Beruf Trockenbauer

Professioneller Trockenbau

Sie sind in Unternehmen des Stuckgewerbes, im Trockenbau oder im Hochbau tätig. mw-headline" id="Definition_Trockenbau">Definition Trockenbau[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Trockenbau&veaction=edit&

section=1" titre="Abschnitte Erklärung Trockenbau">Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Trockenbauweise ist eine Art der Herstellung von platzbegrenzenden, aber nicht tragfähigen Komponenten in der Bauindustrie, die durch das Fügen von industriellen Halbfabrikaten realisiert wird. In die Errichtung des Bauwerks sind Trockenbauleistungen einbezogen. Der Begriff des Trockenbaus unterscheidet sich daher besonders vom Beton-, Mauerwerks- und Tonbau. Die Trockenbauweise ist sowohl eine Montagemethode als auch eine Leichtbaumethode. Die Trockenbauweise ist in der Regel kürzer und in der Regel kostengünstiger als das entsprechende Massivbauwerk.

Baustoffphysikalische Ansprüche an Wärme, Kälte, Schall, Feuer, Feuchtigkeit, Strahlung und Stoßschutz können auch im Bereich des Trockenbaus zum Teil besser als in konventioneller Massivbauweise erfüllbar sein. Im Bereich des Trockenbaus werden raum- und bauteilbegrenzende Bauwerke der Ausbauarbeiten, vor allem für Wände, Decken und Böden, die im Bereich des Trockenbaus eingesetzt werden, berücksichtigt. Von den Trockenbauarbeiten ausgenommen sind Raumteiler aus Stein, Rabitz und Putzdecken sowie Holzbauten, wie sie von Zimmerleuten und Schreinereien geschaffen wurden.

In der Regel ist auch trockenes Mauerwerk nicht im Bereich des Trockenbaus enthalten. Eine eindeutige Begriffsbestimmung ist bei gemischten Formen, wie z.B. dem Fachwerkbau, bei dem Holzbalkenwände unterschiedlicher Art verwendet werden, nicht möglich. Die trockene Bauweise: Es hat eine sehr geringe Trocknungszeit und kann nach ca. 24 Std. überlackiert werden (Schleifen, Lackieren, Tapetenbeschichtung, etc.). Ab den 1960er Jahren war der aus Amerika stammende und zunächst sehr zögerliche Einsatz des modernen Innenausbaus in trockener Bauweise in Deutschland, der sich aber mit zunehmender Systeminnovation im Bauwesen mehr und mehr durchsetzte.

Die FUAAT und später das Eidgenössische Departement für Akustik und Grundbau unterstützten als erste Fachvertreter die Weiterentwicklung des neuen Berufsstandes, der ebenfalls 1974 von der FUAAT mit der EinfÃ??hrung der dreijÃ?hrigen Ausbildung zum Schnellbauschlosser gegrÃ? Ab 1984 gibt es auch eine berufliche Weiterqualifizierung: Industrieller Meister in Akustik und Trocknen. Im Jahr 2006 hat das Bundesamt auch die Einbeziehung der Allgemeinen Fachauftragsbedingungen (ATV) nach der Norm 18340 "Trockenbauarbeiten" in Teil C der VOB erzwungen.

Seither ist der Tiefbau auch nach dem Bauvertragsrecht als selbständiges Gewerbe amtlich zugelassen. Es gibt in Deutschland zwei Ausbildungsberufe: den zweijährigen Facharbeiter (Schwerpunkt Trockenbau) und den dreijährigen Trockenbauer. Auch in den Ausbildungsberufen Verputzer, Schreiner, Zimmerer, Dachdecker und Schreiner ist der Bereich des Trockenbaus ein unverzichtbarer Teil der Gesellen- und Meisterschule. Bei der Durchführung von Akustik- und Tiefbauarbeiten im Rahmen eines Schiffes gab es in der Regel rechtliche Auseinandersetzungen darüber, ob diese den korrespondierenden Beschränkungen in Anhang A der Gewerbeordnung unterlagen.

Wandbeschichtungen und Auskleidungen, mit Ausnahme der bereits erwähnten Füllungen, zählen nicht zu den trockenen Bauarbeiten, sondern zum Verantwortungsbereich der Lackierer und Stuckateur. Die VOB Vergabe- und Vertragordnung für Bauten leistungen - Part C: General Technical Terms and Conditions for Construction Works (ATV) in der Fassung der Norm 18340 Dry Construction Works. Föderaler Verband in den Berufen Trocknen, Bauen und Entwickeln e.V.

Mehr zum Thema