Berufe Gesundheitswesen

Gesundheitsberufe Gesundheitswesen

Erfahren Sie hier mehr über die Aus- und Weiterbildung im Gesundheitswesen sowie über die Anerkennung und Akkreditierung von Aus- und Weiterbildung. Neueinstellungen und Umverteilung der Aufgaben in der. Berufliche Neuorientierung und Umverteilung der Aufgaben im Gesundheitswesen - Status und Perspektive

Das Gesundheitswesen hat sich in den letzten Jahren als einer der wichtigsten Bereiche der dt. Wirtschaft durchgesetzt. Überdurchschnittlich hohe Zuwachsraten, vor allem durch medizinisch-technischen Prozess und demographischen Veränderungen, haben die Sichtweise der Gesundheitsbranche von einem Kostenfaktor zu einem Umsatzmotor gewandelt. Im Jahr 2009 belief sich die Wertschöpfung des Gesundheitswesens auf rund 218 Milliarden EUR oder 11,0% des Bruttoinlandproduktes.

Der Gesundheits- und Sozialdienstleistungssektor, der mit seinen überdurchschnittlichen Steigerungsraten der Kernsektor der Gesundheitsindustrie ist, hat sich in den letzten Jahren als Haupttreiber für Wachstum und Beschäftigung erwiesen (Ostwald 2009: 214). Von 1996 bis 2009 stieg die Anzahl der Mitarbeiter im Gesundheitswesen von 2,25 Millionen auf 2,6 Millionen. Adolf, G/Knesebeck, J (2010): Gesundheitsberufe:

Im: Deutschem Ärzteschaftlichen blatt, 107(9), A386-390 Beske, F./Becker, E./Katalinic, A./Krauss, C./Pritzkuleit, R. (2007): Healthsversorgung 2050 - Prognosebericht für Deutschland und Schleswig-Holstein. Das Fritz Beske Institute for Health Systems Research, Kiel. Beske, F./Katalinic, A./Peters, E. /Pritzkuleit, R. (2009): Wahrscheinlichkeitsprognose 2050 - Auswahl von Erkrankungen für Deutschland, Brandenburg und Schleswig-Holstein. Das Fritz Beske Institute for Health Systems Research, Kiel. Das BIBB ( (2010): Datenbericht zum Bericht über die Berufsausbildung 2010 des Bundesinstituts für berufliche Bildung, Bonn.

Bundesministerium für Gesundheit (2009): Ergebnis der Medizinischen Statistik zum Stichtag 30.12.2009, Vereinigung der Bundesärztekammern, Berlin. Deutsch Ärztebund (2009): Die zukünftige Entwicklung der medizinischen Versorgung ist eine weibliche - eine Aufgabe und Gelegenheit für alle. Presseinformation vom 11.05. 2009, letzte Aufforderung 25.10.2010. Frei, M. /Kampe, C. /Papies, U. (2010): Beschäftigungsstrukturanalyse des Gesundheitswesens Berlin-Brandenburg. LASA Studie Nr. 48, Berlin.

Hendke, K.-D. (2008): Neue Berufe im sekundären Gesundheitswesen? Im: Gesundheitsforum 16, Ausgabe Nr. 15. Institut für Gesundheitssystemforschung (IGSF) (2007): Jetzt das Gesundheitswesen der Welt von morgen mitgestalten, Presseinformation zur IGSF-Pressekonferenz am 21. Oktober 2007 in Berlin, URL: letzte Aufforderung: 06.05.10. Köpfsch, T. (2010): Untersuchung zur Altersstruktur und Anzahl der Ärzte: Zahlen, Facts, Trends.

Aktualisiert Ausgabe, KBV, Berlin. Krüger, R./Müller, R. D. (2008): Spezialisten im Gesundheitswesen - geänderte Rahmenbedingungen, neue Ausbildungsgänge und -wege. Jahresbuch HealthCapital Berlin-Brandenburg, Berlin. Ostwald, D A/Ranscht, A. (2007): Wachstums- und Beschäftigungspotenzial der Gesundheitsbranche in Berlin-Brandenburg. Untersuchung im Auftrage von HealthCapital Berlin-Brandenburg, Berlin. Ostwald, D. (2009): Wachstums- und Arbeitsplatzeffekte der Gesundheitsbranche in Deutschland.

Berlin: MWV. Ostwald, D A/Ehrhard, T./Bruntsch, F./Schmidt, H./Friedl, C. (2010): Qualifikationsdefizit - stationär und ambulant bis 2030, Herausgeber: Price-waterhouseCoopers AG Wirtschafl.... A. (2009): Qualifizierung der regionalen Wachstums- und Beschäftigungswirkungen der Gesundheitsindustrie - am Beispiel ausgesuchter Ballungsräume. Berlin: MWV. Council of Economic Experts (2007): Zusammenarbeit und Verantwortlichkeit - Voraussetzung für eine zielorientierte Gesundheitsvorsorge.

Expertenrat zur Beurteilung von Entwicklungen im Gesundheitswesen, Bonn. Pflegewissenschaftliches Zentrum an der Uni Bielefeld, Bielefeld. Werdi (2009): Neue Arbeitsaufteilung im Gesundheitswesen. Vereinigte Servicegesellschaft, Berlin.

Mehr zum Thema