Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung

Bayrisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales

DIE FRAUEN- UND GLEICHHEITSPOLITIK IN BAYERN. Der Freistaat Bayern und das Bayerische Staatsministerium für. Kinderbetreuung Das Kind braucht andere Kinder: zusammen musizieren, gemeinsam erlernen, Freunde finden und auch "lernen, sich gegenseitig zu diskutieren". Soziales Lernverhalten - d.h.

das Erlernen in einer Community, die in emotionale Zusammenhänge eingebunden ist - hat für die Kleinen eine sehr große Bedeutung. Sie in der Gemeinde lernten von einander und untereinander.

Untersuchungen haben gezeigt, dass soziales Lernverhalten eine sehr wichtige Funktion in der Entwicklungszusammenarbeit spielt: Besonders dauerhaft lernt das Kind, wenn es sich als Teil einer Gesellschaft fühlt, komfortabel und erholsam. Das ist auch ein spezieller Brutplatz für ihre emotionale und gesellschaftliche Kompetenz. So bewältigen zum Beispiel soziokompetente Schüler den Schulübergang besonders gut.

Die familienfremde Betreuung bietet diese Möglichkeit für alle an. Soziales Lernverhalten und eine gute Stimmung sind in allen Kindertagesstätten und Kindertagesstätten von großer Bedeutung. Gerade die Erfahrung in den ersten Jahren des Lebens ist ein entscheidender Faktor für die weitere Entfaltung eines Babys.

Verkündigungsplattform

Die Mitteilung über die Grundsatzvereinbarung vom 16. Februar 2005 zwischen den für die Ehe- und Familienberatung zuständigen Stellen in Bayern und dem Bayrischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familien und Familienfragen (AllMBl. S. 31), letztmals ergänzt durch eine Mitteilung vom 26. Dezember 2014 (AllMBl. S. 646), wird wie folgt ge äußert: 1.1 In Teil I Nr. 8, zweiter Teil des Satzes, wird das Wortzusammenhang "Kostenbeteiligung" durch das wortzusammengefasste "Ausgabenbeteiligung" abgekürzt.

1.2 In II.1.1.1 wird das Stichwort "zulässig" durch das Stichwort "zulässig" ersetzt. Der Begriff "zulässig" wird durch das Stichwort "zulässig" ergänzt. 1.3 In Ziffer II Nr. 2 zweiter Absatz werden die Worte "München/Freising" durch das Worte "Augsburg" ergänzt. 1.4 In Kapitel II Nr. 3 wird das Schlagwort "Zulassungsbedingungen" in der Rubrik durch das Schlagwort "Zulassungsbedingungen" ersetzt. Dieses Schlagwort wird durch das Schlagwort "Zulassungsbedingungen" ergänzt.

1.5 Teil II Nr. 4.2 wird wie nachstehend wiedergegeben: 1.5.1 In der Rubrik werden die Worte "Zuschussfähige Kosten" durch die Worte "Zuschussfähige Ausgaben" ersetzt. In der Rubrik werden die Worte "Zuschussfähige Ausgaben" durch die Worte "Zuschussfähige Ausgaben" durchgesetzt. 1.5.2 Nr. 4.2.1 wird wie folgt angepasst: 1.5.2.1 In Absatz 1 werden das Worte "förderfähig" durch "förderfähig" und das Worte "Personalkosten" durch "Personalkosten" durch "Personalkosten" durchgesetzt.

1.5.2.2.2 In Absatz 2 erster Gedankenstrich wird das Stichwort "und" durch ein Kommasymbol und nach dem Stichwort "Justizamt" werden die Worte "und Menschen mit einer vergleichbaren Ausbildung" hinzugefügt. 1.6 In Teil II Absatz 5 wird in der Rubrik das Stichwort "Pauschalkosten" durch das Stichwort "Pauschalsubventionen" ersetzt. Der Begriff "Pauschalsubventionen" wird durch das Stichwort "Pauschalkosten" ergänzt. 1.7 Ziffer II Nr. 8.1 wird wie nachstehend wiedergegeben: 1.7.1 Im zweiten Absatz wird das Datum "Personalkosten" durch das Datum "Personalkosten" ergänzt.

1.7.2 In Absatz 3 wird das Schriftstück "Kostenbeitrag" durch das Schriftstück "Kostenbeitrag" ergänzt. 1.8 Im ersten Absatz von Teil III wird "2017" durch "2020" geändert.

Mehr zum Thema