Beamtin im Mittleren Nichttechnischen Dienst Sozialverwaltung

Staatsbeamter im mittleren nicht-technischen Dienst Sozialverwaltung

die in der internen Verwaltung, der Rechtspflege oder der Sozialverwaltung tätig sind. Besetzung Administrative Manager nehmen Managementaufgaben auf der mittleren und oberen Verwaltungsebene wahr. Er leitet die relevanten Bereiche und Unternehmenseinheiten und ist für die Implementierung der politisch und rechtlich relevanten Anforderungen verantwortlich. Abhängig von der Stelle können auch die Betreuung von Bürgern oder Entscheidungsträgern der Politik zu den Aufgaben von Verwaltungsleitern mitwirken. Verwaltungsleiter sind in Verwaltungseinrichtungen auf Bundes-, Landes-, Kreis- oder Kommunalebene sowie in nationalen und regionalen Unternehmen und Institutionen sowie in der Regel in international tätigen Unternehmen zuhause.

Die BHS - Einkaufmännische Belieferung (HAK): BHS - Wirtschaftsliche Belieferung (HLA): Fachhochschul-Studiengang: University studies: School-based vocational training for adults: University studies: Special training courses:

Stellenangebote für Beamte in der Sozialverwaltung Medium nicht-technischer Dienst

Bachelormannkern GmbH: Wir passen den Arbeitsplatz ganz persönlich an das Talente an und offerieren sowohl fest angestellten als auch freiberuflichen Arbeitnehmern einen Arbeitsplatz im Projekt. Bachelormannkern GmbH: Wir passen den Arbeitsplatz ganz persönlich an das Talente an und offerieren sowohl fest angestellten als auch freiberuflichen Arbeitnehmern einen Arbeitsplatz im Projekt. Die Stellenangebote der BA (Bundesagentur für Arbeit) beruhen auf Informationen der Unternehmer.

Fachverordnung zur Fachrichtung Sozialverwaltung (FachV-SozVerwerw) - Bekanntmachungsplattform Bayern

Aufgrund von Artikel 22 Abs. 6 Nr. 2 und Artikel 67 Abs. 1 Nr. 1 Nr. 1 bis 3 des Beamtenberufsgesetzes vom 4. Mai 2010 (GVBl S. 410, 571, BayRS 2030-1-4-F), letztgültig ergänzt durch Artikel 10 des Bundesgesetzes vom 3. Juni 2010 (Gesetz über die Leistungslaufbahn und die Fachkompetenzen der börsenmäßigen Beamten und Beamtentunnen (LlbG)) vom 4. Mai 2010 (GVBl S. 410, 571, BayRS 2030-1-4).

Im Einklang mit dem Bayrischen Finanzministerium und dem Bayrischen Staatspersonalausschuss verabschiedet das Bayrische Ministerium für Wirtschaft und Soziales, Familien und Familien angelegenheiten im Jahr 2012 (GVBl S. 94) die folgende Verordnung: Im Fachkarriereverlauf Administration und Finance wird der Fachschwerpunkt Sozialverwaltung festgelegt. Ein Aufnahmeverfahren für Bedienstete, die die erste Qualifikationsstufe erreicht haben ( 37 Abs. 2 S. 2 S. 2 Halbsatz 2 des Hochleistungslaufbahngesetzes - LlbG), gibt es nicht.

1 ) Das Aufnahmeverfahren wird vom Bayrischen Ministerium für Wirtschaft und Soziales, Familien und Familienangelegenheiten (nachstehend Staatssekretariat genannt) nach Erfordernis durchlaufen; das Resultat ist bis zum nÃ? 2 Das für die Abwicklung des Aufnahmeverfahrens an der Verwaltungshochschule der Sozialverwaltung zuständige Büro beteiligt sich an der Erstellung, Abwicklung und Bewertung des Aufnahmeverfahrens. 1 Die Beamten können auf Gesuch hin am Aufnahmeverfahren für die Ausbildungsqualifikation mitwirken.

