Bauwerksmechaniker Ausbildung

Ausbildung zum Baumeister

Der duale Ausbildungsgang zum Baumeister findet in der Industrie statt und beinhaltet eine Facharbeiterqualifikation. Der Schwerpunkt liegt im ersten Ausbildungsjahr auf der beruflichen Grundausbildung. Gebäudetechniker für Abbruch- und Betontrenntechnik führen Abbruch- und Abbrucharbeiten durch.

Vorraussetzungen.

Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Sie sind genau dann optimal für den Beruf geeignet, wenn Sie es sind: Während Ihrer Ausbildung zum Baumeister für Abriss- und Betontrennverfahren sind Sie für den Abriss von Bauwerken oder Teilen von Bauwerken und für den Abriss von Bauwerken aus Beton, Holzwerkstoffen oder Stählen verantwortlich. Vor dem Abriss eines Bauwerks müssen Sie einige Vorarbeiten einleiten.

Zudem überprüfen Sie die Bauvorhaben sehr sorgfältig: Wasser- und Hochspannungsleitungen dürfen beim Abriss nicht mitgenommen werden. Vor dem vollständigen Abriss eines Bauwerks muss dieses zunächst ausgeweidet werden. Nach der Entkernung des Bauwerks erfolgt der eigentliche Abriß. Gelegentlich werden für die Betreuung schwerfällige Geräte eingesetzt. Stahltropfenbirnen zerreißen ein Gegenstand; mit Ausgräbern drücken Sie die Gebäudewände ein.

Sie verwenden Wand- und Betonfertigteile, montieren Wärmedämmung, schneiden Fenster- und Türenöffnungen. Sie verlegen auch Estrich und verputzen Wand- und Deckenflächen und geben dem Altbau ein neues Leben. Ihre Ausbildung in Wissenschaft und Technik. Sie absolvieren die 3-jährige Ausbildung zum Baumeister für Abbruch- und Betontrennwandtechnik sowohl in der Berufsfachschule als auch im Unternehmen, also zweifach.

Wenn Sie z.B. bereits eine Ausbildung zum Hochbauarbeiter absolviert haben, können Sie diese auf zweieinhalb Jahre abkürzen. Neben dem Erlernen der Vorbereitung, Demontage und Entkernung in der Berufsfachschule und der Teilnahme an der Allgemeinbildung erwerben Sie alle notwendigen Praxiskenntnisse für die Abrissarbeiten an Bauwerken im Übungsfabrik.

Damit beim Abriss keine Unregelmäßigkeiten auftreten oder gar auf ein Netzkabel treffen, ist es notwendig, Bau- und Montagepläne richtig durchlesen zu können und wesentliche Angaben in verständlicher Form einzugeben und zu unterbreiten. Sie lernen, wie man Flächen richtig vorbehandelt, wie man den Klebemörtel mischt und zuletzt wie man Verbindungen und Wandungen verputzt. Ihre Ausbildung schließen Sie mit einer Abschlußprüfung und einem Ausbildungsnachweis ab.

Sie können z.B. die Abschlussprüfung zum Polierer im Fachbereich Bauingenieurwesen oder zum Techniker im Fachbereich Bauingenieurwesen absolvieren. Ihre Arbeitsumgebung: Abriss mit Geräten und Kraft. Während Ihrer Ausbildung zum Baumeister für Abbruch- und Betonscheidetechnik arbeiten Sie permanent auf sich ändernden Einsatzorten und müssen daher besonders wendig sein. Die Auseinandersetzung mit schwerem Gerät, Geräuschen und Stäuben gehört zum Arbeitsalltag.

Die Zerstörung eines Bauwerks ist trotz der Geräte sehr mühsam, weshalb man physisch gesund sein sollte. Durchschnittliches Gehalt pro Ausbildungsjahr: Gebäudemechaniker für Rückbau- und Betontrennmittel.

Mehr zum Thema