Berufe Gehobener Dienst

Besetzungen Service im Allgemeinen

Angestellter im leitenden nicht-technischen Verwaltungsdienst (z.B. Ihr Traumberuf: Polizist im höheren Dienst. Die Bundesverwaltung ist für den mittleren Dienst zuständig. An der Bundesuniversität für öffentliche Verwaltung wird die Oberstufe des öffentlichen Dienstes ausgebildet.

Internetauftritt ? Police Career Senior Service - Police Recruitment Test (Einstellungstest)

In der Oberstufe müssen Sie einen Gruppenvortrag oder eine kurze Präsentation vorführen. Ob Sie einsatzbereit sind, entscheidet die polizeiliche Untersuchung: Körperliches Leid, Missbildungen oder andere Behinderungen werden von einem Hausarzt ausgeklammert. Natürlich sind die Anforderungen in der oberen Leistungsklasse höher. Bis zum Beginn Ihres Doppelstudiums benötigen Sie übrigens einen Führerschein der Güteklasse B.

Die Dauer des dualen Studiums für die gehobene Klasse des öffentlichen Dienstes beträgt in der Regelfall drei Jahre. In einigen Bundesländern wird wirklich nur für den Oberdienst ausgebildet, andere Ausbildungen, wie z.B. für den Mitteldienst, sind nicht mehr möglich. Bei der Oberstufe wird die Höherqualifizierung bereits mit der Anmeldung akzeptiert, aber auch im Rahmen des Studiums intensiviert.

Lediglich in einigen Bundesländern werden Antragstellerinnen und Antragsteller unmittelbar im Hochschulbereich beschäftigt. Allerdings findet diese Festlegung erst nach Abschluss des Studiums statt. Wer eine Lehre beim Bundeskriminalamt machen will, kann sich nur für den Oberdienst nachweisen. Das Bundeskriminalamt trainiert in keinem anderen Dienst. Der Verband hat für die Bundestagspolizei keine eigene Unterweisung.

Inhalt des Doppelstudiums für den oberen Dienstbereich: Neben diesen Theoriefächern gibt es auch praxisnahe Ausbildung. Dies umfasst Missionstraining, Notwehr, Erste-Hilfe-Leistung, Fahrtraining bei Bedarf, offiziellen Sport und umfassendes Waffen- und Schießtraining. Das duale Lernen und der Seniorendienst bedeuten nun, dass Sie an der Hochschule viel theoretische Kenntnisse erwerben.

Darüber hinaus müssen Sie praxisnahe Trainingseinheiten durchlaufen und einen diensthabenden Mitarbeiter mitnehmen. Während Ihrer Schulung erledigen Sie den kompletten Servicebetrieb, d.h. den kompletten Praxisteil inklusive der Betreuung durch die Mitarbeiter, in Ihrer Berufsuniform. Obwohl Sie sich bereits während Ihrer Berufsausbildung sehr theorieorientiert mit Rechts- und Kriminalwissenschaften beschäftigen, ist der Praxisteil der Berufsausbildung physisch mühsam.

Schießsport und Sicherheits-Training, Kampfkunst und offizieller Sport sind nicht ganz wegzudenken. Eine Sache ist sicher bei der Schulung für den höheren Dienst: Sie ist vielfältig und erregend. Ein dualer Studiengang setzt sich prinzipiell immer aus einer Theorieausbildung, die an einer Universität erfolgt, und praktischer Erfahrung zusammen. Es gibt jedoch einen dritten Teil in der höheren Polizei, und das sind praxisnahe Ausbildungsmodule.

Die Polizeitheorie ist die Lehre von der Polizeibeamten als Einrichtung, der ganze Tätigkeitsbereich wird ebenso berücksichtigt wie die Strafrechtswissenschaft, diverse Bereiche der Betriebswissenschaft und die Rechtsmedizin. In der praktischen Phase lernen Sie in unterschiedlichen Bausteinen die tägliche Arbeit im Polizeibeamtendienst durchlaufen. Aber das ist nur eine von vielen Anwendungsmöglichkeiten für das, was Sie während Ihres Trainings lernen.

Die Entzerrung ist eine der bedeutendsten Tätigkeiten der leitenden Polizei. Der eigentliche Einsatz in der hochwertigen Polizei erfolgt nicht nur auf der Strasse, sondern auch im Sekretariat. Wenn Sie Ihr Doppelstudium für die höhere Polizei abgeschlossen haben, werden Sie zum Polizeichef ernannt. Bei Hunderten von Polizisten arbeiten Sie ein Jahr lang nach dem Abschluss im Streifengeschäft und bei der Bereitschaftspolizei hundert weitere drei Jahre lang.

