Bereiter

Mitfahrer

Die Reiter sind für die Überwachung, Pflege und Ausbildung der Pferde verantwortlich. Reiter betreuen, pflegen und trainieren Pferde. Die Arbeit als Fahrer birgt viele Risiken.

Der Reiter

Zur Zeit gibt es zwei Hauptreiter, 13 Reiter und eine Reiterin, zwei angehende Reiter (davon eine Reiterin) und fünf Elfen sowie zwei Auszubildende in der Reitarena. Die mündliche Überlieferung der traditionellen Pferdekunst wird bis heute von Mensch zu Mensch weitergegeben. Im Vordergrund steht die qualitativ hochwertige Erziehung, das Tier legt die Ausbildungsdauer fest.

Ein guter Reiter unterscheidet sich durch das Fachwissen, das er sowohl dem Pferd als auch dem Reiter vermittelt. Die lange Strecke von der Elf zum Reiter, in Ausnahmefällen zum Top-Fahrer, stellte an den zukünftigen Fahrer höchste Ansprüche. In den ersten drei Jahren basiert die Berufsausbildung auf einer staatlichen Ausbildungsberufsausbildung zum "Facharbeiter", die sowohl die praktische Berufsausbildung im Unternehmen als auch den Schulbesuch umfasst.

Im Anschluss an den erfolgreichen Ausbildungsabschluss kann die Berufsausbildung als "Eleve" fortgeführt werden, wenn der Reiter über ein ausgezeichnetes Fahrkönnen verfügt. Abhängig von Talent und individuellem Engagement vergehen weitere zwei bis vier Jahre, bis der Wechsel von elf, die unter der Aufsicht des Stallmeisters stehen, zum Lehrling Reiter erlangt wird. Auch das Reittraining wird natürlich nicht vernachlässigt: Unter Anleitung eines versierten Reiters wird der tägliche Unterricht mit Schülerbeschälern, der in den ersten Jahren noch auf der Ausfallschiene stattfindet, zwar patriotisch, aber genau auf die richtige Passform hin gelernt und vervollkommnet.

Das Curriculum umfasst auch Lektionen in den Bereichen Historie und Tradion der Hochschule sowie klassische Pferdesport. Wieder unter der Annahme einer positiven Bewertung durch die Hauptreiter und Reiter, kann der Eleve endlich einen jungen Hengst einreiten und einen voll ausgeprägten Lehrhengst in der Schülerviadrille ausreiten. Jetzt kann er sich "Rider Candidate" nennend, auf der Reithalle und unter der Leitung des Ersten Hauptreiters wechseln.

Dem Auszubildenden steht nun ein Junghengst zur Seite, den er mit der professionellen Betreuung der versierten und älteren Mitreiter selbstständig trainieren muss, damit sich sowohl Pferde als auch Mitreiter in der Schule bei einer Demonstration in der Quadrille der Schule vorstellen können. Das Ausbildungsjahr bis zum Erreichen des Reitergrades dauert zusammen acht bis zwölf Jahre, eine Zeit, in der viele das Tuch schmeißen und nur das Allerbeste existiert.

Für den Beruf des Senior-Reiters sind ausreichende Erfahrungen und besondere Trainingserfolge sowohl als Fahrer als auch als Trainer erforderlich. Zur Zeit hat nur ein weiteres Glied der Spanisch -Reitschule neben dem Ersten Hauptreiter den Titel Hauptreiter. Sie sind für die qualitativ hochwertige Schulung verantwortlich. In der Spanischreitschule, die seit vielen Jahren einen internationalen Ruf hat, ist die orale Tradition eine der vielen lebendigen Bräuche.

Zur Zeit werden keine Anträge angenommen.

Mehr zum Thema