Berichtsheft für das Maler und Lackiererhandwerk

Reportbroschüre für das Maler- und Lackiererhandwerk

? Reportagebuch Maler und Natursteinlackierer Ebenso haben die angehenden Maler und Malerinnen die Verpflichtung, ein Zeugnis ordentlich zu pflegen. Die Verpflichtung ergibt sich aus dem Berufsausbildungsgesetz, das vorsieht, dass alle Lehrlinge die ihnen übertragenen Tätigkeiten gewissenhaft ausführen müssen, sofern sie sich im Bereich ihrer Berufsausbildung befinden. In den dort verabschiedeten Ausbildungsverordnungen ist die Verpflichtung zum Ausbildungsnachweis in § 14 BBiG festgelegt.

Zum Nachweis der systematischen und ordnungsgemäßen Berufsausbildung der Lehrlinge im Beruf des Malers und Lackierers müssen sie wöchentliche, wahrheitsgemäße und vollständige Berichtsbücher unterhalten. Mit der Unterzeichnung der Trainingszertifikate bescheinigt der Teilnehmer die Richtige. Die Maler und Anstreicher dürfen ihre Berichtsbücher während der Lehrzeit aufheben.

Jede Woche müssen die Schulungsunterlagen dem Instruktor vorgelegt werden, der auch die Genauigkeit der Informationen im Berichtsheft durch seine Unterschrift nachweist. Der Trainer ist angehalten, den Praktikanten anzuweisen, die Berichtsbücher zu führen und regelmässig zu kontrollieren. Der Praktikant ist auf eventuelle Defizite in den Berichtsbüchern hinzuweisen und der Trainer ist im Zuge seiner Ausbildungsverpflichtung dazu angehalten, Verbesserungen zu fordern.

In § 9 der Ausbildungsverordnung für das Maler- und Lackiererhandwerk ist explizit festgelegt, dass ein Befähigungsnachweis beizubringen ist. Dementsprechend sind alle Lehrlinge im Maler- und Lackiererhandwerk verpflichtet, die Ausbildung in einem Berichtsheft nachzuweisen. Die Broschüre für den Maler und Maler kann von den Praktikanten während ihrer Ausbildung aufbewahrt werden und muss dem Praktikanten in regelmäßigen Abständen vorgelegt und von ihm geprüft werden.

Nach § 14 Abs. 1 Nr. 3 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) müssen die Unternehmen ihren Lehrlingen alle für die berufliche Bildung notwendigen Ausbildungsmöglichkeiten unentgeltlich zur Verfuegung stellt. Zu diesen Trainingsressourcen ist eine Berichtsheftchen dazugekommen. Dieser Standard ist für alle BBiG-Lehrberufe und damit auch für das Maler- und Lackiererhandwerk gültig.

In § 14 LBiG sind alle wesentlichen Aufgaben des Trainers aufgeführt. 14 Abs. 1 Nr. 3 LBiG stellt nachdrücklich fest, dass dem Praktikanten alle Ausbildungsressourcen vom Praktikanten unentgeltlich zur Verfuegung zu stellen sind. Dazu gehören alle Geräte und Materialien sowie die Berichtsbücher der Maler und Maler.

Speziell für das Maler- und Lackiererhandwerk wurden Ausbildungsscheine erarbeitet, die Lösungsansätze für Lehrkräfte und Firmeninhaber bieten.

Mehr zum Thema