Der Staatsminister ist für die Überwachung des gesamten Ausbildungsprogramms verantwortlich. 2Er, in consultation with the specialist college for public administration and administration of justice in Bavaria, Fachbereich Sozialverwaltung, and the administration school of social administration, issue training guidelines for the implementation of this Ordinance.

1 Während der Zeit des vorbereitenden Dienstes im öffentlichen Dienst beim Entzug tragen die Staatsdiener die Bezeichnung "Kandidat für den Regierungssekretär" für den Zugang zur zweiten Qualifikationsstufe. 2Bei Eintritt in die dritte Qualifikationsstufe tragen die Bediensteten des Freistaats Bayern die Dienstleistungsbezeichnung "Regierungsinspektorenkandidat" und als korporative Beamte die Dienstleistungsbezeichnung "Verwaltungsinspektorenkandidat".

Der Ausbildungsbetrieb ist für die praktische Berufsausbildung zuständig und ordnet die Bediensteten der Verwalterschule der Sozialverwaltung oder der Hochschule für Öffentliche Verwaltung zu. Der Fachbereich Sozialverwaltung in Bayern und die entsprechenden Ausbildungsbereiche innerhalb des Ausbildungsbetriebs. Für die technisch-theoretische Weiterbildung ist die Verwaltungsfachschule der Sozialverwaltung zuständig, für das technische Studium die Hochschule für Öffentliche Verwaltung und Justiz in Bayern, Fachbereich Sozialverwaltung.

1 ) Die Verantwortlichen der Ausbildungsstellen sorgen für eine angemessene praktische Berufsausbildung und ein entsprechendes Hochschulstudium. 3Wenn die Erfüllung ihrer Pflichten dies erforderlich macht, werden sie von allen anderen Amtspflichten befreit. 4 Die Ausbildungsleiter führen die Leitung und Überwachung der Schulung durch. 5 Sie müssen sich ständig vom Status der Beamtenausbildung vergewissern, eine gründliche Aus- und Weiterbildung sicherstellen und sich an der Weiterentwicklung der Aus- und Weiterbildung beteiligen.

1 ) Die Verantwortlichen der Ausbildungseinrichtungen oder in ihrem Namen die Ausbildungsleiter ernennen die Arbeitnehmer, denen die Bediensteten für die betriebliche Weiterbildung zugeteilt sind (Ausbilder). 2 Die Lehrkräfte werden die Ausbildungsleiter bei der Wahrnehmung ihrer Aufgabe unterstützt und sind zusammen mit ihnen für den Entsendung der Staatsbeamten zur Förderung der Berufsausbildung zuständig.

3 Alle an der Schulung beteiligten Mitarbeiter müssen über die entsprechenden fachlichen, beruflichen und arbeitspädagogischen Fähigkeiten verfügen und das notwendige Bildungsinteresse an der Schulung haben. 1. Wird der Theorie- oder Praxisteil der Ausbildungsmaßnahme durch Krankheit oder aus anderen wichtigen GrÃ?nden um mehr als sechs Kalenderwochen gestört, kann die Dauer der Probezeit durch das AACC um bis zu ein Jahr verlÃ?ngert werden, wenn zu vermuten ist, dass der Bedienstete fÃ?r den Rest des Zeitraums nicht mehr in der Lage sein wird, die erforderlichen Fachkenntnisse und FÃ?

Bei unzureichender theoretischer oder praktischer Berufsausbildung kann die Ernennende Stelle die Dauer der Probezeit um bis zu einem Jahr verlängern. 3. Die Bediensteten, deren Ausbildungszeit um ein Jahr verlängert wurde, beteiligen sich wieder an den Ausbildungsaktivitäten des Jahres, in dem sie wieder aufgenommen werden. 1 ) 1. Die Bediensteten sind dem sorgfältigen und gewissenhaften Erlernen zu verpflichten und tragen in eigener Verantwortung und gezielt zum Gelingen ihrer Weiterbildung bei.

