Bauwerksabdichtung Bodenplatte

Gebäudeabdichtung Bodenplatte

Die Bodenplatten müssen immer gegen aufsteigende Feuchtigkeit abgedichtet werden. Die Bodenplatte und dann die Kellerwände werden betoniert. Es ist zu beachten, dass die Dichtung der Grundplatte zur Dichtung der Wände geführt werden muss. Deckenplatten und bodenberührende Wände mit Entwässerung. Durch die Bitumenbahn auf der Bodenplatte wird verhindert, dass Feuchtigkeit und Wasser in das Gebäude eindringen.

Bitumenplatten: Asphalt - Schweissmembranen - Abdichtungen - Abdichtungen - Bitumenabdichtungen

Der Bitumenbelag auf der Bodenplatte vermeidet das Zutreten von Feuchte und Nässe. Mit der bituminösen Dachbahn wird eine Beschädigung der Komponenten durch Feuchte und Spritzwasser vermieden. Bitumenabdichtungen sind eine oder mehrere geklebte oder gefüllte Schichten. Bitumenplatten sind aus einem beidseitig mit Asphalt beschichteten Trägerwerkstoff gefertigt.

Durch eine Bodenanalyse wird ermittelt, welche Bauwerksabdichtungen erforderlich sind. Bei der Planung muss der Bauherr die Isolieren von vornherein berücksichtigen. Das Austreten der Bauwerksabdichtung ist einer der häufigste Fehler in den Bauwerken. Mit einer weissen Badewanne (WU-Beton) ist eine Wasserabdichtung mit Bitumenmembranen nicht zwingend erforderlich. Das Abdichten mit Asphaltbahnen ist die zweite Befestigungsart und kann keine Schäden verursachen.

Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte seinen Weinkeller immer mit Bitumenplatten ausstatten. Vergessen Sie nicht, dass ein gut versiegelter Weinkeller später in einen hochwertigen Lebensraum umgewandelt werden kann. Jede Abdichtung von Gebäuden gegen den Boden muss wasserdicht sein. Bevor die Asphaltbahnen aufgebracht werden, müssen die Wandkanten mit einer Fase versehen werden.

Der Überlappungsabstand der Einzelbitumenbahnen muss ca. 10 cm betragen. Bei der Verlegung der Bitumenplatten sind zwei Schichten erforderlich. Danach wird die Bodendämmung auf die Asphaltfolie aufgetragen. Im Falle von Presswasser oder einer hohen Grundwassergefahr sollten Sie eine heißverklebte Bitumenschweißbahn auf die Grundplatte auftragen. Die Verlegung von heißgeklebten Bitumenschweißbahnen ist komplexer und arbeitsaufwendiger als bei kaltgeklebten Asphaltbahnen.

Auf diese Weise können mehrere Schichten hermetisch dicht aufeinander geschweißt werden. Für Asphaltbahnen gibt es unterschiedliche Arten von Materialien. In den Kellerräumen werden vor allem bituminös geschweißte Platten zur Wasserabdichtung eingesetzt. Auf die Bodenplatte muss zuvor Kaltflüssigfarbe auftragen werden. Deshalb wird die Schicht von der Rückseite der Bitumenmembran abtransportiert. Am Rand wird die Asphaltdecke mit einer Endschiene oder einem Endstreifen befestigt.

Dabei ist die Kaltklebe-Bitumenbahn zwar rasch zu verlegen, aber nicht so unbedenklich wie eine bituminöse Schweißbahn.

Die neue ISO 18533: Wie die neue Richtlinie den Wasserverbrauch reduziert.

Die neue Normenreihe 18533 "Abdichtung von bodennahen Bauteilen" wird derzeit beraten. Genau betrachtet bezieht sich die Definition der Richtlinie 18533 nur auf die Versiegelung von bodenberührenden Teilen von neuen Gebäuden. Es kann bis auf den kostenlosen Grundwasserspiegel sinken und presst nicht hydrolytisch auf das Gebäude. kmbc, mds, flk, MDS, FLK, gußasphalt, Asphaltmastix.

Mehr zum Thema