Beamter im Mittleren Nichttechnischen Dienst Sozialverwaltung

Angestellter in der Sozialverwaltung Mittlerer Nicht-Technischer Dienst

interne Verwaltung, die Rechtspflege oder die Sozialverwaltung. Der zweijährige Ausbildungsgang zum Beamten im mittleren nicht-technischen Dienst in der allgemeinen und internen Verwaltung des Bundes findet an der. Auszubildender zum Beamten - Berufsausbildung zum Beamten (ZBFS) Im Rahmen des Zentralen Dienstes für den öffentlichen Dienst gibt es eine Doppelausbildung oder ein Doppelstudium an unterschiedlichen Einsatzorten. Ausbildungsstelle ist die ZBFS-Zentrale in Augsburg, Bayreuth, Landshut, München, Nürnberg, Regensburg und Würzburg. Am Hauptsitz des Zentrums des ZBFS in Bayreuth und München wird auch ein dualer Studiengang zum Fachinformatiker (FH) angeboten.

In Baden-Württemberg 89 Ausbildungsstellen "Beamter".

Überprüfen Sie Ihren Suchbegriff nochmals auf Fehler, versuchen Sie eine vergleichbare Rubrik oder wählen Sie einen anderen Platz in der Stadt. Anmerkung: Alle Berufsgruppen und Bezeichnungen umfassen sowohl Frauen als auch Männer, ungeachtet ihrer genauen Bezeichnung. An dieser Stelle werden Ihnen fünf Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie den Abschluss des Trainings richtig angehen können.

Allgemeine Verwaltung: Beamter (m/w), mittlerer nicht-technischer Dienst

Das Training erfolgt als vorbereitende Dienstleistung, die aus Theorie- und Praxisteilen zusammengesetzt ist. In der Mitte sind z.B. folgende Berufe möglich: Laufzeit des Vorbereitungsdienstes: Darüber Darüber hinaus können die Altersobergrenzen der Website Bundesländer für für bestimmten Berufe eine Festlegung treffen. Dazu kommt eine ärztliche Verhaltensuntersuchung. Mit der Anwendung für erfolgt auch eine sportive Leistungsprüfung und eine polizeiärztliche Ermittlung, bei der die physische Leistungsfähigkeit und die Tragfähigkeit ermittelt werden (Polizeidiensttauglichkeit).

Berufliche Inhalte Die Beamten im mittleren nicht-technischen Dienst nehmen hauptsächlich administrative Tätigkeiten für Bundesbehörden, Länder sowie Stadt-, Gemeinde- und Kreisverwaltungen wahr.

Beamtenausbildung im mittleren nichttechnischen administrativen Dienst (Grundausbildung)

Öffentliche Bedienstete im mittleren nicht-technischen Dienst sind für die öffentliche Hand sowie für Stadt-, Gemeinde- und Kreisverwaltungen tätig. In der Regel sind sie für die Bereiche Öffentliche Dienste und Öffentliche Dienste zuständig. Sie können in den unterschiedlichsten Gebieten wie der allgemeinen internen Administration, der Rechtspflege oder der Sozialverwaltung mitwirken. Die Auseinandersetzung mit Rechts-, Verordnungs- und Ordnungsvorschriften sowie der unmittelbare Bürgerkontakt gehören zum Berufsalltag der Bediensteten im mittleren nicht-technischen Dienst.

In der Sozialverwaltung zum Beispiel legen sie das Elternbeihilfe fest, so dass sich zumindest ein Erziehungsberechtigter ganz auf die Kinderbetreuung konzentrieren kann. Die Beamten im mittleren nicht-technischen Dienst spielen daher eine bedeutende Rolle in der modernen Gemeinschaft, in der das Netzwerk der Sozialversicherung und des Sozialausgleichs von besonderer Bedeutung ist.

Zwei Jahre Probezeit in einem Büro im öffentlichen Dienst bei Aufhebung. Etwa 15 Monaten praktischer Tätigkeit bei den Ausbildungsstätten und 9 Monaten theoretischer Tätigkeit. Am Ende Ihrer Berufsausbildung absolvieren Sie den Einstellungstest, mit dem Sie Ihre Eignung für den nicht-technischen Zwischendienst nachweisen können. Zumindest ein qualifizierter Sekundarschulabschluss, ein mittlerer Schulabschluss oder ein anerkannt gleichwertiges Bildungsniveau. Regierungssekretär; Büroinspektor; Bachelor of Arts - Senior nicht-technischer administrativer Dienst.

Mehr zum Thema