2 Sie müssen die notwendigen Fach- und Methodenkenntnisse erwerben und zur Entwicklung ihrer sozialen und persönlichen Fähigkeiten bereitstehen. 3 Sie müssen an den Kursen teilhaben und die ihnen zur Schulung übertragenen Funktionen wahrnehmen. 4 Die für die Schulung und Prüfungsvorbereitung benötigten Lehrmittel sind vom Antragsteller selbst zu besorgen, soweit sie nicht von den Ausbildungsstellen bereitgestellt werden.

2 ) Der Freizeiturlaub ist während der praktischen Berufsausbildung oder des Studienaufenthaltes zu nehmen. 1 Beamte in der Berufsausbildung zum Eintritt in die zweite Qualifikationsstufe müssen Textverarbeitungsfähigkeiten nachweisen. Die Vorgesetzten der Staatsbeamten sind, soweit es sich um die Disziplinarbefugnisse nach dem Bayrischen Disziplinarrecht erstreckt, die Leitenden der Verwaltungsfachschule der Sozialverwaltung für die Zeit der Fachtheorieausbildung und der Vorsitzende der FH Öffentliche Verwaltung auf die Zeit der Fachstudien in Bayern.

1 ) Die Berufsausbildung soll den Bediensteten die Sachkenntnis und die praktischen Berufsfähigkeiten vermitteln, die sie zur selbständigen und verantwortungsvollen Ausübung ihrer zukünftigen Tätigkeit brauchen. 2 Dazu gehören die Bereitstellung von praktischem Fachwissen und die Entwicklung von methodischen, sozialen und persönlichen Fertigkeiten. Das zweijährige Praktikum besteht aus einer theoretischen Schulung in Fachbereichen in Fachkursen und einer praktischen Berufsausbildung bei den Ausbildungsstellen.

Der Beamte hat während des vorbereitenden Dienstes die Möglichkeit, im Zuge von Ausflügen Institutionen des öffentlichen und gesellschaftlichen Leben kennenzulernen. 1 Die Schulung ist in einem Lehrplan festgelegt. 2 Der Lehrplan wird von der Verwaltungshochschule der Sozialverwaltung nach den Angaben des Landesministeriums im Einklang mit dem Centrum Bayern Family und Soziales, aufgesetzt und weitergeführt, ebenso wie vom Landesarbeitsgericht München und Nürnberg.

3 Der Lehrplan für die lehrplanmäßige Weiterbildung erfordert die Genehmigung des Staatsministers und wird den Teilnehmern von der Verwaltungshochschule für Sozialverwaltung mitgeteilt.

7 8 Europäisches Sozialrecht, Finanzierungsrecht, Unterstützungssystem, Europäischen Sozialkassenfonds 11. 9 Familienbeihilfe, Elternbeihilfe, staatliches Bildungsbeihilfe, Elternurlaub, Kinderbeihilfe 11 Teilnahme von Menschen mit Behinderungen, Eingliederung 11 Sozialhilfe 12 Blindgeld 13 Andere Bereiche des Sozialgeldes 11. 14 Sozialrechtsverfahren I. 14. Arbeits- und Sozialgerichtsverfahren 15 Arbeits- und Sozialgerichtsverfahren 23 Fachgruppe Rechtswissenschaften 23. Juni 2009 Rechtswissenschaft 22. Juni 2008 Rechtswissenschaftliche Fachgruppe 22. Oktober 2008 Rechtswissenschaft liche Fachgruppe 22. Juni 2008 Rechtswissenschaftliche Fachrichtung 28. Oktober 2008 Rechtswissenschaftliche Fachgruppe 12. Oktober 2008

I Verwaltungstätigkeiten und Kommunikationstätigkeiten Drei. Dre. Drei. Drei. Haushalts-, Kassen- und Buchhaltungswesen; Vermögensmanagement; Kosten- und Leistungsrechnung Vier. Vier. Fachgruppenübergreifende Themen Vier. Die Fachkurse werden von der Verwaltungsfachschule der Sozialverwaltung geleitet und sind in die Fachkurse I, II und III unterteilt. I).

