Bauzeichner Steckbrief

Zeichnerprofil

Zeichner Der Bauzeichner ist die rechte Seite der Baumeister und Ingenieure. Vor dem Bau oder der Gestaltung eines Hauses, einer Hängebrücke, einer Strasse oder einer Grünfläche müssen sie das Gebäude, einzelne Teile des Hauses, die Bauausführung, die Versorgungseinrichtungen und andere Einzelheiten sowie das Baugrundstück maßgenau wiedergeben. Sie funktionieren nahezu ausschliesslich mit einer speziellen CAD-Software (Computer Aided Design) und kaum noch mit Stift und Maus.

Gemäß den Entwürfen oder Vorgaben von Bauherren oder Bauleitern werden von Zeichnern Lage- und Grundrisspläne, Abschnitte, Ansichten aufbereitet. Sie müssen immer sehr verantwortungsbewusst vorgehen, denn ihre Pläne regeln alle Arbeit auf der Baustelle. Im Rahmen ihrer Schulung erlernen sie auch den Modellbau, die Erstellung von dreidimensionalen Darstellungen und die Begleitung der Angebotserstellung für Gewerke.

Marina Dichter ist eine der zukünftigen Zeichnerinnen, und sie ist von ihrem Beruf begeistert: "Ich genieße meine Tätigkeit, weil sie sehr vielfältig ist.

Zeichner für Tiefbau, Straßenbau und Gartenbau - Philipp - Holzmann

Konstruktionszeichnungen und Baupläne sind für den Bauherrn als Kommunikationsbasis gedacht, sind ein wichtiges Dokument für Bewilligungsverfahren, aber auch für die tatsächliche Ausführungsplanung. Bauzeichner sind in der Fachrichtung Bauwesen und Ingenieurbau sowie im Bauwesen, Straßenbau und Gartenbau zuhause. Eingesetzt in Planungs-, Unternehmens- und Verwaltungsbüros und verarbeiten sie an computergestützten Arbeitsstationen mit CAD-Software sowie Büroprogrammen die verschiedensten Zeichungen, Plänen und Dokumente.

Der Ausbildungsgang umfasst drei Jahre und schließt mit der Prüfung in den Fächern Bauwesen, Bauingenieurwesen oder Tiefbau, Straßenbau und Gartenbau ab. Die schulische Unterweisung unterteilt sich in allgemeine Fächern, von denen Wirtschaft und Gesellschaft zu den Prüfungsgebieten der Abschlußprüfung zählen, und berufsbezogene Fächern nach Lernbereichen. Um den eigenen Wissensstand zu überprüfen, erfolgt die Vorprüfung nach der halben Ausbildungszeit.

Das 3-jährige Praktikum schließt mit der Theorie- und Praxisprüfung vor dem Prüfungskommission der HK. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule und der Matura erwerben Sie den Berufsschulabschluss, der eine Grundvoraussetzung für die Weiterbildung zum Staatlichen Bautechniker an einer Berufsfachschule ist, oder mit dem Abschluss der 1. Berufsfachschule (Formular B) erwerben Sie die Berechtigung zum Fachhochschulstudium an einer FH (University of Applied Sciences).

Mehr zum Thema