Berufe für Mittlere Reife Abschluss

Ausbildungsberufe für den mittleren Schulabschluss

für den Beruf, den Sie suchen. werden Daten zu über 1500 Berufsgruppen aufbereitet. werden Daten zu über 1500 Berufsgruppen aufbereitet. Vorraussetzungen:: Der Lehrberuf findet im Unternehmen und in der Berufsfachschule statt (= Doppelausbildung). Sie sind mit der Abschlussprüfung befähigt, den von Ihnen gelernten Beruf auszuüben.

Für einige Berufe ist die Abschlussprüfung eine der Voraussetzung, um sich in diesem Beruf selbständig zu machen. Achtung: Der Schulbesuch erfordert in der Regel eine (betriebliche) Auszubildende.

Du kannst auch nicht deine Berufsfachschule wählen, sondern bist ihr zugeordnet. Durch die Berufsmatura können Lehrabsolventen eine Zusatzqualifikation erwerben, die ihnen zum einen den Weg zum Studium an Universitäten und Fachhochschulen eröffnet und zum anderen oft auch verbesserte Karrieremöglichkeiten in Betrieben aufzeigt. Anforderungen: aus der Neuen Mittelschule: Jahresbericht mit "exzellentem Erfolg" oder beachten Sie, dass im kommenden Jahr der Neuen Mittel-Schule in den Fächer Deutschland, lebendige Sprache und Mathe die erste Leistungskategorie zu absolvieren ist und in den anderen obligatorischen Fächer eine Mindeststufe von "zufriedenstellenden" allgemeinbildenden Gymnasien (Gymnasium,

Sie bieten keine direkte berufliche Ausbildung, sondern bilden ihre Schüler auf einer breiten allgemeinen Grundlage auf eine spätere Berufswahl und Weiterbildung aus (Studium, Ausbildung nach der Maturität, betriebliche Ausbildung etc.). Die Oberstufenrealschule richtet sich insbesondere an junge Menschen, die ein neues Gymnasium absolviert haben und in einem allgemeinbildenden Gymnasium weitermachen wollen.

Anforderungen an die BHS: Berufliche Sekundarschulen: Die Berufsoberschulen bieten eine abgeschlossene berufliche Bildung und bereitet die Schülerinnen und Schüler zugleich auf die Matura vor. Junge Menschen haben nach dem Abschluss die Chance, unmittelbar ins Arbeitsleben einzutreten oder eine Weiterbildung (z.B. an Hochschulen oder Fachhochschulen) zu absolvieren. In der Regel haben sie die Chance, sich weiterzubilden. Wichtigste berufliche Sekundarschulen sind:

Mit dem Abschluss eines BHS wird auch die Ausbildungszeit für einzelne Berufe abgelöst oder gekürzt (Informationen dazu erhalten Sie bei den Ausbildungsämtern der IHK des betreffenden Landes). Anforderungen an Berufsoberschulen (BMS) und Berufsschulen (FS): Berufliche Sekundarschulen mit einer Ausbildungszeit von 1 bis 2 Jahren (z.B. in den Sparten Agrar- und Haushaltswirtschaftsschulen und Sozialberufsschulen ) bereiten in erster Linie auf die berufliche Weiterbildung (Schule oder Lehre) vor, weiterführende Bildungsgänge mit einer Ausbildungszeit von 3 bis 4 Jahren ermöglichen eine abschließende berufliche Ausbildung.

Zahlreiche Bachelorstudiengänge von mind. drei Jahren erlauben den Abschluss von Aufbaukursen (3 Jahre), die zur Reife- oder Abschlussprüfung und damit zum Studium an einer Universität oder Fachhochschule anregt. Es ist auch möglich, die Berufreifeprüfung zu absolvieren. Absolventen verschiedener vierjähriger Fachschulen können auch die entsprechenden Fachhochschulen aufsuchen. In folgendem Gebiet liegen die bedeutendsten Berufsfachschulen: Der Abschluss einer BMS löst auch für einzelne Berufe die Ausbildungszeit ab oder kürzt sie (Informationen dazu erhalten Sie bei den Ausbildungsämtern der Handelskammer des betreffenden Landes).

Die Anforderungen des Kollegs: Die Colleges erlauben es insbesondere AHS-Abiturabsolventen, innerhalb kürzester Zeit eine Berufsqualifikation zu erlernen. Die Lehre an den Hochschulen ist schulisch ausgerichtet und entspricht dem Abschluss einer fünfjährigen Berufsfachschule. Vorraussetzung: Dauer der Ausbildung: Im Einzelfall kann es auch zu einer unterschiedlichen Dauer des Studiums kommen. Fachhochschul-Studiengänge sind anwendungsorientierte wissenschaftliche Ausbildungsprogramme, die auf spezifische Berufsfelder oder Spezialberufe vorbereitet und im Gegensatz zum Hochschulstudium stärker schulisch ausgerichtet sind (z.B. Präsenzpflicht).

Das Studium wird oft in Teilzeit und immer häufiger in Englisch als Unterrichtssprache mitfinanziert. Lehrerbildungsuniversitäten Voraussetzung: Die Berufsausbildung an den Lehrerbildungsuniversitäten umfasst auch Berufe der Lehrerausbildung. Die Berufsausbildung an einer Lehrerbildungsanstalt ist im Unterschied zu vielen anderen Studiengängen ein sehr spezifischer Berufsstand und endet nach sechs Jahren.

Absolventen einer Lehrerbildungsanstalt haben die Chance, einen Master-Abschluss an einer Uni zu machen. Spezialisierungen der Fachhochschule: Die Fachhochschulen gibt es seit dem Schuljahr 2007/2008, vor dem die Berufsausbildung an Lehrerbildungsakademien stattfand. Universitätsvoraussetzung: Ein Hochschulabschluss bietet in erster Linie eine theoretisch-wissenschaftliche Bildung und ist nicht immer auf einen bestimmten Berufsstand zugeschnitten.

Daher ist es sehr aufschlussreich, sich vor Studienbeginn ausführlich über die Inhalte des Studiums und die Karrieremöglichkeiten zu unterrichten. Diplomstudium: dient einer naturwissenschaftlichen und gestalterischen Ausbildung und dauert zwischen 8 und 11 Semestern. Die Bachelorstudiengänge ermöglichen es, einen ersten Hochschulabschluss und einen beruflichen Abschluss an einer Hochschule rascher zu erlernen.

Unter Berufen mit besonderer innerbetrieblicher Bildung versteht man Berufe, die nach einer bestimmten innerbetrieblichen Lehre oder Ausbildungszeit ausübbar sind. Auch die Dauer der Fortbildung kann mehrere Wochen sein. Kurze Trainingskurse sind außerplanmäßige Trainings (Kurse, Vorträge, Tagungen, etc.) in Weiterbildungseinrichtungen wie z. B. CBF, WIFI), die für die AusÃ?

Mehr zum Thema