im Bereich der staatlichen Sozialverwaltung zur Vorbereitung von 17 dreistündigen schriftlichen Prüfungen, davon (a) in Fach I, vier schriftliche Prüfungen aus der Fachgruppe Arbeits- und Gesellschaftsrecht und drei schriftliche Prüfungen aus den Fachgruppen Rechts- und Verwaltungswissenschaften, (b) in Fach II, sechs schriftliche Prüfungen aus der Fachgruppe Arbeits- und Gesellschaftsrecht und vier schriftliche Prüfungen aus den Fachgruppen Rechtswissenschaften, Verwaltungswissenschaften und Allgemeinfächer, (2) in der Fachgruppe Rechtswissenschaften, Verwaltungswissenschaften und Verwaltungswissenschaften sowie in der Fachgruppe Allgemeinfächer.

17 dreistufige schriftliche Prüfungen im Bereich der Arbeits- und Gesellschaftsgerichtsbarkeit vorzubereiten, davon (a) in Fach I sechs schriftliche Prüfungen aus der Fachgruppe Arbeits- und Gesellschaftsrecht und eine schriftliche Prüfung aus den Fachgruppen Recht und Verwaltung, (b) in Fach II sieben schriftliche Prüfungen aus der Fachgruppe Arbeits- und Gesellschaftsrecht und drei schriftliche Prüfungen aus den Fachgruppen Recht, Verwaltung und Allgemeinwissenschaften.

Die Prüfungen sind unter prüfungskonformen Voraussetzungen durchzuführen. 5 Die schriftliche Aufholarbeit kann auch durch eine 30-minütige Prüfung im Auftrag der Verwaltungsfachschule der Sozialverwaltung ersetzt werden.

3 Die Gesamtbewertung für das Kurszertifikat I errechnet sich aus der Addition der Einzelnoten für die Prüfungen im Fach I gemäß 21 Abs. 1 dividiert durch sieben. 4 Die Gesamtbewertung für das Kurszertifikat II ist die Addition der Einzelnoten für die nach 21 Abs. 1 des Fachkurses II abgegebenen Prüfungen dividiert durch zehn. 5 Die Kursnoten werden auf zwei Nachkommastellen berechnet; die dritte Nachkommastelle wird nicht berücksichtigt.

Die Kursbescheinigungen werden von der Verwaltungshochschule der Sozialverwaltung ausgestellt und sind für Beamte zugänglich. Die praktische Schulung muss eine praktische Schulung am Arbeitsplatz umfassen. In der praktischen Berufsausbildung sollen die Bediensteten die Fähigkeit und Gewissheit erwerben, ihren Beruf selbständig auszuüben, sowie die im Arbeitsleben geforderten Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen durch Anwenden der in den Fachkursen erworbenen Fachkenntnisse.

1 ) Der curriculare Trainingsplan legt Inhalte und Ausmaß der im Zuge der Schulung zu übertragenen Arbeit fest. 2 Um das Trainingsziel zu verwirklichen, muss Arbeit transferiert werden, die einer vielfältigen und fundierten Schulung dient und zu einer eigenständigen Verarbeitung führt. Beamte müssen für die Zeit ihrer praktischen Berufsausbildung im Besitz einer Beschäftigungsbescheinigung sein.

1 ) Nach Ablauf einer praktischen Berufsausbildung informieren die Instruktoren die Ausbildungsleiter durch ein Stationszertifikat über die Dienste und Fertigkeiten sowie die Leitung der Staatsbeamten. 1 Am Ende eines jeden Lehrjahres erstatten die Ausbildungsleiter einen Jahresbericht über die Praxis. 2arin muss festgestellt werden, ob und mit welchem Erfolg die Bediensteten das Trainingsziel erreichen.

