Beliebte Berufe Frauen

Populäre Berufe Frauen

Und wenn junge Frauen und Männer einen für sie haben. Sehr beliebt sind auch Ausbildungsplätze in. Was ist der Beruf, der meinen Fähigkeiten entspricht?

Populäre Berufe: Welche Frauen wollen

Nun ist es soweit: Beim Männerberuf sind alleinstehende Frauen besonders von Muskel- und Kopftraining beeindruckt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung einer Online-Partneragentur mit rund 12.600 Single. Frauen bevorzugen es daher, ihren künftigen Lebenspartner in einer vergleichbaren oder gar höheren Position zu haben.

Laut der Untersuchung haben Kauffrauen, die in Supermärkten oder Kaufhäusern tätig sind, kein Hindernis, wenn ihre Liebsten in einer großen Hausbank in einer hochgestellten Stellung sitzen. Bei Männern dagegen wird der Partner in einer Fachgruppe gesucht, die niedriger ist als die eigene. Bist du gespannt, welche männlichen Berufe von Frauen unter den Top 10 der heißesten Berufe ausgewählt wurden?

Welchen Beruf ein Mann bei einer Frau besonders erotisch findet, erfahren Sie hier.

Populäre Berufe für Frauen

Jetzt steht der nÃ??chste Punkt auf der Agenda - die Wahl der Karriere. Einige Trainingskurse sind besonders bei Frauen populär. In welchen Ausbildungsberufen sind Frauen am liebsten tätig? Die am häufigsten ausgewählten Berufe wie die Verkäuferinnen sind schon lange auf der Abschussliste. Vom BIBB kommen die Angaben für das Jahr 2015, nur bis Sonntag: Sparflugtage!

Viele vergünstigte Flugtickets zu den schönsten Zielen Europas - schon ab ? 29,99*. Dazu müssen die Antragsteller sorgfältig forschen und gut ausformulieren. Aber im besten Falle kann man auch an Orte gelangen, die es nie auf den Freiverkehr geschafft haben. Mit zunehmendem Grad steigt auch das Aufkommen. Sie sind herzlich eingeladen, Tips und Tricks zu liefern, aber Gerüchte sind verboten.

Populäre Berufe im Umbruch

Welche Berufe passen zu meiner Person? Welche Tätigkeit ist für meine Kompetenzen geeignet? Wie lautet meine Bestimmung? Nicht nur Berufsanfänger werden mit diesen und vielen anderen Fragen in Berührung kommen. Im stetigen Wechsel der Berufswelt mit ihren Bedürfnissen und Einsatzmöglichkeiten steht auch der erfahrene Fachmann immer wieder vor der Herausforderung, sich umzuorientieren. Mit der zunehmenden Internationalisierung, der rasanten Weiterentwicklung der Informationstechnologie und der stetigen Weiterentwicklung von neuen Geschäftsmodellen verändern sich sowohl die vorhandenen Berufsbilder als auch ganz neue Arbeitsfelder.

Auch die von der digitalen Medienwelt geprägte Nachwuchsgeneration steht vor einem breiten Spektrum möglicher Aktivitäten. Aufgrund des Fortschritts unserer Zeit sind bei der Karrierewahl alle Tore für jeden Menschen, ob Mann oder Dame, offen. Auch wenn sich die Berufe auf der Beliebtheitsskala geändert haben oder zum Teil durch neue Arbeitsgebiete abgelöst wurden, setzt sich ein anhaltender Tendenz fort.

Dabei gibt es sowohl "typisch männliche" Berufe als auch Berufe, die bei Frauen besonders populär sind. Welche Berufe in den vergangenen Jahren besonders gefragt waren, zeigt das Statistische Bundesamt. Jugendliche haben sich am meisten für den Berufsstand Einzelhandelskaufmann/-frau durchgesetzt. Die folgenden Plätze werden von Verkäufern, Bürokaufleuten, Kfz-Mechatronikern und Industriekaufleuten besetzt.

Insbesondere Jugendliche mit Hochschulreife haben sich für eine Berufsausbildung zum Industriekaufmann, Bankkaufmann und Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau entschlossen. Hauptberuflich starteten Schulabsolventen mit mittleren Bildungsabschlüssen ihre Berufsausbildung zu Einzelhandelskaufleuten, Bürokaufleuten und Kfz-Mechatronikern. Besonders begeistert waren die Schülerinnen und Schüler von der Arbeit als Kaufleute, Geschäftsleute und Frauen im Handel und in der Friseurbranche.

Die persönlichen Kompetenzen und Belange haben einen entscheidenden Einfluss auf die Karriere. Dies ist ein Hinweis auf die Ursachenforschung für geschlechtsspezifische Arbeitsfelder. Die Hauptursache für die anhaltende Beständigkeit von Frauen- und Männernberufen ist natürlich auf die typischen Eigenschaften von Frauen und Männern zurückzuführen. In der Regel sind z. B. bei Männern als sehr rationalen Menschen bereits in der Kindheit die technischen Aspekte stärker ausgeprägt, während sich Frauen oft auf die sozialen und emotionalen Komponenten konzentrieren.

In der Folge beherrschen auch heute noch Menschen die technologieintensive Berufswelt, wie zum Beispiel die Informatik. Die Frauen dagegen orientieren sich an Dienstleistungsberufen, bei denen der individuelle Kontakt mit Menschen eine große Bedeutung hat. Doch immer mehr Menschen wagen es, in die Frauenarbeitswelt einzutreten und vice versa. Entscheidend ist die optimale Koordination der persönlichen Merkmale mit der beruflichen Tätigkeit, so dass für alle Teilnehmer eine profitable Ausgangssituation entsteht. Für alle Teilnehmer innen und Teilnehmer ist es von entscheidender Bedeutung, dass die persönlichen Merkmale optimal aufeinander abgestimmt sind.

Mehr zum Thema