Beamter Mittlerer Nichttechnischer Dienst Bundeswehr

Öffentlicher Dienst Mittlerer nicht-technischer Dienst Bundeswehr

oder direkt als Beamter eingestellt werden. Der psychologische Assistent, der den Eignungstest für Beamte begleitet, stellt sich vor. Intermediärer nicht-technischer administrativer Dienst Sie sind auch in der Haushaltsführung der Öffentlichen Hand tätig, prüfen Eingangsrechnungen und organisieren Zahlungen wie z. B. Reisespesen oder bezogene Waren und Leistungen.

Die Beamten des nicht-technischen Bereichs sind auch in der logistischen und materiellen Verantwortung, in organisatorischen Aufgaben und in der Personalbeschaffung tätig. Sind Sie ein (ehemaliger) Zeitsoldat, brauchen wir eine Abschrift der Anzeige über die Beschäftigungsdauer sowie gegebenenfalls eine Abschrift der Anzeige über die Beschäftigungsdauer.

Bewerbern, die während ihrer Probezeit das Alter von fünfzig Jahren erreichen, darf nach Beendigung ihrer Probezeit nicht die Stelle des Probebeamten angeboten werden. Wenn Sie die Gelegenheit nutzen wollen, sich von Ihrem regionalen Karriereberater beraten zu lassen, können Sie diese Variante direkt vor dem Abschicken Ihrer Bewerbungsunterlagen auf dem Bewerberportal wählen.

Erfahrungsschatz des mittleren nicht-technischen Dienstes (Landesverwaltung)

Da dies meiner Ansicht nach in der Wirtschaft immer schwerer wird, habe ich mich für einen der großen deutschen Unternehmer entschieden: den Öffentlichen Sektor. Ich habe aus einer Zeitungsannonce gelernt, dass es möglich ist, sich bei der Staatsverwaltung meines nördlichen deutschen Staates zu bewerb.... Die Antragsteller suchten nach Beamten im mittlerem nicht-technischen administrativen Dienst. Auf der Website der Staatsverwaltung konnten sich die Antragsteller über den Auftraggeber und alle berufsbezogenen Fragen erkundigen.

Nachdem ich mich schriftlich beworben hatte, nahm ich die Ausschreibung zum Rekrutierungstest schnell in die Hand. Neben mir waren etwa 35 weitere Antragsteller dabei. Eine Auditorin eines Fremdfabrikats begrüßt uns kurz und erklärt das Prüfverfahren. Jedem Kandidaten wurde eine in mehrere Bereiche unterteilte Prüfmappe ausgehändigt.

Wir mussten die einzelnen Teile nacheinander antworten, nachdem der Untersucher eine exemplarische Aufgabenstellung erklärt hatte. Übrigens, der Rekrutierungstest war so gestaltet, dass wir rasch unter zeitlichen Druck kamen. Das war die Aufgabe: "Kreise alle Nummern zwischen 1 und 2800. 800. Die weitaus meisten Allgemeinwissensfragen kamen aus den Gebieten der politischen und interkulturellen Wissensvermittlung.

Danach haben wir die Anfragen auf einem Blatt Papier beantwortet. Am Anfang waren es die einfachen und am Ende die harten Aufgaben. Der letzte Schritt im Rekrutierungstest waren zwei Arbeitsstichproben, die im Grundsatz vergleichbar waren: In einer großen Anzahl von Daten-Tabellen mussten die für die Durchführung der Maßnahme erforderlichen Größen richtig ausgewählt werden.

Etwas später nach meinem Rekrutierungstest kam die lang erwartete Einladungen zu einem Bewerbungsgespräch und einem Gruppentermin. Im Anschluss an die Grußworte überprüften die Prüfenden unsere Präsenz und unterteilten uns in Gruppen von fünf Personen. Bei den anderen 15 Bewerbern wurden sie nie wieder gesehen. Zunächst wurden wir zu einem Interview gebeten, das in einem kleinen Saal stattfand.

Die Auditoren stellten mir dann sehr ausführliche und umfassende Informationen über die Struktur und die Aufgaben der staatlichen Verwaltung zur Verfügung. Darüber hinaus wurde meine Beweggründe, in eben dieser staatlichen Verwaltung zu wirken, eingehend untersucht. In einigen Fällen haben mich die Auditoren durch Zwischenrufe beunruhigt. Eine Prüferin zum Beispiel warf ein: "Ich kann immer noch nicht wirklich verstehen, warum Sie diesen speziellen Berufsstand anstreben.

Während der Gruppendiskussion musste unsere fünfköpfige Gruppe eine Debatte über verschiedene Bereiche beginnen, darunter Internetssicherheit, Gesundheitspolitik und Erziehung. Für jedes Topic wurde ein Kandidat ernannt, der das Interview leitet.

Mehr zum Thema