Die Leistungsaufzeichnungen sind für die Bediensteten zu öffnen. Die Eignungsprüfung umfasst einen schriftlich und einen mundlichen Teil. Zur Eignungsprüfung ist jeder berechtigt, der die vorgegebene praktische Berufsausbildung abgeschlossen und die Spezialkurse I und II bestanden hat. 2 Das für die Qualifikationsexamen an der Verwaltungshochschule der Sozialverwaltung zuständige Büro beteiligt sich an der Erstellung, Durchführung und Bewertung der Examen.

Der Prüfungsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden der für die Prüfungen verantwortlichen Abteilung des Ministeriums, dem Vorsitzenden der Verwaltungshochschule der Sozialverwaltung und je zwei weiteren Vertretern als Beisitzer, von denen einer von ihnen eine Stelle der Klasse A10 und der andere eine Stelle der Klasse A7 einnimmt.

2 Der Schulleiter der Schule für Sozialverwaltung wird durch den Stellvertreter des Schulleiters repräsentiert. Die Prüfungskommission ernennt die Antragsteller sowie den ersten und zweiten Prüfer, die für die Beurteilung der geschriebenen Arbeiten erforderlich sind. Die Prüfungskommission kann Sachverständige für die vorläufige Untersuchung der gestellten Aufgabenstellungen für die Schriftprüfung benennen.

Der Prüfungsausschuss bildet für die Annahme der oralen Prüfungen Kommissionen. 1 ) Die Prüfungsausschüsse bestehen aus je drei Bediensteten. 3 Ein einzelnes Glied muss ein hauptberuflicher Lehrer an der Verwaltungshochschule der Sozialverwaltung sein. 1 ) Im Rahmen der Klausur sind fünf Arbeiten von je drei Arbeitsstunden Umfang zu erledigen. 1 ) Die orale Untersuchung steht in einem engen zeitlichen Bezug zur schrift.

1 ) Die Gesamtbewertung der oralen Prüfungen setzt sich zusammen aus der Addition der von den Einzelprüfern vergebenen Einzelnote, dividiert durch drei. 3 Die Abschlussnote wird dem Kandidaten am Ende der mÃ??ndlichen PrÃ?fung mitgeteilt. 1 ) Die Gesamtbewertung der Prüfungen wird aus den Resultaten der schriftlich und mündlich abgelegten Prüfungen sowie der Kursnote des Kurszertifikats II errechnet.

2 Sie errechnet sich aus der Gesamtbewertung der fünf Einzelnote der Klausur, der zweimal bewerteten Gesamtbewertung der mÃ??ndlichen PrÃ?fung und der einmal bewerteten Kursnote der Kursbescheinigung II, dividiert durch acht. 1 Die Kandidaten mit einer Gesamtbewertung von weniger als "ausreichend" haben die Untersuchung nicht bestanden. Für die Bewertung der Kandidaten ist die Bewertung nicht erforderlich. 2Er hat die Untersuchung nicht abgelegt, wenn drei oder mehr der geschriebenen Kandidaten eine niedrigere als " ausreichende " Bewertung erreicht haben.

Die Platzzahlen werden in der Rangfolge der erreichten Gesamtprüfnote erteilt. 2 Wenn die Gesamtnote gleich ist, wird der Kandidat mit dem besten Durchschnittswert in der Klausur den niedrigeren Platz erhalten. 3 Ist die Gesamtnote in der Klausur gleich und ist das durchschnittliche Ergebnis der Klausur gleich, wird die selbe Platznummer zuerkannt. Der Kandidat wird eine begründete Entscheidung über die bestandene Untersuchung erhalten.

1 Die abgeschlossene Eignungsprüfung ermächtigt den Inhaber zur Führung der Berufstitel "Verwaltungswirt" oder "Verwaltungswirtin". 2Die Verwaltungsfachschule der Sozialverwaltung stellt dazu ein Zertifikat aus. 1 ) 1 Nach Beendigung des Studienvorbereitungsdienstes müssen die Studenten über eine umfangreiche Fachkompetenz verfügen, die sie zur selbständigen Wahrnehmung ihrer Aufgabe brauchen. 2 Dazu gehören die wissenschaftlich fundierte Wissensvermittlung und die Stärkung der Methoden-, Sozial- und Personalkompetenz.

