Beruf Programmierer

Fachprogrammierer/in

Die gebräuchlichste Art, diesen Beruf auszuüben, ist das Studium der Informatik. Wenn Sie als Programmierer arbeiten wollen, stehen Ihnen mehrere Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. IT Beruf - Software Engineering - Programmierung. Tätigkeiten nach oder mit dem Studium der Wirtschaftsinformatik: Programmierer oder Softwareentwickler. Verdiente, die auf tariflichen Grundsätzen beruhen, können in diesem Beruf zwischen ca.

1,5 Mio.

mw-headline" id="Aufgaben:">Aufgaben:

Es werden Computer- und Softwareprogramme entworfen und aufgesetzt. Ähnlich wie ein Software-Entwickler funktioniert er - die Verantwortungsbereiche verschmelzen oft reibungslos. Die beiden Aktivitäten zeichnen sich dadurch aus, dass sich der Programmierer mehr mit der reinen Programmierungsarbeit beschäftigt und der Programmierer auch klar auf die Software-Architektur fokussiert ist. Im Kundenauftrag entwickeln wir entweder neue Konzepte oder überarbeiten und verbessern vorhandene.

Zuerst geht er auf die gestellten Bedürfnisse und Wünsche ein und erhält einen ersten Einblick, wie die angestrebte Simulationssoftware gestaltet sein sollte. Dafür muss er mit den verschiedensten Programmierungssprachen vertraut sein. Im Grunde genommen muss er auch in der Lage sein, sich rasch in neue Studiengänge einzuarbeiten. Nachdem er die erste Rohfassung eines Programmes erstellt hat, kommen Testperioden auf die Tagesordnung.

Soll vorhandene Standardsoftware überarbeitet werden, überprüft er den Ist-Zustand, ergänzt z.B. neue Werkzeuge oder paßt sie an neue Erfordernisse an. Er muss neben der eigentlichen Programmierung auch Anweisungen für seine eigenen Anwendungen aufstellen. Auf der einen Seite benutzen sie andere Programmierer, die das neuentwickelte System benutzen wollen, auf der anderen Seite aber auch dem Benutzer zuarbeiten.

Weil sich der Softwaremarkt ständig ändert und entwickelt, ist die Tätigkeit des Programmers vielfältig und wirft immer wieder neue technologische Aufgaben auf, die es zu bewältigen galt. Abhängig von der Umgebung, in der der Programmierer tätig ist, können auch Grafikdesigner, Game Designer oder Autor seine Mitstreiter sein. Jeder, der in seiner freien Zeit Spaß an der Computerarbeit und Programmierung hat, hat bereits das rechte und die notwendige fachliche Affinität für diesen Beruf.

Weil ein Programmierer immer mit seinen Mitarbeitern an einem Projekt oder einer Anwendung zusammenarbeitet, sollte Teamwork für ihn eine Selbstverständlichkeit sein. Darüber hinaus sind gute Mathematik- und Anglistikkenntnisse erforderlich. Wenigstens sollte jeder Programmierer mit dem relevanten technischen Vokabular auskommen. Außerdem ist ein sinnvolles und gut durchdachtes Denken unerlässlich. Die gebräuchlichste Art, diesen Beruf auszuüben, ist das Studium der Informatik.

Aber auch spezifische Studiengänge wie der Studiengang Digital Media Engineer oder ein dualer Studiengang, der z.B. die Ausbildung zum IT-Fachmann für Applikationsentwicklung mit einem Abschluss in Wirtschafts- oder Mediendidaktik verbindet, gibt es. Ein weiterer Weg ist die Ausbildung zum IT-Fachmann. Grundsätzlich können Sie sich bei Bedarf auch selbst das Thema Programmierung unterrichten.

Bei der Personalbeschaffung in einem Betrieb sind Bewerber jedoch in der Praxis in der Lage, eine Berufsausbildung oder ein Studienaufenthalt zu absolvieren. Für den Programmierer ist es selbstverständlich, sich nach einem Job bei einem Software-Entwickler umzuschauen. Im Grunde genommen kann er aber in den verschiedensten Firmen tätig sein, zum Beispiel in der Spielebranche, der Informations- oder Multimedia-Industrie.

Wofür ist ein Programmierer zuständig?

Mehr zum Thema