Wer während seines Doppelstudiums mit herausragenden Studienleistungen auf sich aufmerksam gemacht hat und sich nun weiter hervorhebt, kann für einen Master-Abschluss nominiert werden. Der Master-Abschluss besagt, dass du vom übergeordneten Dienst zum übergeordneten Dienst hochschritt. Praktisch: So sieht Ihre Karrierechancen im oberen Dienst aus!

Es besteht kein Zweifel, dass die Ansprüche an den Senior Service hoch sind. Wer sich durch den anstrengenden und herausfordernden Auswahlprozess kämpft, dem erwartet ein aufregender Arbeitsalltag. In den einzelnen Bundesländern gibt es zurzeit freie Ausbildungsplätze für die gehobene Klasse des öffentlichen Dienstes. Das Nettogehalt ist gut. Bereits während der Doppelausbildung verdienen Sie zwischen 1000 und 1200 EUR pro Monat Bruttogehalt, d.h. während des Studiengangs ist das Nettogehalt etwas geringer.

In jedem einzelnen Land gibt es eigene Tarifmodelle, und auch das Gehaltsniveau nach dem Abschluss ist eindeutig festgelegt. Tatsächlich ist es sogar verfehlt, von einem Nettogehalt zu sprechen: "Gehalt" ist der amtliche Begriff für das von der Polizeidienststelle bezahlte Einkommen, auch bekannt als Lohn. Dabei ist der entscheidende Vorteil, denn als zukünftige Polizeibeamtin oder Polizeibeamte im Oberdienst sind Sie vom ersten Tag Ihres Studiengangs (Widerruf) an Beamte.

Dies bedeutet, dass Sie auch in Bezug auf das Gehaltsniveau als solche betrachtet werden. Daher ist das eigentliche Einstiegsgehalt entsprechend hoch, und da die Abschläge gering sind, kann das Nettogehalt durchaus 2.200 EUR oder mehr betragen. Jede Promotion bringt jedoch ein höheres Einkommen mit sich. Sie sollten Commitment bringen, Erfahrung in Ihrer täglichen Arbeit machen und einen positiven Eindruck hinterlassen.

Dies wirkt sich auf die Ränge aus. Übrigens, man kann die Ränge an den Stars oder den Strängen an den Epauletten der Kleidung erkennen. Sie schreiben ein Antragsschreiben und werden, wenn Sie die Einstellungsanforderungen erfüllen, zum Auswahlverfahren der Polizei einladen. Eine der Voraussetzungen für den oberen Dienst ist die Fächerabi, Sie sollten auch einen verwendbaren Notenmittelwert haben.

Höhere Dienstleistungen sind mit einem Echtheitsabschluss oder einer Spezialhochschulreife möglich, aber der Echtheitsabschluss ist dann an Sonderkonditionen gebunden. Ein duales Hochschulstudium an der Polizeischule ist möglich, wenn Sie das Aufnahmeverfahren für den höheren Dienst mit Echtabschluss oder Fächerhochschulreife absolviert haben. Ein Duales Studienprogramm umfasst eine praxisnahe und schulische Weiterbildung bei gleichzeitiger Praxis. Unmittelbar nach dem Studienabschluss haben Sie bereits die Chance auf einen Aufstieg, wenn Sie spezielle Vorkenntnisse mitbringen.

Wer seine Chance wahrnimmt, wird rasch vom oberen zum oberen Polizeidienst wechseln. Wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, können Sie in jedem Land ein Antragsschreiben einreichen und das Aufnahmeverfahren absolvieren. Für den oberen Dienst ist Fa. FFabi flächendeckend ausreichend, es gibt keine NC irgendwo. Bereiten Sie sich auf die Erfordernisse vor!

Selbst bei einem gutem Notendurchschnitt und wenn Sie alle Einstellungsanforderungen erfüllen, sollten Sie sich auf das polizeiliche Antragsverfahren in der Oberstufe aufmerksam vorzubereiten. Die Erfahrung zeigt, dass das polizeiliche Selektionsverfahren zwar schwierig, aber durchführbar ist. Bereiten Sie sich gut vor, dann haben Sie auch später mehr Chancen auf einen Aufstieg mit der Miliz.

Wer sich im Rahmen der doppelten Berufsausbildung besonders engagiert und auf sich aufmerksam macht, kann für einen Master-Abschluss und damit für höhere Leistungen ausgesucht werden. Höhere Leistungen bedeuten dann auch mehr spannende Aktivitäten, mehr Vielfalt, mehr Chancen und Fördermöglichkeiten, ein anderes Gehalt und unterschiedliche Urlaubsregelungen. Allerdings muss die Durchschnittsnote in Ihrem Studiengang dafür korrekt sein.

Mehr zum Thema