2 Die Berufsausbildung unterteilt sich in die theoretische Berufsausbildung (Studium) an der Hochschule für Öffentliche Administration und Rechtpflege in Bayern, Fachbereich Sozialverwaltung und praktische Berufsausbildung, die in den Ausbildungsstätten durchgeführt wird. 4 ) Während des vorbereitenden Dienstes ist den Bediensteten die Möglichkeit zu geben, im Zuge von Ausflügen Institutionen des politisch-gesellschaftlichen und ökonomischen Zusammenlebens kennenzulernen.

1 Die Schulung wird durch ein curriculares Rahmencurriculum reguliert. 2Es is drawn up up and continued by the FH für Öffentliche Administration und Rechtpflege in Bayern, Fachbereich Sozialverwaltung, in agreement with the Bavarian institutions of the Deutsche Pensionversicherung and the Centre Bayern Family und Sociales, in accordance with the specifications of the State Ministry. 3 Der lehrplanmäßige Grundlagenlehrplan steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Staatsministerium und wird den Teilnehmern von der FH für Öffentliche Administration und Rechtpflege in Bayern, Fachbereich Sozialverwaltung, mitgeteilt.

Zwei allgemeine Verwaltungsgesetze Zwei. drei Dienstgesetze Zwei. vier freie. zwei. fünf Staatsangehörigkeitsgesetze, Zivilstandsgesetze Zwei. sechs Verwaltungsgerichtsverfahren Zwei. sieben Strafrechte, Verwaltungsdelikte Zwei. acht Steuergesetze Zwei. neun freie. zwei. zehn freie. drei. Fachgruppen Privatgesetze Drei. eins. zivilrechtliches Recht Drei. zwei. zwei. drei. drei. drei Zivilgerichtsverfahren Vier.

Während des Studiums müssen die Studenten folgende Prüfungen ablegen: I. Drei Prüfungen in Abschnitt I der Studiengruppe für Arbeitsrecht und je eine Prüfung der Studiengruppen Verfassungs- und Verwaltungsrecht und Privatrecht, I. und II. in Abschnitt II vier schriftliche Prüfungen aus der Studiengruppe Gesellschaftsrecht und je eine aus den Studiengruppen Verfassungs- und Verwaltungsrecht und Zivilrecht, in Abschnitt III drei schriftliche Prüfungen aus der Studiengruppe Gesellschaftsrecht und je eine aus den Studiengruppen Verfassungs- und Verwaltungsrecht, Zivilrecht und Verwaltungswissenschaften.

2 Die Durchlaufzeit für diese Untersuchungen beläuft sich auf je fünf Std. 1 ) Die Prüfungen sind unter prüfungskonformen Voraussetzungen durchzuführen. 5 The written catch-up work may also be replaced by an examination of 30 minutes duration on the order of the special school for public administration and administration of justice in Bavaria, Department of Social Administration. Es finden Übungsaufgaben zur Prüfungsvorbereitung statt.

In Abschnitt I von der Gesamtnote der Prüfungen nach 41 Abs. I S. I. von der Gesamtnote der Prüfungen nach 41 Abs. I S. I. Nr. I. durch fünf dividiert, in Abschnitt II von der Gesamtnote der Prüfungen nach 41 Abs. I S. I. Nr. I durch sechs dividiert, in Abschnitt II von der Gesamtnote der Prüfungen nach 41 Abs. I S. I. durch zwei dividiert, 3. in Abschnitt II von der Gesamtnote der Prüfungen nach 41 Abs. I S. A. D. M. durch zwei dividiert, 3. in Abschnitt II von der Gesamtnote der Prüfungen nach 41 Abs. I. S. I. A. I.

in Abschnitt III die Gesamtnote der nach 41 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 abgegebenen Prüfungen, zu der die vierfache Mittelwertnote der nach 41 Abs. 2 abgegebenen Prüfungen, dividiert durch zehn, hinzugefügt wird. Die Stufennote und die durchschnittliche Note für die nach 41 Abs. 2 abgegebenen Prüfungen werden auf zwei Nachkommastellen berechnet; die dritte Nachkommastelle wird nicht berücksichtigt.

