Berufe für Hauptschüler

Ausbildungsberufe für Gymnasiasten

Was sind die Computerberufe für Hauptschüler? Wirtschaftsinformatik (Computer, Berufsstand, Ausbildung)

Ich habe zwar einen Echtabschluss, aber eine 5 in deutscher Sprache (ungerechtfertigt und der Kursdurchschnitt ist ebenfalls 4,5) und habe mich sehr oft angemeldet, habe aber wegen dieser Bewertung immer nur Kündigungen erhalten. Deshalb denke ich an einen Beruf, bei dem man beinahe nur mit dem Rechner zu tun hat, denn da ich ja noch ein bisschen kleiner bin, mache ich mit meinem Rechner.

Es gibt Berufe vor allem für den Computer, in denen Sie einen etwas schlechteren Hauptschulabschluss oder Hauptschulabschluss benötigen. Gefährdet die zunehmende Technisierung bzw. KIRO / Robotik unsere Arbeitsplätze? Nein, Robotern kann mentale Arbeit nicht ausgleichen.

Ausbildungsberufe für Gymnasiasten

Junge Menschen auf neue Weise

Im Zuge des Kooperationsprojektes zwischen der Gesamtschule Am Altañaer Volksspark und dem Arbeitsclub Altona in Hamburg wurde " Das Büro für Cleveres Hauptschüler aus Hamburg " geschaffen. Das vorliegende Werk beschäftigt sich mit Berufen, die Studierende mit dem Haupttschulabschluss erlernen können, da viele Hauptschüler mit der Vielfalt der Berufe nicht vertraut sind.

Der Leitfaden präsentiert bis zu 70 Berufe für Gymnasiasten, gibt ausführliche Auskunft und verdeutlicht, dass es nicht nur typische Berufe wie Lackierer, Kfz-Mechatroniker, Arzthelfer, Koch oder Tischler gibt. Der Vortrag zum Projekt "Berufe für Gymnasiasten" steht hier zum Herunterladen bereit. Die " Bücher für kluge Gymnasiasten in Hamburg " können unter www.amazon.de angefordert werden.

Berufliche Orientierung der Gymnasiasten: Die Sinnhaftigkeit von Erziehungsberechtigten, Gleichaltrigen.... - Das ist Maria Richter

Die Empirikerin untersucht in ihrer Arbeit den beruflichen Orientierungsprozess der Hauptschüler und untersucht, ob es in dieser Hinsicht Differenzen zwischen jungen Menschen unterschiedlicher Ethnie gibt. Der Autor konzentriert sich insbesondere auf den Beitrag von Erziehungsberechtigten und Gleichaltrigen. Die Untersuchungen haben gezeigt, dass bestehende Mängel bei jungen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte vor allem auf die mangelnden Fähigkeiten ihrer Erziehungsberechtigten im deutschen Bildungssystem und ihre mangelnde Eingliederung in den Erwerbsleben zurückzuführen sind.

Vor allem junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte nutzen das berufliche Wissen ihrer Mitschüler. Damit gibt Maria Richter neue Einblicke in den Prozess der beruflichen Orientierung von Gymnasiasten.

Mehr zum Thema