Beruf Physiotherapeut

Beschäftigung Physiotherapeutin

Krankengymnastin - Ausbildung & Beruf. Was ist die Aufgabe eines Physiotherapeuten? Aber was bedeutet Physiotherapie-Training?

Die Stellenbeschreibung: Krankengymnastin / Krankengymnastin / Physiotherapeutin

Büroarbeiten, die in der heutigen Gesellschaft weit verbreitet sind, finden nahezu ausschliesslich im sitzenden Zustand statt, während das athletische Gleichgewicht oft vernachlässigt wird. An dieser Stelle kommen Krankengymnasten ins Spiel: Sie verhindern durch zielgerichtete Behandlungen mögliche Muskel-, Band- und Gelenkleiden und begünstigen die Mobilität von älteren, (chronisch) leidenden und verwundeten Menschen. Krankengymnasten.....

Arbeit überwiegend in Spitälern, Rehabilitationseinrichtungen und Fachpraxen. Behandlung von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen - Verletzten, älteren Menschen, Kranken, Behinderten. Durchführung von therapeutischen Maßnahmen: Physiotherapeutinnen und -therapeuten sind Spezialisten für alle Aspekte des Muskels. Mit präventiven therapeutischen Massnahmen wollen sie einerseits vermeiden, dass kleine Beschwerden zu größeren Gesundheitsschäden werden.

Der Großteil der über 90.000 Krankengymnasten in Deutschland arbeitet in Spitälern, Rehabilitationskliniken und Fachpraxen. Aber es gibt auch viele andere Bereiche, in denen gesundheitsfördernde Übungen auf dem Programm stehen, wie z.B. Wellnesshotels, Altenheime und auch Fitnessstudios. Sie als Physiotherapeut sollten im Biologieunterricht aufpassen:

Als Physiotherapeut ist die Berufsausbildung bundeseinheitlich reguliert, erfolgt an Berufsschulen für Krankengymnastik und umfasst drei Jahre. Die kombinierten Ausbildungsgänge, die auch zum Gymnastiklehrerabschluss fÃ?hren, dauern dreieinhalb bis viereinhalb Jahre. Der Schulbesuch wird in der Regelfall nicht bezahlt; anfallende Kosten sind vom Schüler zu tragen. An einigen Universitäten wird ein spezieller Bachelor- oder Masterabschluss in Krankengymnastik zur Weiterqualifizierung nach der Fachhochschulausbildung angeboten.

im - Stellenbeschreibung, Training, Gehaltsabrechnung und Bewerbungsunterlagen

Physiotherapeutinnen und -therapeuten sind zu einem unverzichtbaren Bestandteil des modernen Gesundheitssystems geworden. Jeder, der aufgrund seines Lebensalters, seiner Invalidität, seiner Krankheit oder seines Leidens beim Sporttreiben oder bei Unfällen auf Krankengymnastik angewiesen ist, wird dies begrüßen. Gerade ältere Patientinnen und Patientinnen sind oft für ein Beratungsgespräch mit Physiotherapeutinnen bzw. -therapeuten offen, da sie einen der wenigen Sozialkontakte darstellen.

Als Physiotherapeut ist die Aktivität in der Praxis meist in einen Behandlungsplan integriert, der nicht nur von den Behandlern selbst mitbestimmt wird. Ein Physiotherapeut ist in der Praxis meist in Spitälern und Praxen oder in den immer zahlreicheren Physiotherapiepraxen tätig. Die Vergütung von Krankengymnasten im Gesundheitswesen basiert auf den geltenden Tarifverträgen.

Die Verdienstmöglichkeiten bei der Berufsausübung in einem privaten Betrieb basieren in der Regelfall auf Kollektivvereinbarungen. Das kann für den Krankengymnasten eine Gehaltsspanne von 1.800 bis 2.500 EUR pro Kalendermonat sein. Darüber hinaus basiert die Entlohnung auf unterschiedlichen Einzelfaktoren wie z. B. Lebensalter, Qualifikationen, Berufserfahrung und mehr.

Als Physiotherapeutin wird ausschliesslich eine Schulausbildung an einer Fachschule für Krankengymnastik angeboten. Daher ist in der beruflichen Bildung keine Entlohnung zu errechnen. Eine schulinterne Physiotherapieausbildung von 3 Jahren ist möglich. Das Berufsbild gliedert sich in einen Praxisteil und einen Theoriestand. Die beiden Abschnitte werden innerhalb der Fachschule abgeschlossen, ein der Fachhochschule angeschlossenes Spital wird häufig für Praktika genutzt.

