Beruf Tierarzt Ausbildung

Fachtierarztausbildung

In Deutschland ist der Beruf des Tierarztes gesetzlich geschützt. Tierärzte arbeiten in der Regel in einer Tierhaltung, Kleintier- oder Mischpraxis oder in einer Tierklinik. Während des Studiums (und einiger Zeit Berufserfahrung) haben sie eine eigene Praxis. Schwerpunkt der Ausbildung zu veterinärmedizinischen Themen:. Durch die Liebe zum eigenen Haustier wird oft der Wunsch geweckt, Tierarzt zu werden.

Veterinär werden - Alle Informationen zur Ausbildung zum Tierarzt

Wenn Sie Tierarzt werden möchten, geht Ihr Weg durch ein Veterinärstudium. Das tierärztliche Training umfasst 5,5 Jahre. Dann beantragen Sie die ärztliche Zulassung und können selbständig in Ihrer eigenen Arztpraxis oder als Vollzeittierarzt arbeiten. Wozu Tierarzt werden? Der Tierarzt ist dann exakt der passende Beruf für Sie. Sie können nach der Ausbildung zum Tierarzt eine eigene Arztpraxis betreiben oder als mobile Tierärztin vor ort, zum Beispiel in landwirtschaftlichen Betrieben, arbeiten.

Wer Tierarzt werden will, muss zunächst Veterinärmedizin lernen. In Deutschland ist die tierärztliche Ausbildung an 5 Hochschulen möglich. Der Kurs Veterinärmedizin gibt Ihnen die notwendigen Kenntnisse in den Bereichen Körperbau, Biologie und Humanmedizin, um Tierarzt zu werden. Der Fachbereich Veterinärmedizin bietet ausschliesslich Hochschulen an, warum Sie das Abi oder die fächergebundene Hochschulzugangsberechtigung benötigen, um Veterinärmedizin zu erlernen.

Da viele Antragsteller Tierärzte werden wollen, ist der Zugriff auf tierärztliche Studien durch einen Numerus clausus (NC) eingeschränkt. Für den Beruf des Tierarztes braucht man nicht nur das Reifezeugnis, sondern auch eine gewisse durchschnittliche Note im Reifezeugnis. Die tierärztliche Ausbildung ist in zwei Teile gegliedert: den wissenschaftlichen Teil bis zur Untersuchung des präphysikalischen und des anatomisch-physiologischen Teils bis zur Untersuchung des physikalischen Teils.

Der 8-semestrige Theorieteil folgt der 3-semestrige Praxisteil, in dem Sie diverse Veterinärstationen durchlaufen. Der Arbeitsplatz während des Praxisteils der tierärztlichen Ausbildung befindet sich in einer Veterinärklinik, in der Nahrungsmittelüberwachung, in der Schlachttier- und Schlachttieruntersuchung sowie im staatlichen Veterinärsystem. Die Gesamtdauer der tierärztlichen Ausbildung beträgt 5,5 Jahre. Damit Sie alle Aspekte des Veterinärberufs kennenlernen, werden Ihnen im veterinärmedizinischen Studiengang umfangreiche Erkenntnisse aus unterschiedlichen Fachgebieten vermittelt. Dieses Wissen steht Ihnen zur Verfügung.

In der tierärztlichen Ausbildung kommen Ihnen diese Lerninhalte zugute: Um Tierarzt zu werden, müssen Sie Veterinärmedizin an einer Hochschule absolvieren. Eine Ausbildung zum Tierarzt erfolgt in vollem Umfang, ein Fern- oder Dualstudium ist bisher nicht möglich. In der folgenden Übersicht sehen Sie die populären veterinärmedizinischen Studiengänge: Nach der Ausbildung zum Tierarzt? "Die Veterinärmedizin ist ein sehr vielseitiges Fach.

Viele denken beim Start an das Image eines Tierarztes, der "nur" da ist, um die kranken Menschen zu behandeln. Doch tatsächlich beinhaltet dieses Arbeitsfeld viel mehr als das. Es wird ein weites Feld geboten; von der Nahrungsmittelindustrie, über die Pharmazie, bis hin zum praktizierenden Tierarzt, bei dem es dann wieder unterschiedliche Fachrichtungen gibt.

