Beruf Bäcker früher

Tätigkeit Bäcker früher

Jh. den Bäckerberuf als "freien" Beruf aus. Jh. den Bäckerberuf als "freien" Beruf aus. Am Hof der Pharaonen lebten bereits professionelle Bäcker für das leibliche Wohl ihrer Meister.

Bäcker gibt es seit wann?

Bäcker gibt es seit wann? Vor allem in vorchristlicher Zeit wurde die Produktion von Gebäck auf die Frau und den Knecht umgestellt. Da steht: "Und die Weiber kneeten den Kuchen, damit sie Kuchen für die Königin des Himmels backen werden. "Dann lasen wir: "Zehn Weiber werden dein Gebäck in einem Backofen braten, und dein Gebäck wird nach dem Körpergewicht geteilt.

"Während bei den jüdischen Familien meist die Damen das Brennen übernommen haben, mussten die Sklavinnen im "Alten Rom" diese Arbeiten in gästehausähnlichen Häusern ausüben. Die Bäcker wurden zwischen den Jahren 98-117 n. Chr. erstmals als unabhängiger Wirtschaftszweig erwähnt. Die Bäcker wurden damals einem Beamten des Magistrats untergeordnet, der dafür Sorge tragen musste, dass genügend Korn vorhanden war.

Am Hof der pharaonischen Herrscher verdienten professionelle Bäcker bereits ihren Lebensunterhalt für das körperliche Wohl ihrer Meister. Spätestens in Ägypten, aber früher als in Rom, müssen die Griechinnen den Beruf des Bäckers gekannt haben, denn der Grieche Athenaeus (ca. 200 v. Chr.) begeistert sich in Kapadokien für ausgezeichnete Bäcker und ihre Produkte.

Aus wenigen Gründen lassen sich Schlussfolgerungen über die Mehlaufbereitung und das Brennen in Deutschland ableiten, da die Ressourcen bis zum Jahr 1000 sehr mager sind. Der frühesten uns bekannten Meldung, dass es "Vollzeitbäcker" geben muss, entnimmt man dem "lex Almanorum" (Alemannenrecht), einem Gesetz, das von etwa 613-628 kodifiziert wurde.

Da steht: "Wenn ein Köchin, die einen Sohn oder Assistenten oder einen Bäcker hat, umgebracht wird, verliert der Übeltäter das gleiche mit 40 Solle. Dass die Bäcker damals bedeutend waren, zeigt die Tatsache, dass selbst diejenigen, die einen Feldmarschall mit 12 Pferde oder Reiter, einen Hirten mit 80 Tieren oder einen Hufschmied töteten, 40 Sols bezahlen mussten.

Weil damals noch das Hauptnahrungsmittel war, ist es nicht verwunderlich, dass sich der Backhandwerker als selbständiges Handwerksberuf etabliert hat. Heutzutage unterscheidet man zwischen den Berufen Bäcker und Zuckerbäcker. Die germanischen "backjan" (= warm, Wärme) sind der Ausgangspunkt des aktuellen Bäckerbegriffs, während der Begriff "Konditor" aus dem Lateinischen "condiri" (= Saison) abstammt.

Der Band Vom Kiel zum Bruder (Vom Kiel zum Bruder - Erlleben - begreifen verständlich - verstehen) ist eine Kopiervorlage für handlungsorientierte und fachgebundene Lektionen (1. bis max. Stufe). Mit Hilfe von Bildgeschichten wird der Kornanbau in Vergangenheit und Gegenwart lebendig wiedergegeben. Der " Lernworkshop - Vom Getreide zum Semmelbrot " erläutert den Kindern den Weg vom Erntegut zum leckeren Vielkornbrot auf dem FrÃ?hstÃ?ckstisch.

Mehr zum Thema