Berufe des Handwerks

Handwerk und Gewerbe

Handwerkskammer: Berufe im Handwerk Der neue Handwerkskodex ist am I. Jänner 2004 inkrafttreten. Die Änderungen des Handwerksgesetzes sind im Detail das "Dritte Gesetzbuch zur Anpassung des Handwerksgesetzes und anderer Handwerksgesetzgebung" und das "Gesetzbuch zur Anpassung des Handwerksgesetzes und zur Unterstützung kleiner Unternehmen", die sogenannten großen und kleinen Änderungen des Handwerksgesetzes (HwO).

Der Handwerkskodex in den Anhängen A und L wird umstrukturiert. Anhang A enthält 41 genehmigungspflichtige Geschäfte. Anhang C des Handwerkskodex wird auch umstrukturiert und aufgeteilt. Der neue Anhang B1 listet in Anhang A die früheren Berufe auf, die als Grundvoraussetzung für eine selbständige Tätigkeit nicht mehr den Handwerksmeisterbrief benötigen.

Diese werden in Zukunft als nicht genehmigungspflichtiges Handwerk oder Handwerk oder Handwerker genannt. Das Meisterzeugnis ist in diesen Berufen als optionales Gütesiegel gedacht. Das Instrumentarium der Masterprüfung - wie der Masterbafög - gilt in gleicher Weise für die Gebiete A und B1. Die bisherigen handwerksähnlichen Geschäfte - Anhang B - werden in Zukunft in Anhang B2 zusammengeführt.

In Zukunft werden Berufe dem Anhang A des Handwerkskodex nicht nur nach dem Kriterium der "Gefahrenneigung", sondern auch auf Augenhöhe mit dem Kriterium der "Ausbildungsleistung" zugeordnet. Damit wird vor allem die gesamtgesellschaftliche Relevanz der handwerklichen Ausbildung anerkannt, die mit einer Rate von rund 10 Prozentpunkten (Anteil der Auszubildenden an den Beschäftigten im Handwerk) nahezu dreimal höher ist als in der Gesamtwirtschaft.

Anhang A, genehmigungspflichtige Gewerbe: Die Masterprüfung, Ingenieur- oder Technikerprüfung oder eine Ausnahmegenehmigung oder Berechtigung zur Ausübung ist Voraussetzung. Anhang B 1, Nicht genehmigungspflichtige Handwerke: Es ist kein Qualifikationsnachweis vorgeschrieben (die Prüfung des Meisters ist jedoch optional, d.h. als Gütesiegel freiwillig). Anhang B 2, Handwerk ähnliche Berufe: Es ist kein Befähigungsschein vorgeschrieben.

Aufregende Berufe und optimale Karrieremöglichkeiten

Basteln ist aufregend und zukunftsweisend und braucht mit Kompetenz und Energie vor allem Jugendliche! Ihre Kinder können in einem Angebot von mehr als 130 Berufsgruppen aus einem breiten Angebot an Karrierechancen wählen. Zukunftsorientierte Berufe, ein sicherer Job in Ihrer unmittelbaren Umgebung und unzählige Karrierechancen bieten das niederfränkische Kunsthandwerk für Knaben und Frauen in der Umgebung.

Aber auch das niederfränkische Handwerkshandwerk ist mit einer Auszubildendenquote von mehr als 10% ein Trainingsmotor für die Stadt. Modernste Technologie, Innovationskraft, Fingerspitzengefühl und der Kontakt mit Menschen - dafür steht Handwerkskunst. Bei einem Handwerksunternehmen ist der Azubi kein kleines Zahnrad in einem großen Zahnrad. Der Praktikant ist in einem Handwerksunternehmen ein Teil eines realen Werks.

Nirgends wird das Können für den Weg an die Spitze so rasch honoriert wie im Kunsthandwerk! Handwerkskunst ist eine gute Entscheidung, denn...... Die Branche mit mehr als 130 Ausbildungsplätzen eröffnet jungen Menschen mit den verschiedensten Interessensgebieten und Entwicklungsmöglichkeiten ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Sie können ihre Vorstellungen in moderne und spannende Berufe einbringen.

Nach Ablauf eines Werktages oder nach Abschluss einer Tätigkeit können die Monteure sofort das Resultat ihrer Tätigkeit sehen. Auch in einigen anderen Berufsgruppen ist es möglich, so selbstbestimmend zu arbeiten wie im Handwerk: Flächige Strukturen in den Unternehmen geben den Jugendlichen Freiräume für ihre Entwicklung. Weiteres Plus: Mit der Meisterausbildung haben Sie die Chance, Ihr eigener Vorgesetzter zu sein.

Rund 200.000 handwerkliche Unternehmen müssen in Deutschland in den kommenden zehn Jahren an eine Nachfolgegeneration abgegeben werden. Im unterfränkischen Raum gibt es ca. 6.000 Unternehmen! Insbesondere kleine, traditionsreiche Unternehmen bieten Nachwuchskräften die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und schnell Managementverantwortung zu übertragen. Es gibt natürlich Berufe mit einer langen handwerklichen Gewohnheit - wie Steinmetze oder Goldschmiede.

