Berufe Gesundheitswesen Ausbildung

Ausbildungsberufe Gesundheitswesen Bildung

Die akademische Laufbahn in den Berufen Krankenpflege und Gesundheitswesen. Die Schule (nicht im Landesamt für Gesundheit und Soziales; siehe:

Gesundheitsberufe präsentiert

Ein fundierter Bildungsweg im Gesundheitswesen hat eine Perspektive. Mit der wachsenden Wichtigkeit von Vorsorge und Gesundheits-förderung, aber auch einer alternden Gesellschaft, ergeben sich sehr gute Berufsaussichten für Berufe im Gesundheits- und Pflegebereich. Jeder, der sich eine Ausbildung im Gesundheitswesen vorstellt, sollte am Freitag, den 16. April, eine Fachveranstaltung bei der Agentur für Arbeit Oranienburg, Straßenseite 30, absolvieren.

Antje Schütz, Leiterin der Ausbildung bei der Oranienburger Firma Oranienburg, wird dort Gesundheitsberufe vorstellen. Es werden Informationen darüber gegeben, welche Voraussetzungen für den Einstieg gelten, wie das Training durchgeführt wird und wie die alltägliche Arbeitsabläufe in der praktischen Anwendung aussehen. Der Eintritt in die Veranstaltungsreihe ist kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich.

Staatsbürgerschaft, Recht und Berufsausbildung für Berufe im Gesundheitswesen - Alfred Schneider

Mit steigenden Qualitätsansprüchen in der Krankenpflege werden sowohl die gesetzlichen Rahmenbedingungen als auch die historischen Fundamente der Krankenpflege immer bedeutender. Staatsbürgerschaft, Recht und Arbeitswissenschaft sind Prüfungsgegenstände in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Kranken- und Seniorenpflege und auch Teil der Ausbildung für andere Spezialberufe im Gesundheitswesen. Ausgabe: Zur Orientierung im Anhang: Weitere Fachliteratur, Notstandsproben, Erklärung der ADS und der DSfK zur Durchführung von Spritzen, Entzündungen, Transfusionen und Blutproben, etc. Das Fachbuch ist für die Prüfungsvorbereitung ebenso gut wie für die Intensivvor- und -nachsorge des Lehrbetriebes konzipiert.

Allgemeine und berufliche Bildung

Eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenschwester findet an einer landesweit bekannten Hochschule statt (nicht beim Staatssekretariat für Wirtschaft und Arbeit); siehe: Liste der landesweit zugelassenen Ausbildungseinrichtungen). Der Ausbildungsgang für die Bereiche Gesundheitswesen und Pflege umfasst drei Jahre und endet mit einem Staatsexamen. Es umfasst theoretischen und praxisnahen Unterweisungsunterricht sowie praktische Ausbildung.

Die Ausbildung erfolgt an staatlichen Lehranstalten in Spitälern oder an staatlichen Krankenanstalten (siehe Liste der staatlichen Ausbildungszentren). Das Praktikum findet in einem Spital, in der Ambulanz oder auch in Rehabilitationseinrichtungen statt. Grundvoraussetzung für den Ausbildungsbeginn ist, dass der Antragsteller nicht gesundheitsschädlich ist, einen Echtabschluss, Reife- oder Hauptfachschulabschluss hat und eine mind. zweijährige Ausbildung durchlaufen hat.

Andere Ausbildungen können auf Wunsch auf die Ausbildungsdauer im Rahmen ihrer Äquivalenz anrechnen werden. In der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Pflegeberufe ist die Ausbildung in 2100 Std. für die Theorieausbildung und 2500 Std. für das Praktikum unterteilt. In der theoretischen Ausbildung werden die Grundkenntnisse vermittelt: Die Praxisausbildung erstreckt sich über die ersten zwei Jahre:

Gesundheitsversorgung und Pflege für Menschen aller Altersstufen in der Ambulanz. Die Ausbildung in der Stationärmedizin erfolgt im dritten Jahr (Differenzierungsbereich) in den Bereichen Operation, Internistische Kommunikation und Physiotherapie.

Mehr zum Thema