Bauzeichner Ausbildung 2017 Nrw

Zeichnerausbildung 2017 Nrw

Wenn du dich entschieden hast und Zeichner werden möchtest, solltest du dich um eine Ausbildung bewerben. Praktikant als Architekturzeichner für Architektur (m/w). Zeichner In der ersten Ausbildungsperiode wird zunächst die so genannte "berufsfeldweite Ausbildung" durchgeführt. In der Praxis erlernen Sie Fähigkeiten und Wissen wie die Grundkenntnisse der Bauzeichnung und des Konstruktionszeichnens, der Baustoffkunde und des Baustoffeinsatzes sowie die Vermessung von Gelände und Bauelementen. Im zweiten Jahr der Ausbildung werden diese Lehrinhalte intensiviert und erweitert, bevor im dritten Jahr die Vertiefung auf das Fachgebiet stattfindet.

Im Bereich der Baukunst liegt der Schwerpunkt unter anderem auf der Architektur: Die Berufsschule für Technik und Design vermittelt neben der innerbetrieblichen Ausbildung vor allem die theoretischen Grundlagen. Der Unterricht findet in allgemeinen und beruflichen Bereichen wie Naturwissenschaften, Technischer Informatik und Technischen Fächer statt. Nach Ablauf des zweiten Ausbildungsjahrs muss eine Vorprüfung vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt werden.

Nach Ablauf des dritten Ausbildungsjahrs findet die berufliche Abschlussprüfung für einen Zeichner - auch vor der Industrie- und Handelskammer - statt und umfasst einen geschriebenen und einen praxisnahen Teil.

Weshalb haben Sie sich für diesen Kurs unter für mitgenommen?

Der Bewerbungsschluss für die Ausbildungsplätze 2019 sind bereits erloschen. Weshalb haben Sie sich für diesen Kurs unter für mitgenommen? Jasmin: âIch war bereits an früh für Architekt. Meine Karriere als Konstruktionszeichnerin begann ich während eines Praktikums beim IAB, wo ich nun auch meine Ausbildung absolviere. Ich möchte nach meiner Ausbildung ein Architekturstudium beginnen.â Wie ist Ihre Ausbildung strukturiert?

Während meiner Ausbildung übernehme Ich berechne Unteraufgaben, wie z. B. Malen, Fotografieren oder Flächen und Umfang. Im Laufe der Jahre nächsten erfahre ich außerdem Werbung zum Skizzieren, um Pläne zu ziehen und Bauanträge in das â.â Was gefällt zu stellen, das Sie in Ihrer Ausbildung haben? Joasmin: âMit meiner Ausbildung gefällt erhalte ich viele Erkenntnisse über die verschiedenen Berufsgruppen.

Außerdem find ich es großartig, dass ich zur gleichen Zeit mit anderen Auszubildenden eine Ausbildung begonnen habe.

Baubetriebsverein NRW

"â??Die nordrhein-westfÃ?lische Bauwirtschaft ist eine wichtige Zukunftsbranche. Die Ausbildungsentscheidung in der Baubranche eröffnet jungen Menschen ein breites Spektrum an Möglichkeiten", sagt Grünewald. Die aktuelle Auszubildendenquote ist trotz 700 Neueinstellungen, die am I. 8. und I. 9. ihre Ausbildung aufgenommen haben, unter zehn Prozentpunkte gesunken und für die Industrie nicht befriedigend, sagt Grünewald.

Einmalig ist die nach der Ausbildung zu beobachtende Rekrutierungsrate. "Jeder, der eine Gesellenprüfung besteht, kann zum Industriemeister, Industriepolier, Polier oder gar zum Bauingenieur befördert werden", sagt Grünewald und hebt die günstigen Karrierechancen durch das breite Fortbildungsangebot in der Bauwirtschaft hervor. Die Arbeit an Gebäuden macht einen stolz", freut sich Dirk Grünewald.

"Nur durch verstärkte Trainingsmaßnahmen kann dem bedrohlichen Fach- und Führungskräftedefizit entgegengewirkt werden. Zum Kennenlernen der verschiedenen Berufe der Bauwirtschaft und zur Förderung der Bauausbildung oder des Bauingenieurstudiums reisen zunehmend Repräsentanten von Bauunternehmen zu Hochschulen und Fachhochschulen. In vielen Waldorfschulen des Bundes reist seit Jänner 2016 ein Multimedia-Bus, um die spannenden Berufe des Bauwesens auf anschauliche Art und Weisen zu präsentieren", so Grünewald.

Grünewald fährt mit diesem so genannten Baustoffbus fort, 120 Schulklassen und mehr als 11.000 Jugendliche wurden bereits in einem Jahr über die vielfältigen und wunderschönen Bau-Berufe aufklärt. Zur Anpassung der Ausbildung an den derzeitigen Bausektor und die Belange junger Menschen geht der Baugewerbeverband Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit Hochschulen und Akademien immer wieder neue Pfade.

Ein erfolgreiches Beispiel für die Realisierung von neuen Konzepten ist der Doppelstudiengang Tiefbau. Dabei hat sich das praxisorientierte Fachstudium, das zwei Ausbildungsabschlüsse (Oberfachkraft und Bachelor) verbindet, seit seinem Beginn vor 13 Jahren zu einem echten Verkaufsschlager aufgesetzt. Theoretisch, aber auch, um die Arbeiten auf der Großbaustelle kennenzulernen", betont Bundespräsident Dirk Grünewald.

Mit der ständig steigenden Anzahl von Neuanmeldungen würde der Bauwirtschaftsverband NRW mit seiner zukunftsorientierten Ausbildungspolitik Recht behalten: 2002 waren 15 Schulabgänger interessiert, in diesem Jahr beginnen bereits 73 Neuankömmlinge ein duales Studienprogramm an den FH Bochum, Köln und Münster sowie an der UWW. Diese werden buchstäblich vom Arbeitsmarkt aufgenommen", schildert Dirk Grünewald die exzellenten Karriereperspektiven mit diesem Master.

Erstmalig seit dem Jahr 2016: Dual Bachelor of Engineering (B. Eng.) Lehrgang "Energie- und Gebäudetechnik". Eine neue Zusammenarbeit mit der TH Köln hat den dualen Lehrgang ins Leben gerufen. Für die Absolventen der TH Köln ist der Abschluss eines dualen Studiums geplant. Die Studenten des Ausbildungszentrums Bauwirtschaft Kern schließen seit dem Jahr 2016 eine Berufsausbildung zum Bauzeichner, Maurer oder Beton- und Stahlbetonbauer ab und studieren parallel dazu einen Bachelor-Abschluss am Lehrstuhl für TGA an der Technischen Universität Köln.

Einen weiteren Höhepunkt bildet der Lehrgang "Bachelor of Engineering Baustellenmanagement", fügt Dirk Grünewald hinzu, der durch die Kooperation mit der FH Münster ermöglicht wurde. Die Baubranche ist auch in Deutschland ein Pionier bei der Nachwuchsförderung. Vor sechs Jahren begann im Bildungszentrum Kern die erste privatwirtschaftliche Berufsschule der Bautätigkeit. Im Rahmen dieser Trainingsvorbereitung werden berufsbezogene Fähigkeiten und Fähigkeiten sowie eine vollzeitliche Berufsorientierung geboten.

Mit dem Hauptschulabschluss werden die Aussichten auf einen Ausbildungsplatz oder einen Job auf dem Markt verbessert", erläutert Dirk Grünewald. richtet.

Mehr zum Thema