Bauwerksabdichtung in der Altbausanierung

Gebäudeabdichtungen bei der Altbausanierung

Die umfangreichen Möglichkeiten der nachträglichen Bauwerksabdichtung bei der Altbausanierung stellt das Buch vor. Das Ziel ist es, die wichtigsten zu präsentieren. Abdichtung von Gebäuden bei der Renovierung von Altbauten: Verfahren und Rechtsansatz.

Bauwerksabdichtungen bei der Altbausanierung - Vorgehensweise und Rechtsansatz der Firma Jürgen Weber GmbH

Es werden die umfassenden Abdichtungsmöglichkeiten in den bodennahen und erdfreien Bereichen des Gebäudebestandes vorgestellt. Es geht darum, die wesentlichen Techniken und nutzbaren Werkstoffe zu präsentieren. Die Autorengruppe erläutert die Wirkungsprinzipien der einzelnen Methoden sowie das Ausmaß und die Form der Gefahren ausgewählter Dichtungsmethoden. Ausgabe wurde revidiert und an die technischen Gegebenheiten angepaßt.

Der Autor berät den Nutzer über alle juristischen "Fallstricke", die vom Angebot der Bauleistungen bis zur Abnahme der Bauarbeiten entstehen können und erfordert keine vorherige Rechtsausbildung. Das Recht als essentieller Teil des Werkes, unter anderem aufgrund der neuen Regelungen im Werkvertragsgesetz des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zum 01.01.2009 im Rahmen des Gesetzes über die Sicherung von Ansprüchen überarbeitet, aber auch durch neue Sachverhalte erweitert.

Bauwerksabdichtungen bei der Altbausanierung - Vorgehensweise und Rechtsansatz der Firma Jürgen Weber GmbH

Der Band präsentiert die umfassenden Einsatzmöglichkeiten der nachträglichen Versiegelung im Bodenkontakt. Die Autorengruppe erläutert die Wirkungsprinzipien der einzelnen Methoden sowie das Ausmaß und die Form der Gefahren ausgewählter Dichtungsmethoden. Völlig neue Bereiche sind die Bereiche Denkmalpflege, Geotechnik, Gebäudediagnose und -ausstattung, Renovierungskonzept und Trocknung von Bauteilen, Einspritzungen, Wu-Betonkonstruktionen sowie Innen- und Verbundabdichtungen.

Der Autor berät den Nutzer über alle juristischen "Fallstricke", die vom Angebot der Bauleistungen bis zur Abnahme der Bauarbeiten entstehen können und erfordert keine vorherige Rechtsausbildung. Das Recht als essentieller Teil des Werkes, unter anderem aufgrund der neuen Regelungen im Werkvertragsgesetz des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zum 01.01.2009 im Rahmen des Gesetzes über die Sicherung von Ansprüchen überarbeitet, aber auch durch neue Sachverhalte erweitert.

Erarbeitung von Abdichtungen von Gebäuden und Gebäuden in der Schweiz und Österreich.

Folgt man der Entstehungsgeschichte des Menschen, so war es schon immer das Bemühen des Menschen, seine Gebäude vor äußeren Einflussfaktoren wie Luftfeuchtigkeit, Wind, Kälte umzugehen. Nichtsdestotrotz ist die planmäßige und fachlich durchgeführte Gebäudeabdichtung ein verhältnismäßig kleines Handwerk im baulichen Bereich. Nur mit der zunehmenden Industriellentwicklung seit Ende des neunzehnten Jahrhundert stieg die Nachfrage nach moderner Dichtungstechnik.

Nichtsdestotrotz ist die planmäßige und fachlich durchgeführte Gebäudeabdichtung ein verhältnismäßig kleines Handwerk im baulichen Bereich. Nur mit der zunehmenden Industriellentwicklung seit Ende des neunzehnten Jahrhundert stieg die Nachfrage nach moderner Dichtungstechnik. "Die Bezeichnung "Struktur-Boden-Interaktion" wird allgemein für die für die Lastübertragung von Tragwerken im Hinblick auf mechanische Prozesse (z.B. Setzung, Bodenversagen, Hangversagen, etc.) maßgeblichen Zusammenhänge zwischen Fundamenten und der Erdreichzone benutzt.

Entscheidend für den Gelingen oder Scheitern einer Gebäudesanierung ist im Kern eine hinreichend sensible und fachkundige Einplanung. Die Gratwanderung zwischen einer vom Bauherrn angestrebten wirtschaftlichen Planbarkeit und der Erarbeitung eines technisch sinnvollen Sanierungskonzepts wird durch den Kostendruck immer wieder "erschöpft". Falsche Kostenersparnis führt zu Planungsfehlern bei der Abdichtung bestehender Gebäude, die nur in der Durchführung selbst, aber auch während der Nutzungszeit, durch erheblichen Kosten- und Zeitaufwand überarbeitet werden können.

Die Sanierungskonzeption ist die abschließende Phase der professionellen Vorplanung für die nachträgliche Installation von Abdichtungen. Oftmals wird ignoriert, dass die Vorlage eines Preisangebots durch ein Unternehmen bereits im rechtlichen Kontext mit der Planungen steht und sich daraus Haftungsansprüche herleiten lassen. Bei der Altbausanierung wird im Keller eine bestimmte Menge an Feuchte ertragen.

Sämtliche vorstehend diskutierten Varianten zur späteren Herstellung einer vertikalen Wasserabdichtung haben eine grundlegende Grundvoraussetzung: Im Falle von Teilkellern oder angrenzenden Objekten mit unterschiedlichen Tauchtiefen ist die Wandoberfläche jedoch nicht begehbar und kann nicht mit den gewohnten herkömmlichen Versiegelungstechniken behandelt werden. Daraus resultieren die hohen Ansprüche an die Wasserdichtigkeit und an die Gesamtkonstruktion, so dass eine spätere Wasserdichtigkeit und Feuchtigkeitsbarriere nach WTA-Merkblatt (WTA-Merkblatt 4-4-04; WTA-Merkblatt 4-6-05; WTA-Merkblatt 4-7-02) nicht mehr ausreicht.

Dabei ist die planerische Güte der Abdichtung im Bodenplattenbereich immer wieder von der Belegung der darüber liegenden Räumlichkeiten abhängt. Begleitende Massnahmen sind solche, die die Wirksamkeit eines Bauwerksabdichtungssystems untermauern. Der Qualitätsanspruch für die Bauwerksabdichtung im Altbau erstreckt sich von der Planungsphase bis zum Ende der Garantiezeit. Die fachkundige Beratung, die professionelle Durchführung und die Herstellung von Produkten mit anwendungsbezogenem Eignungsnachweis bestimmen den Maßnahmenerfolg.

Mehr zum Thema