich gemacht werden? Aus welchen Blickwinkeln öffnen sich die individuellen theoretischen Ansätze sowohl für eine Untersuchung der entwicklungspolitischen Aspekte von Gesundheitsberufen im Sinn eines "kollektiven Mobilitätsprojekts" als auch im Hinblick auf professionelles Agieren?

Mit welchen neuen und aktuelleren Erkenntnissen wird die Lage der Heilberufe charakterisiert? Soziale Veränderungsprozesse, demographische und epideologische Veränderungen, kontinuierlicher medizinischer und technologischer Wandel, sich ändernde gesundheitliche Anforderungen der Patientinnen und Patientinnen und Patienten und deren komplexes Zusammenwirken sowie die Zunahme der Ausgaben im Gesundheitswesen und begrenzte Finanzierungsspielräume stellen sowohl das Gesundheitswesen als auch die im Gesundheitswesen in Deutschland arbeitenden Arbeitsgruppen unter anhaltenden Veränderungs- und Anpassungsdruck in Deutschland ( "Kälble 2015: 94 ff., Borgetto & Siegel 2009: 12ff.).

Arbeitskreis Gesundheitsberufe des Rates für Gesundheitsforschung (Hrsg.), 2012: Research in den Gesundheitfachberufen. Potenzial für eine bedarfsorientierte Versorgung in Deutschland. Konzeption der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsberufe des Rates für Gesundheitsforschung. Fachzeitschrift für Psychologie, 32: 262-269. Beyermann, G., 2006: Professionalität und Kundenorientierung - auf die Vereinbarkeit von zwei ergonomischen Leitsätzen. Ergowissenschaften, 1: 92-99. Borgetto, B., 2006: Ökonomie, Wissenschaft und Selbstbefreiung.

Der Reformprozess im Gesundheitswesen in Deutschland und die Rolle von Ärztin und Ärztin und Patientin. Social Sense 7: 231-250. Borgetto, B., 2013: Training, Academization and Professionalization of Therapeutic Health Professions in Germany. J. Estermann et al., (Hrsg.), Alter und neuer Gesundheitsberuf. Sozial- und gesundwissenschaftliche Arbeiten am Kongreß "Health Professions in Transition", 2010 (Reihe: Soziologie: Research and Science, Band 37.

Untersuchungen zur Gesundheitswissenschaften, Band 4). Dr. Döhler, M., 1997: The Regulation of Professional Boundaries: Structure and Development Dynamics of Health Professions in International Comparison. Freidson, E., 1979: Der medizinische Beruf: professionelle und wissens-soziologische Untersuchung eines Berufes. Kälble, K., 2014: Die Ärzteschaft und medizinisches Vorgehen im Spannungsbogen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft: Wird der Doktor ein Gesundheitsbeauftragter werden?

Dr. G+G Wissen 14. Kälble, K., 2013: Permeabilität zwischen Berufsausbildung und Studium im Rahmen sich ändernder Randbedingungen - Möglichkeiten und Risken für die weitere Profilierung von Gesundheitsberufen in der Krankenpflege und Gesundheitstherapie in Deutschland. J. Estermann et al. (Hrsg.), Alter und neuer Gesundheitsberuf. Sozial- und gesundwissenschaftliche Arbeiten am Kongreß "Gesundheitsberufe im Wandel", 2010 (Reihe: Soziologie: Forschen und Naturwissenschaften, Band 39. Studies on Health Research, Band 4).

Kälble, K., 2008a: Die Gesundheitsberufe im Akademisierungsprozess: Laufende Entwicklung und Problembereiche ihrer höheren Qualifikation. Dr. S. Matzick (Hrsg.), Qualifikation in den Berufen des Gesundheitswesens. Anforderungen und Zukunftsperspektiven für die naturwissenschaftliche Fortbildung. Kälble, K., 2008b: Die Gesundheitsberufe Krankenpflege und Psychotherapie im Studienprozess - eine Untersuchung der Entwicklung und Perspektive in Deutschland. Dr. E. Rásky (Hrsg.), Gesundheitsexperte für die Krankenpflege.

Pflegewissenschaften im Arbeitsalltag: Chancen auf dem Gesundheitsmarkt. Für die Zukunft. Kleinmperer, D., 2006: Vom Bevormundungsthema zur Beziehung - Ein Beruf im Aufbruch. J. Pundt (Ed.), Professionelle Ausbildung im Gesundheitswesen. Stellen - Potentiale - Perspektiven. Kurtz, T., 2008: Die professionelle Form der Gemeinschaft. Beldtke, K., 2006: Physiotherapeutinnen und -therapeuten als erster Ansprechpartner in Deutschland?! Physiowissenschaften 2: 133-134. Matzick, S. (Hrsg.), 2008: Qualifikation in den Berufen des Gesundheitswesens.

Anforderungen und Zukunftsperspektiven für die naturwissenschaftliche Fortbildung. Darin: Katzmeier, C., Bergdolt, K. (Hrsg.): Das Foto des Doktors im XXI Jahrhunder. Konzeption, Argumentation, berufliche Praxis und Training. Redaktion: Dr. med. Pundt, J. (Ed.), 2006: Professionelle Arbeit im Gesundheitswesen. Stellen - Potentiale - Perspektiven. Die Robert Bosch Foundation (Hrsg.), 2013: Überdenken von Gesundheitsberufen, Neuordnung von Gesundheitsberufen. Prinzipien und Ausblicke - Ein Memorandum der Robert Bosch Stiftun.

Expertenrat für abgestimmte Maßnahmen im Gesundheitswesen, 2002: Stellungnahme 2000/2001: Bedarfsorientiert und kostengünstig. Teil 2: Qualitative Weiterentwicklung in den Bereichen Gesundheit und Betreuung. Expertenrat zur Anfertigung der Evaluierung im Gesundheitswesen, 2008: Report 2007 - Cooperation and Responsibility. Vorraussetzungen für eine zielorientierte Gesundheitsvorsorge. WKV: Entstehung, Status, Perspektive. Expertenrat zur Anfertigung der Evaluierung im Gesundheitswesen, 2014: Report 2014 - Demand-oriented care - Perspectives for rural regions and selected service areas. .

schäffer, d., (2012): Professionalität der Versorgung - Versprechen und Wirklichkeit. Gesundheitswesen und Soziales 65, Nr. 5-6, 30-37. 1992: Soziale Arbeit als "bescheidener" Beruf. Hrsg. B. Dewe (Ed.), Education as a Profession: The Logic of Professional Action in Pedagogical Fields. Die medizinische Bedeutung des Wandels, Siegrist, J., 2012: Die medizinische Bedeutung des Wandels. Ortisei: Federal Health Gazette - Health Research - Health Protection 55: 1100-1105. Innocence, P.U., 2014: Goods health.

Mehr zum Thema