Die physiotherapeutischen Untersuchungsmethoden und physiotherapeutischen Massagen werden vor allem in den Fachgebieten Operation, Innenmedizin, Orthopädie, Neurochirurgie, Kinderheilkunde, Psychiatrie und Frauenheilkunde angewendet. Eine sehr umfangreiche Theorieausbildung zum Physiotherapeuten ist vorhanden. Massagen, Behandlungsmethoden und Grundkenntnisse der Rehabilitierung und Prävention sind selbstverständlich, aber auch die Handhabung der erforderlichen Hygienemaßnahmen in der alltäglichen Praxis.

Darüber hinaus werden auch die für den Patientenverkehr relevanten gesellschaftlichen, psychischen oder pedagogischen Gesichtspunkte kommuniziert. Last but not least ist der Gebrauch von Geräten natürlich ein wichtiger Teil der beruflichen Ausbildung, der im Praxisteil des Unterrichts angewendet wird. Zur Erlangung der beruflichen Bezeichnung und zur beruflichen Nutzung ist nach erfolgreichem Abschluß der Physiotherapieausbildung an der Hochschule eine Genehmigung nach dem Masseur- und Physiotherapiegesetz zu erwirken.

In kaum einem Beruf ist es in den vergangenen Jahren so stark gewachsen wie dem der Physiotherapeut. Durch den demographischen Wandel und die steigende Lebensdauer gibt es immer mehr Patientinnen und Patientinnen. Die Physiotherapeutin muss, wie bereits gesagt, ein Höchstmaß an Empathie mitbringen. Die Auseinandersetzung mit Schwerkranken ist Teil unserer alltäglichen Tätigkeit und erfordert nicht nur fachliche Kompetenzen, sondern auch soziale und psychologische Handlungsfähigkeit.

Daher ist eine Vorliebe für den Umgangs mit Menschen vonnöten. Jeder, der diesen Beruf ausüben möchte, sollte auch ein besonderes Augenmerk auf medizinische Fragen und Probleme haben. Das Fachgebiet setzt eine umfassende Kenntnis des ganzen Bewegungsapparates des Menschen mit seinen Muskelgruppen, Gebeinen und Bändern voraus. Als Physiotherapeutin oder Physiotherapeutin bewerben Sie sich in der Regelfall auf dem Wege der Klassik über eine schriftliche Antragsmappe mit Curriculum Vitae und Bewerbungsanschreiben.

Die gesellschaftliche Dimension hat in diesem Beruf eine große Bedeutung. Selbstverständlich müssen Sie sich in das Arbeitsteam einfügen, aber auch eine optimale Behandlung des Pflegebedürftigen sicherstellen. Aufgrund des demographischen Wandels in Deutschland nimmt der Prozentsatz der älteren Menschen im Rahmen der Krankengymnastik stetig zu. Hinzu kommt eine zunehmende Lebensdauer der Menschen in Deutschland, so dass auch die Zahl der Menschen, die auf Krankengymnastik angewiesen anwachsen.

Seit einigen Jahren haben immer mehr Krankengymnasten eine eigene Arztpraxis gegründet. Im Bereich der Krankengymnastik hat sich die Wettbewerbssituation signifikant erhöht. Aus professioneller Sicht ist die grösste Aufgabe für die Physiotherapeutinnen und -therapeuten die gesamtheitliche Berücksichtigung und Betreuung der Träger. Dieser neue Ansatz heißt Case Management und verlangt mehr Ordnung und Verständigung von "Physios".

Aber auch im Kontakt mit den Patientinnen und Patienten kommt dem Kommunikationsbereich eine immer größere Relevanz zu. Dabei wird der respektvolle Umgang in Bezug auf die Patientenkultur und religiöse Zugehörigkeit sowie die Kenntnisse über die Eigenheiten des Betroffenen immer wichtiger. Der Beschäftigungsstand in diesem Beruf spricht für sich. Die Zahl der Arbeitnehmer (ohne Selbständige) ist innerhalb von 12 Jahren von 110.542 im Jahr 1999 auf 176.870 im Jahr 2011 stark gestiegen.

Damit sind die Karriereaussichten in diesem Beruf sehr gut. Quellen: Beschäftigungs- und Arbeitslosenstatistik der BA (IAB Forschungsschwerpunkt Arbeitsmärkte).

Mehr zum Thema