"Wenn Sie den Theorie- und Praxisteil der tierärztlichen Ausbildung abgeschlossen und die veterinärmedizinische Untersuchung erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie die Zulassung zur Ausübung der Veterinärmedizin anstreben. Zahlreiche Hochschulabsolventen des Veterinärmedizinischen Studiengangs schreiben eine Abschlussarbeit, um danach den Studienabschluss Dr. vet. vet. Darüber hinaus gibt es nun auch in Deutschland die Chance, einen Tierarzt nach amerikanischem Vorbild zu machen und sich auf eine gewisse Tierspezies zu spezialisiert.

Was für Tätigkeiten nehme ich als Tierarzt an? Der Tätigkeitsbereich eines Veterinärs ist sehr vielseitig und richtet sich in starkem Maße nach der Sparte, in der er arbeitet. Wenn Sie als ansässiger Tierarzt arbeiten, behandeln Sie die Haustiere in Ihrer eigenen Tierarztpraxis. Aber auch in Ämtern, Veterinärkliniken, in der Lebensmittelüberwachung oder als amtliche Veterinäre sind viele Veterinäre dabei.

Abhängig von der Position fallen diese Tätigkeiten in den Beruf des Tierarztes: Wie verläuft der Berufseintritt? Als Tierarzt absolvieren Sie während Ihres Studienverlaufs eine Praxisausbildung in Arztpraxen und Krankenhäusern. In der Regel beginnen Veterinärmediziner als Assistenten in einer Praxisgemeinschaft. Sie können neben einer festen Anstellung in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus auch nach Abschluss des Studiengangs unmittelbar als Haustierarzt arbeiten.

Für den Start einer eigenen Kanzlei braucht man jedoch etwas Zeit. Ihre Karrierechancen als Tierarzt hängen von dem Beruf ab, den Sie wählen. Der öffentlich-rechtliche Auftrag bei öffentlichen Verwaltungen oder Institutionen eröffnet zudem gesicherte Karrierechancen. Weil Sie dort ein tarifliches Entgelt erhalten, das mit steigender beruflicher Erfahrung stetig zunimmt. Die Bezahlung der niedergelassenen Veterinäre basiert auf einer festen Honorarordnung.

Für die Behandlung zahlen die Eigentümer Ihrer Patientinnen und Patientinnen die Kosten unmittelbar in Ihrer Arztpraxis, nur sehr wenige Haustiere sind von der Krankenkasse versichert. Die Höhe Ihres Gehalts als selbständiger Tierarzt hängt von der Zahl der von Ihnen betreuten Tierärzte ab. Wenn Sie als Tierarzt beschäftigt sind, verdienen Sie durchschnittlich 2.500 ?. Etwa 5 Antragsteller kommen zu einem Studiengang in der Veterinärmedizin, die NC ist daher sehr hoch.

Alternativ zum Tiermedizinstudium können Sie an der FU Berlin einen Masterstudiengang in Veterinärmedizinische Öffentliche Gesundheit absolvieren. Vorraussetzung ist ein Vorstudium, bevorzugt in einem lehramtbezogenen sozialwissenschaftlichen, politikwissenschaftlichen oder historischen Studienfach. Sie benötigen außerdem ein Minimum an Berufspraxis von 1 Jahr, da es sich um einen Masterstudiengang aufbaut. Ein Magister in Veterinärmedizinischer Öffentlicher Gesundheit kann man nicht Tierarzt werden, aber man findet Arbeit im Bereich des Verbraucherschutzes, der Wissenschaft und der Nahrungsmittelindustrie.

So mancher, der Tierarzt werden möchte, studiert Tiermedizin im Auslande, um seine Karrierewünsche trotz hoher NC zu realisieren. In Ungarn ist an der Budapester Uni ein Veterinärstudium auch in deutscher Sprache möglich. Danach können Sie Ihre tierärztliche Ausbildung in Deutschland abschließen. Als nicht-akademische Variante zum Tiermedizinstudium bietet sich die Fortbildung zum Tiergesundheitspraktiker an.

Mehr zum Thema