Beruf Bankkaufmann

Tätigkeit Bankkaufmann

Gutes Benehmen und ein gepflegtes Aussehen sind wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "the profession banker" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Ähnliche Berufe oder Filme zum gleichen Beruf.

Jobdetails für - ${bean.profession.name}

Der Spaß am Kontakt mit Menschen ist erwünscht. Antragsteller brauchen kaufmännische Interessen, Spaß im Rechnen und Datenmanagement und service-orientiertes Mitdenken. Verantwortungsbewusstes Handeln im Umgangs mit Vermögens- und Bestandsdaten, gute Manieren und ein gepflegtem Auftreten sind ebenfalls wesentliche Voraussetzung für diesen Beruf. Darüber hinaus sind gute PC-Kenntnisse erforderlich und Fremdsprachenkenntnisse für die Kommunikation mit ausl. tätigen Unternehmen von großem Nutzen.

Bankiers betreuen die Kundschaft bei Finanzprodukten, verarbeiten Wertschriftengeschäfte und Prozessaufträge.

Besetzung

Je nach Tätigkeitsbereich führen Bankmitarbeiter eine Vielzahl von Aktivitäten durch. Diese sind vor allem in der Kundenbetreuung, d.h. in der Unterstützung und Begleitung von Privat- und Geschäftskunden, aber auch in der internen Administration der Bank tätig. Dazu zählen Schaltergeschäfte (z.B. Einlagen, Auszahlungen), Kontoführung, Kredit- und Anlageberatung, Abwicklung (bargeldloser) Zahlungsvorgänge, Bonitätsprüfung, Bilanzanalyse (Firmenkunden) und nationaler und internationaler Wertschriftenhandel über Kundenaufträge.

Bankmitarbeiter sind überwiegend im Bereich der Kundenberatung an den Bankschaltern von Geld und Kreditanstalten (Sparkassen, Kreditinstitute, etc.) tätig. Das durchschnittliche Anfangsgehalt liegt zwischen 1370 und 1890 EUR pro Jahr. Abhängig vom Bildungsniveau sind große Gehaltsunterschiede möglich: Ausbildung von 1370 bis 1510 EUR; Mittelschulen von 1690 bis 1890 EUR; Leistungsabhängige Vergütung gewinnt im Berufsbereich an Gewicht.

Ausbildung: BMS - Gewerbliche Tätigkeiten (HAS): BMS - Wirtschaftsberufe: Die BHS - Einkaufmännische Berufsausbildung (HAK): BHS - Wirtschaftsliche Berufsausbildung (HLA): AHS: Schulbasierte Berufsausbildung für Erwachsene: Schulbasierte Berufsausbildung für Erwachsene: Spezialausbildungen:

Berufsausbildung zum Bankkaufmann (Grundausbildung)

Kernaufgabe von Bankiers ist es, die Mandanten individuell in allen Belangen ihrer Finanzange zu beraten. Ob der Konsument einen größeren Kauf geplant hat und dafür etwas braucht oder ob er einen kleineren oder größeren Geldbetrag investieren will: Die Banker haben die Pflicht, in jedem Falle eine geeignete Gesamtlösung zu finde.

Die Kundenzufriedenheit hat für die Banker oberste Priorität. Deshalb müssen sie sich gut in die Bedürfnisse der Kundschaft einfühlen und sich immer an ihren Bedürfnissen ausrichten. Denn nur so können sie die jeweilige Ausgangslage des Auftraggebers im jeweiligen Fall richtig auswerten. Die Bankiers sind für die Vermögenswerte des Mandanten verantwortlich und legen die Finanzierung für die kommenden Jahre fest.

Es liegt natürlich im Sinne der Hausbank, so viele glückliche Kundschaft wie möglich zu gewinnen und zu binden, um ihnen geeignete Geldprodukte anbieten zu können. Darüber hinaus müssen die Bankiers viel Initiative bei der Kundenansprache aufbringen, da sie in der Regel nicht wissen, ob und welches Bankprodukt sie überhaupt brauchen. Die Bankiers müssen in der Lage sein, die recht komplexen Bankdienstleistungen in der Landessprache des Auftraggebers zu erläutern - nur so kann man sie aufzeigen.

Bankmitarbeiter haben einen vielfältigen, vielschichtigen Beruf, der teilweise mit Stress verbunden ist.

Mehr zum Thema