Beruf Schornsteinfeger

Tätigkeit Schornsteinfeger

Der Kaminfeger reinigt Schornsteine, Schornsteine und Rauchgaskanäle. Das zeigt unser Beruf der Woche. Schornsteinkehrer - Lohn und Ertrag Womit verdienst du als Schornsteinfeger? Es ist nicht leicht mit Schornsteinkehrern. Sie arbeiten eine gewisse Zahl von Stunden pro Kalenderwoche und müssen eine gewisse Zahl von Auftraggebern bearbeiten.

Das hat sich seit Beginn des Jahres 2013 etwas verändert, denn von nun an können die privaten Haushalten selbst entscheiden, wer ihre Kamine und Heizsysteme inspiziert.

Wieviel Sie verdienen, ist sowohl von Ihrem Unternehmen als auch vom Land abhängig. Der Grund dafür ist, dass die Erträge von Kaminkehrern auch von Region zu Region variieren. Danach haben Sie Anspruch auf einen Stundensatz von ca. 13 EUR. Mit einer 40-stündigen Wochenarbeitszeit verdienen Sie ca. 2100 EUR brutto pro Kalendermonat als Schornsteinfeger.

Im Laufe der Zeit können Sie in übergeordnete Gehaltsgruppen wechseln, so dass Sie Ihr Gehaltsniveau erheblich erhöhen können.

im Bereich - Training, Vergütung, Einstellungstest und Anwendung

Möglicherweise ist Ihr Job als Schornsteinfeger das Richtige für Sie. Der Rauchfangkehrer ist ein altes, anerkanntes Handwerk, das sich in den vergangenen Dekaden grundlegend verändert hat. War vor einigen Dekaden noch der Schornsteinfeger nahezu ausschliesslich für die Schornsteinreinigung tätig, ist dieser Gesichtspunkt in den Hintergrund gerückt. Heutzutage sind Schornsteinfeger vor allem für die Erfassung und Anpassung der Schadstoffemissionen von Heizsystemen im Einsatz.

In dem so genannten Schornsteinkehrgesetz sind die Funktionen, Rechte und Pflichten für den Schornsteinfeger exakt festgelegt. Die Hausbesitzer sind dazu angehalten, ihre eigene Heizung überprüfen zu lasen und für jeden Schornsteinfeger gibt es einen eigenen Stadtteil. Der Kaminkehrer führt in regelmässigen Zeitabständen die Inspektion und Säuberung von Heizsystemen durch, unabhängig davon, ob der Betreiber dies wünscht oder nicht.

Auch dafür muss der Bauherr die anfallenden Gebühren übernehmen - Schornsteinfeger sind daher nicht nur im wahrsten Sinn des Wortes Glücks. Dieser Beruf ist daher im Grundsatz ein krisensicherer Beruf. Die Einnahmen als Schornsteinfeger sind vergleichsweise gleichmäßig reguliert und hängen von Einflussfaktoren wie Arbeitserfahrung, Lebensalter und Qualifizierung ab. Basiert der Arbeitsvertrag auf einem Tarifvertrag, kann das Entgelt eines Schornsteinfegers beispielsweise zwischen 15,89 und 17,59 Euro pro Stunde sein.

Nicht nur das Gehaltsniveau sollte bei der Wahl der Karriere ausschlaggebend sein. Die berufliche Vorsorge und der verhältnismäßig gesicherte Arbeitsort sind wesentliche Punkte, die es zu berücksichtigen gilt. Der Ausbildungsgang zum Schornsteinfeger ist nach dem Handwerksgesetz zugelassen. Es handelt sich um eine doppelte Berufsausbildung, die sowohl im Betrieb als auch in der Berufschule durchlaufen wird.

Das Training erfolgt in der Regelfall im ausgedehnten Stadtteil des Wohnorts oder in den benachbarten ausgedehnten Stadtteilen. Die zukünftigen Schornsteinfeger arbeiten auch im Sekretariat für den Papierkram während der Einarbeitung. Die theoretischen Kenntnisse werden in der Berufsfachschule gelehrt, Schornsteinfeger müssen in den Übungsfirmen und unmittelbar vor Ort bei den Verbrauchern eingesetzt werden.

Die Ausbildungszulage für Schornsteinfeger kann wie nachstehend beschrieben sein: Es ist, wie bei allen Handwerksberufen in der Gewerbeordnung, kein besonderer Schulabschluss als Zugangsvoraussetzung für die Berufsausbildung zum Schornsteinfeger erforderlich. Das Gesellenexamen umfasst eine geschriebene und eine praktische Abschlußprüfung im dritten Lehrjahr, worin die geschriebene Prüfungsarbeit auch mit einer oralen Prüfungsleistung verbunden werden kann, wie dies bei anderen Berufsgruppen der Fall ist.

â??Wer danach einige Zeit als Wanderer gewinnbringend tÃ?tig ist, kann Ã?ber eine Fortbildung zum SchornsteinfÃ?hrer mitdenken. Wenn du dich nicht schmutzig machen willst, solltest du diesen Beruf nicht einmal in Betracht ziehen. Der Beruf ist sehr wichtig. Dies trifft aber auch auf eine große Anzahl von Handwerksbetrieben zu. Rauchfangkehrer haben nahezu immer einen unmittelbaren Kundenkontakt, sonst kommen sie nicht einmal ins Wohnhaus und damit an den Arbeitsplatz.

Gerade im Hinblick auf den reformierten Wirtschaftsraum, in dem der Schornsteinfeger nach Belieben gewählt werden kann und der Verbraucher nicht mehr auf Kehrreviere angewiesen ist, ist daher eine verhältnismäßig gute Sozialkompetenz von Bedeutung. Dabei steht, wie bereits gesagt, nicht mehr die Gebäudereinigung im Vordergrund, sondern die Emissionsmessung.

Dennoch kann es sehr erfreulich sein, wenn der Antrag als Schornsteinfeger direkt vor der Haustür gestellt wird. In tabellarischem Curriculum Vitae wird dann zur Verdeutlichung die frühere Schul- und Berufsentwicklung in zeitlicher Reihenfolge wiedergegeben. Für die meisten Veränderungen in diesem Stellenbeschrieb dürften neue Klimaziele, neue Wärmeverordnungen und das novellierte Schornsteinkehrgesetz von 2013 ursächlich sein.

Die Hausbesitzer haben unter anderem die Freiheit, den Schornsteinfeger zu wählen, der sie durchführt, was zu einer Wettbewerbssituation in diesem Beruf beiträgt, die es bisher noch nicht gibt. Allerdings dürfen dann auch Schornsteinfeger in Teilzeit arbeiten, was bisher nicht der Fall war. Im Hinblick auf neue Klimaziele werden in den kommenden Jahren neue Regelungen eingeführt, die durch lokale Schornsteinfeger überprüft werden müssen.

Die Beratungsfunktion von Schornsteinfegern wird in dieser Rolle wahrscheinlich steigen, auch im Hinblick auf die Schaffung von Energieeffizienzausweisen für Mietobjekte. Quellen: Beschäftigungs- und Arbeitslosenstatistik der BA (IAB Forschungsschwerpunkt Arbeitsmärkte).

Mehr zum Thema