Aber in nahezu allen Branchen sind moderne Techniken heute unverzichtbar. Deshalb kombiniert die handwerkliche Berufsausbildung oft traditionelles und technologisches Können - eine aufregende, vielfältige und vor allem zukunftsweisende Verbindung. Kunsthandwerk heißt lebendiges Wissen, insbesondere in Berufsgruppen, in denen ständig weiterentwickelte Techniken eine immer bedeutender werden. Das Qualifizieren für die Meisterschaft lohnt sich:

Die durchschnittlichen Lebenserträge eines Meisterhandwerks sind etwa gleich hoch wie die eines Absolventen einer Fachhochschule. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des IAB (Institut für Arbeitsmarktforschung). Nur wer seine StÃ?rken und Schwachstellen erkennt und weiÃ?, welche Leistungen in einem Fach erbracht werden, kann den richtigen Berufen nachgehen. Schon während der Schule können Sie und Ihr Kleinkind sich über Berufe, deren Voraussetzungen und mögliche Berufsmöglichkeiten unterrichten.

Idealerweise startet die Berufsorientierung bereits in der Acht. Du kennst vielleicht jemanden, der diesen Job macht. Ein Praktikum in den Unternehmen unter Realbedingungen ist der optimale Weg, um die Berufswelt besser zu erlernen. Es gelingt nicht immer mit der Anmeldung zum gewünschten Einsatz. "Die Kampagne "Lehrlinge für Bayern" ist die Kampagne für den Nachwuchs an bayrischen Handwerkern.

In der Website findest du alles, was du über Trades wissen musst, aufregende Filme, einen Bericht mit nützlichen Tips und vieles mehr. Auf der zentralen Fachhandelsplattform des dt. Handwerks werden auch Angaben zu Berufsbildern und Hintergrundinformationen zur handwerklichen Berufsausbildung angeboten. Angefangen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz über die Suche nach einem Betrieb und der Erstellung der Bewerbungsunterlagen bis hin zum Abschluß des Lehrvertrages.

Der Film erläutert eindringlich den Ausbildungsgang im Dualen Systems und die möglichen Berufsaussichten im Handwerksbereich. Mit Hilfe der beruflichen Orientierung wird die Berufsorientierung auf der Grundlage von Erkenntnissen und Erfahrungswerten über Berufe und Tätigkeitsfelder unterstützt. Die berufliche Orientierung hat darüber hinaus weitere Ziele: Frühzeitig für das Themenfeld "Berufswahl" zu sensibilisieren und auf eine eigenständige und kompetente Ausbildungs- und Laufbahnentscheidung vorzubereiten, mit den eigenen Kräften, Fertigkeiten und Interessenslagen umzugehen, die eigenen Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen realitätsgetreuer einzuschätzen, Karrierewünsche durch Bekanntwerden von Stellenbeschreibungen in den Arbeitsämtern der Handwerkskammer und ihrer Töchter zu vergegenwärtigen, die persönli -che und berufliche Qualifikation zu verbreitern und Ideen über den Bildungsmarkt in der Regi ón zu entwerfen.

In unseren Ausbildungszentren in Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg sowie in unseren Tochterunternehmen stehen Ihnen vielfältige Maßnahmen zur Berufsorientierung zur Verfügung: In den Workshops unseres Ausbildungszentrums können die Teilnehmenden innerhalb einer knappen Wochen unterschiedliche Berufe kennen lernen und so erleben, wie sich ein Berufsstand fühlt, ob es nun Spass macht oder nicht. Hieraus wird eine Handlungsempfehlung für die Urlaubswerkstatt entwickelt, in der sie unter der Leitung von erfahrenen Instruktoren fünf unterschiedliche Gewerke erproben kann.

Mit unserem Mitarbeiterteam, zahlreichen Zünften und Verbänden sowie Handwerksbetrieben sind wir auf Job-Informations-Messen in der ganzen Schweiz präsent. Lernen Sie von Praktikanten und Lehrern, wie sich ein Berufsstand anfühlt, worum es geht und warum sich eine Berufsausbildung auswirkt. Damit Sie und Ihr Kleinkind die richtige Wahl treffen können, bekommen Sie vorort Infomaterial: Probieren Sie das Handwerk in Workshops selbst aus.

Für die Online-Recherche nach Praktika oder offenen Ausbildungsplätzen stehen Ihnen die folgenden Dienstleistungen der Handwerkerkammer für Unterkärnten zur Verfügung: Liste der niederfränkischen Handwerksunternehmen, die berechtigt sind, Lehrlinge auszubilden. Es gibt einen Einblick in die offenen Ausbildungs- und Praktikumsangebote im niederfränkischen Handwerk und hat viele praxisnahe Zusatzleistungen. Was sollte eine Bewerbungsunterlagen beinhalten? Beantwortung dieser Frage und Hilfe sowie ein kostenloser Bewerbungsmappen-Check werden von den Ausbildern und Berufsberatern für Schülergruppen der Handwerkerkammer für Niederfranken angeboten.

Mehr zum Thema