1 ) Während des praktischen Berufsstudiums sollen die Bediensteten die Fähigkeit und Gewissheit erwerben, ihren Beruf selbständig auszuüben, sowie die im Arbeitsleben geforderten Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen durch Anwenden der während ihres Berufsstudiums erlernten Erkenntnisse. 1 ) Das Curriculum des curricularen Rahmens legt Inhalte und Umfang der Arbeit fest, die den Staatsbeamten anvertraut werden soll. 3 Um das Trainingsziel zu verwirklichen, muss Arbeit transferiert werden, die einer vielfältigen und fundierten Schulung dient.

1 ) Am Ende eines praxisnahen Berufsstudiums informieren die Instruktoren die Ausbildungsleiter durch ein Stationszertifikat über die Leistung und die Leistungsfähigkeit sowie über die Leitung der Bediensteten. 2 Die Verwaltungsstelle für die Ablegung der Eignungsprüfung an der FH für Öffentliche Verwaltung und Rechtpflege in Bayern, Fachbereich Sozialverwaltung, beteiligt sich an der Erstellung, Durchführung und Bewertung der Untersuchungen.

Die Eignungsprüfung umfasst einen geschriebenen und einen gesprochenen Teil sowie eine Diploma. Zu den Prüfungen gehören Studierende, die ihr Fach- und Praxisstudium abgeschlossen und ihre Abschlussarbeit fristgerecht abgegeben haben. In den Prüfungsausschüssen sind der Vorsitzende der für die Prüfungen verantwortlichen Abteilung des Landesministeriums, der Vorsitzende der Abteilung Sozialverwaltung der Hochschule für Öffentliche Verwaltung im Freistaat Bayern und zwei weitere Beamte als Beisitzer mit wenigstens einem Mandat der Klasse A 10 vertreten.

Die Prüfungskommission ernennt die Aufgabenkandidaten, Experten für die vorläufige Überprüfung der vorgelegten Aufgabenstellungen und die für die Beurteilung der geschriebenen Aufgabenstellung notwendigen ersten und zweiten Prüfer. Die Prüfungskommission bildet Prüfungsausschüsse für die Annahme der oralen Prüfungen. 1 ) Die Prüfungsausschüsse bestehen aus je vier Bediensteten. 4 Ein e-member shall be a full-time teacher at the FH für public administration and administration of justice in Bavaria, Department of Social Administration.

1 ) Die schriftliche Abschlussprüfung besteht aus sechs Tätigkeiten von je fünf Arbeitsstunden. 1 ) Der Fokus der vier Aufgabenstellungen liegt auf der Fachgruppe Gesellschaftsrecht aus dem Fachgebiet des Prüflings. 1 ) Die orale Untersuchung steht in einem engen zeitlichen Bezug zur schrift. 1 ) Die Gesamtbewertung der mundlichen PrÃ?fung ist die Addition der von den EinzelprÃ?fern vergebenen EinzelprÃ?fungen.

3 Die Abschlussnote wird den Kandidaten am Ende der mÃ??ndlichen PrÃ?fung mitgeteilt. 1 ) Die Abschlussarbeit muss nachweisen, dass der Kandidat in der Regel in der Fähigkeit ist, ein Problems mit einer technischen Referenz nach wissenschaftlichem Verfahren selbständig zu lösen. 1 Ein vom Fachbereich Sozialverwaltung des Leiters der Hochschule für Öffentliche Verwaltung und Rechtpflege in Bayern ernannter Lehrer bestimmt das Fach der Abschlussarbeit und beaufsichtigt sie. 2) Bei der Bestimmung der Fächer sind die Anliegen der Schüler zu berücksichtigen.

