Beamter Archivdienst im Mittleren Dienst

Amtlicher Archivdienst im Zwischendienst

Sie suchen einen Beamten im mittleren Archivdienst Ausbildung? Als Archiv gelten Behörden oder private Institutionen, die Dokumente aus verschiedenen Epochen aufbewahren. Die Beamten im mittleren Archivdienst arbeiten z.B. in Staats- und Stadtarchiven, Parlamentsarchiven und Archiven von Institutionen.

Beamter im mittleren Archivdienst beim Top-Trainer

Die Beamten des mittleren Archivdienstes begutachten und überprüfen die dem Facharchiv angebotenen Aufzeichnungen, z.B. Nachlass- und Pflegschaftsakten der örtlichen Gerichte, Baugrundregeln oder Erschließungspläne der Baubehörden sowie Notariatsurkunden. In einigen Fällen nehmen sie diese Arbeit selbstständig wahr, in anderen Fällen betreuen sie den Archivar. Die Beamten des mittleren Archivdienstes öffnen dann das Archivmaterial, d.h. sie arrangieren und erfassen die Dokumente in einem Archivinformationssystem nach festgelegten Richtlinien.

Zur Verwaltung, Beschreibung und Nutzbarmachung des Archivmaterials unterhalten sie die elektronischen Telefonbücher, manchmal sogar Zettelkataloge. In den Zeitschriftenräumen werden die Archive abgelegt. Die Beamten des mittleren Archivdienstes informierten die Archivnutzer über das Programm und die Einsatzmöglichkeiten und -regelungen. Er recherchiert einfach, dokumentiert die Leihgabe und betreut den Leseraum.

Darüber hinaus nehmen sie Organisations- und Verwaltungsaufgaben wahr, z.B. Aktenführung, Zahlstellen- und Kassenbuch oder Generalbürotätigkeit. Die Beamten im mittleren Archivdienst sind z. B. in Staats- und Stadtarchiven, parlamentarischen Archivalien und Institutes. Die Mitarbeiter sind in Archiv- und Zeitschriftenräumen und den dazugehörigen Büroräumen, in Lese- und Besprechungszimmern zuhause.

Kandidaten, die öffentliche Bedienstete sind, werden im Falle eines Widerrufs als öffentliche Bedienstete bezahlt, der durch Zuschüsse vergütet werden kann. Für Kandidaten in mittleren Berufen beläuft sich der Monatsbasisbetrag auf 931 ?.

Beamter - Archivdienst (mittlerer Dienst)| Beruf: Auszubildende

Bei den Archiven handelt es sich um Ämter oder Privatinstitutionen, die Bestände aus verschiedenen Zeiten vorhalten. Die Beamten des mittleren Archivdienstes stellen sicher, dass die Akten lange Zeit aufbewahrt werden und jederzeit verfügbar sind. Vom Notariat über den Bauplan bis zur Karte werden alle Arten von Archivdokumenten benutzerfreundlich erfasst, organisiert und vorbereitet. Der Beamte prüft, ob es Sinn macht, die Schriftstücke in den Archiven unterzubringen.

Wenn ja, müssen sie sie in ihr Inventar aufnehmen und sicherstellen, dass interessierte Kreise, wie beispielsweise öffentliche Stellen, die Dateien einsehen können. Auch die Beamten haben Managementaufgaben und beauftragen beispielsweise Spezialisten mit der Unterzeichnung der Betriebe und der Erstellung von Karteien. Zur Verfolgung der Aufzeichnungen legen sie Ordner an, prüfen die Aufzeichnungen und prüfen sie auf Schaden.

Außerdem berät und informiert sie die Nutzer des Archives. Ihre Arbeitsplätze befinden sich oft in staatlichen oder städtischen Akten, in Stadtarchiven oder wirtschaftlichen Akten.

Mehr zum Thema