Beim Zoll Arbeiten

Arbeiten am Zoll

Sie bearbeiten Zollanträge und erheben Steuern auf importierte Waren. So bekämpft beispielsweise der Zoll auch die nicht angemeldete Erwerbstätigkeit. Verständnis der Zollarbeit Das Aufgabengebiet dieses Berufes ist sehr vielfältig. Im Jahr 2013 waren in Deutschland rund 39.000 Menschen am Zoll im öffentlichen Sektor tätig.

Die folgende Abbildung verdeutlicht, was der Zoll für Deutschland bedeutet: knapp 124 Mill. m?. Das ist, wie viel Zoll im Jahr 2012 erhoben wurde - das ist etwa die halbe Bundes-Steueraufkommen.

Der Zoll ist damit eine der bedeutendsten Steuerquellen und trägt wesentlich zur Finanzleistung Deutschlands bei. Verbrauchsteuern - z.B. Tabak-, Energie- oder Elektrizitätssteuer - sind für den Staatshaushalt von großer Relevanz, da sie mit 66,3 Mrd. EUR im Jahr 2012 mehr als die Hälfe der Zolleinnahmen ausmachen.

Zusätzlich hat der Zoll im Jahr 2012 52,2 Mrd. Euro Mehrwertsteuer einbehalten. Die tatsächlichen Zölle machen nur einen kleinen Teil der Zollerträge aus (4,5 Mrd.), da Importzölle aus Drittländern der EU und nicht Deutschland zugutekommen. Etwa 6.700 Zollbeamte der "Financial Control of Undeclared Work" untersuchten 2012 landesweit 66.000 Unternehmer, interviewten über 1.000.000 Menschen und beendeten 167.000 Straf- und Geldbußen.

Denn nicht angemeldete Arbeitnehmer und Kunden schaden der Volkswirtschaft, umgehen Steuergelder, täuschen das Sozialversicherungssystem und bedrohen Jobs. Produktepiraterie ist ein ernsthaftes Hindernis für die Volkswirtschaft und für die Arbeit. Es wird geschätzt, dass in Deutschland Hunderttausende von Arbeitsplätzen durch Materialpiraterie bedroht sind. Im Jahr 2012 wurden nachgeahmte Waren im Gesamtwert von über 127 Mio. EUR vom Zoll konfisziert.

Das Zahlenwerk spricht für sich: 2012 beschlagnahmt der Zoll 401 kg Heroin, 800 kg Hashwaren, 1,1 t Koks und sage und schreibe 146 Mio. unbesteuerte Dosen. Eine spannende Tätigkeit, die der internen Sicherung diente. Im Jahr 2012 beschlagnahmt der Zoll mehr als 72.000 aus ihnen gefertigte Schutztiere, -anlagen oder -gegenstände. Zollbeamte sorgen für die interne Sicherheit: Als Beamte sind Sie ganz vorn - quasi "an der Spitze " - wenn es um die Überprüfung an Flughäfen oder Häfen, an Grenzbahnhöfen und in Mobilfunkdiensten geht.

Für den Zwischendienst ist aus Sicht der Ausbildung und des Schulabschlusses ein Sekundarschulabschluss, ein als äquivalent anerkanntes Bildungsniveau oder ein Sekundarschulabschluss mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung erforderlich. Weitere Infos zu den Rekrutierungsanforderungen findest du hier. In der Oberstufe des öffentlichen Dienstes ist ein Schulabschluss (Abitur), eine Abiturprüfung ( "Fachhochschulreife") oder ein gleichwertiger staatlich geprüfter Ausbildungsabschluss erforderlich. Weiterführende Bewerbungsunterlagen für den oberen Dienstbereich des öffentlichen Dienstes findest du hier.

Ein wichtiges persönliches Merkmal für eine berufliche Tätigkeit im Zollwesen ist die Neugier, ein gewisses Gespür für Gefühle und die Kenntnis der menschlichen Natur - denn als Zöllner muss man ja auch mal "Detektiv spielen". Besonders für Wintersportbegeisterte könnte eine Tätigkeit am Zoll von Interesse sein - denn die zollamtliche Verwaltung wirbt seit 1952 für den Skifahren. Diese Sportpromotion war anfangs an die internationalen Zollskirennen gebunden und hat sich bis heute zu einer zielgerichteten Spitzensportpromotion entwickelt.

Weitere Infos zur Förderung des Spitzensports findest du hier. In zwei Jahren wird der mittlere Service zum Zollsekretariat ausgebildet, das dann z.B. an Flugplätzen kontrolliert oder bei Zollermittlungen zum Einsatz kommt. Zur Übernahme der Führung eines Zollkommissariat als zollamtlicher Inspektor im oberen Dienstbereich, z.B. als Verzollungsmanager bei einem Zollamt oder als ZB.

Die Grundvergütung des Kandidaten beläuft sich während der Berufsausbildung im Mitteldienst auf 1.003,99 EUR und im Oberdienst auf 1.058,38 EUR und wird durch einen familienabhängigen Zuschlag in Abhängigkeit vom Zivilstand ergägen. Sie erhalten nach der Schulung ein Startgehalt von ca. 2000 EUR (Note A 6) als Zollsekretärin im Innendienst, das sich im Laufe Ihrer Laufbahn als Zollinspektorin auf fast 3.200 EUR (Note A 9) erhöhen kann.

In der Oberstufe geht die Gehaltsbandbreite von einem Anfänger-Zollinspektor mit etwas weniger als 2.500 EUR (Note A 9) bis zu einem Mitglied des Zollrates mit nahezu 4.900 EUR (Note A 13). Aus diesem Grund ist die richtige Versicherung für Unfälle und Invalidität ein besonders bedeutender Aspekt der Laufbahnplanung am Zoll. Wir sind als Sonderversicherer für den öffentlichen Sektor mit den besonderen Versicherungs- und Rentenanforderungen der einzelnen Fachgruppen vertraut.

Weiterführende Produktinformationen zu den Produkten und Dienstleistungen erhalten Sie hier. Wir haben Ihnen die Feuerwehr bereits näher gebracht - den Beitrag können Sie hier nachlesen. In diesen Beiträgen erfährst du mehr über den öffentlichen Dienst:

Mehr zum Thema