Dabei werden die geschriebene Abschlussarbeit und die zu erbringende Lehrveranstaltung von zwei vom Fachhochschulleiter der Hochschule für Öffentliche Verwaltung in Bayern, Fachbereich Sozialverwaltung, benannten Lehrern geprüft und mit je einer Besoldungsgruppe bewertet; einer dieser Lehrer ist der Betreuungslehrer nach Abs. 2 S. I. 2 Die Gesamtbewertung der Diploma -tion entspricht dem Mittelwert der vier Einzelebenen und ist auf zwei Nachkommastellen zu berechnen.

1 ) Die Gesamtbewertung ergibt sich aus der Division der Gesamtbewertung durch zehn. 2 Die Gesamtbewertung ergibt sich aus der Addition der zweimal bewerteten Gesamtbewertung der oralen Prüfungsleistung, der Abteilungsnote des Abschnitts III und der Gesamtbewertung; diese wiederum aus den sechs Einzelnote der Klausur und der Gesamtbewertung der Abschlussarbeit.

1 Die Kandidaten mit einer Gesamtnote von weniger als "ausreichend" haben die Untersuchung nicht bestanden. Für die Bewertung der Kandidaten ist die Bewertung nicht erforderlich. 2Er hat die Untersuchung nicht abgelegt, wenn vier oder mehr der geschriebenen Prüfungsarbeiten oder die Abschlussarbeit eine niedrigere Bewertung als "ausreichend" aufweisen. 1 ) Die Platznummern sind in der Rangfolge der insgesamt erreichten Punktzahlen anzugeben.

Der Kandidat wird eine begründete Entscheidung über die bestandene Untersuchung erhalten. 1 Entsprechen die in der Vorbereitungsdienstleistung zu erbringenden Dienstleistungen nicht den Voraussetzungen für den Eintritt in die dritte Qualifikationsstufe, sondern ist die Befähigung für den Eintritt in die zweite Qualifikationsstufe im fachlichen Laufbahnweg der Verwaltungs- und Finanzwesen mit fachlichem Fokus auf die Sozialverwaltung auf der Grundlage der bis dahin geleisteten theoretischen und praktischen beruflichen Dienstleistungen zu vermute ln, so kann der Betreffende mit seiner Einwilligung auf den vorbereitenden Dienst für den Eintritt in die zweite Qualifikationsstufe übertragen werden, wenn ein offizielles Beweismittel dafür vorliegt.

Gleiches trifft auf Bedienstete zu, die die Eignungsprüfung definitiv nicht bestanden haben oder auf die Wiederholung der Prüfung verzichtet haben. Die Zulassungs-, Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für den mittleren nicht-technischen Dienst in der Sozialverwaltung (ZAPOSozVerwerw/mD) vom Stichtag des Jahresabschlusses 2003 (GVBl S. 622, BayRS 2038-3-8-1-A), Zweites die Zulassungs-, Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für den fortgeschrittenen nicht-technischen Dienst in der Sozialverwaltung (ZAPOSozVerw/gD) vom 30. Okt. 2001 (GVBl S. 622, BayRS 2038-3-8-1-A), 3. die Zulassungs-, Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die fortgeschrittenen nicht-technischen Dienste.

748, BayRS 2038-3-8-2-A), ergänzt durch 32 des Bundesgesetzes vom 503 (GVBl S. 503), und 31. die AufstVO-SozVerw vom 6. Juli 1982 (BayRS 2038-3-8-7-A), ergänzt durch 33 des Bundesgesetzes vom 5. Juli 2003 (GVBl S. 503), aufgehoben.

Bei Beamten, die ihren vorbereitenden Dienst vor dem Stichtag beginnen, finden die Ausbildungsvorschriften für den Eintritt in die dritte Qualifikationsstufe ( 38 bis 57) keine Anwendung; insoweit bleiben die Regelungen der Zulassungs-, Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für den leitenden nichttechnischen Dienst in der Sozialverwaltung in der bis zum Stichtag des Stichtages gültigen Version bestehen.

Mehr zum Thema