Baumpflege

Holzpflege

Auf der Website von Wick Baumschnitt, Baumpflege finden Sie auf einen Blick alle angebotenen Dienstleistungen rund um den Baum. mw-headline" id="Aufbau">Aufbau[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Die Baumpflege umfasst Massnahmen an der Baumumgebung, um unerwünschte Entwicklungen zu vermeiden und die Lebenskraft eines Baums zu erhalten. Der Baumschullehrer ist eine professionelle Fortbildung in den Bereichen Pflanzenbau, Forst- und Landmaschinen. In der Regel wird die Baumpflege hauptsächlich an Gehölzen in Siedlungsgebieten (Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit, Verschattung), an Naturdenkmälern oder an Nutzbäumen vorgenommen. Die Hauptgründe für die Erforderlichkeit von Pflegemaßnahmen sind die widernatürliche oder raumbeschränkte Lage und die Anforderungen des Menschen an Mensch und Tier in Bezug auf Hygiene, Aussehen und Unbedenklichkeit.

Die Baumpflege kann nach der Begriffsbestimmung nur als professionelle Maßnahme angesehen werden, die die Lebenskraft, Straßenverkehrssicherheit und Weiterentwicklung des Baumes mehr fördert als schädigt. Nicht-professionelle Baumpflege: Nicht-professionelle Baumpflege bedeutet Messungen am Bäumchen, die dem Bäumchen mehr als gut tun und sein Wachsen oder seine Lebensdauer mindern.

Die unsachgemäße Baumpflege kann unter bestimmten Voraussetzungen einen Schadenersatzanspruch aufgrund von Baumschäden rechtfertigen. Die Baumpflege ist hauptsächlich Kronenschnitt an Stadt- und Landschaftsbäumen oder an solchen, die aus Ertragsgründen nicht angepflanzt wurden. Beschneidungsmaßnahmen sind entweder konstruktiv (Bildungsschneiden, Kronenpflege), indem sie dem Bäume beim Aufbau einer stabilen und gesunden Baumkrone helfen, oder sie werden als Vorsichtsmaßnahme oder aus Sicherheitsgründen aus Gründen der Straßenverkehrssicherheit (Kronendünnung, Kronenverkürzung, Verkürzung von Baumkronenteilen, Krönungssicherung, Entfernung von unglücklichen Balken) ausgeführt.

Das Schneiden des Kronenschutzes als sehr intensives Eingreifen in den Verkehr stellt die Sicherheit wieder her, wenn der Tannenbaum nicht oder nicht ganz geschlagen werden kann oder sollte (z.B. aus Denkmalschutzgründen). 1 ] Es beschreibt unter anderem auch, was als professionelle Massnahme zu beschreiben ist. Die Beschneidung von Obstbäumen beschäftigt sich nur mit der Baumkrone und ist als Teil der Berufsbeschreibung des Obstbauers aufgrund der unterschiedlichen Ansprüche an die zu erzielende Wirkung nicht Teil der Baumpflege.

Eine wirksame Baumpflege wird nicht am besten durch eine einzige, intensive Intervention erreicht, die ohne weitere Arbeit durchgeführt werden muss, sondern durch kontinuierliche Betreuung und Verbesserung der Anlagen durch mehrere kleine Operationen ineinander. In der Folge bemüht sich die zeitgemäße Baumpflege, auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse die richtigen Massnahmen zu ergreifen.

Der richtige Einsatz der Werkzeuge ist auch Teil der professionellen Durchführung von Baumpflegemassnahmen. Befindet sich der Steckling zu weit vom unterstützenden Ästchen oder Stammbaum weg, wird ein Baumstumpf gebildet, der nach seinem Tod eine weitere Eingangswunde für die Baumschädlichen Astpilze (Xylobionten) bereitstellt. 2 ][3] Auf der einen Seite formt der Tannenbaum selbstständig Schutzhölzer, auf der anderen Seite beugt der angewandte Tubenverschluss eventuell vor.

Das ist im Strassenverkehr in der Regel nur durch strukturelle Massnahmen möglich. Unter dem Einfluss von Schutzhölzern werden die eingedrungenen Schimmelpilze wenigstens vorübergehend an der Verbreitung durch den Stamm verhindert. Der Arbeitsbereich der Baumpflege und -pflege wird vom Obstbauer, einer Spezialisierung des Berufes FAW (Fachagrarwirt) oder Landtechniker oder Forstwirt (Österreich, Schweiz) durchgeführt.

Ersteres ist eine weitere Qualifikation unterhalb der Facharbeiterebene für Obstbauer, während das ETT unmittelbar unterhalb der FAW liegt. Neben den Grundkenntnissen der Baumpflege werden auch die Bereiche Astbiologie und Klettertechnologie (seilgestützte Astklettertechnik, kurz SKT) vermittelt. Seit 1991 gibt es in der Schweiz eine Fortbildung zum Baumpflegefachmann mit eidgenössischem Zertifikat. Shigo: Modernste Baumpflege.

Thulegger, Braunschweig 1994, ISBN 3-87815-051-2 Dirk Dujesiefken, Walter Liese: Unsere Codit-Prinzip - Vom Baum für die professionelle Baumpflege erlernen. Braunschweiger Firma Thulecker, 1991, ISBN 3-87815-033-4 Dirk Dujesiefken (Hrsg.): Wundversorgung von Baumbestand. Tacker, Braunschweig 1995, ISBN 3-87815-052-0 Johannes von Malek, Werner Molitor, Karl Peßler: Der Raumpfleger. Peter Klug: Praxisbaumpflege - Krönungsschnitt von Baumbestand.

Der Arbus Verlagshaus, Stein 2006, ISBN 3-934947-11-5 Europäischer Baumschulrat: Europäischer Baumpfleger. Dietrich Kusche, Marek Siewniak, Berlin-Hannover 2011, ISBN 978-3-87617-121-0: Baumpflege Heute . Lothar Wessolly, Martin Erb: Leitfaden der BAUMATIK und BAUMONTROLLE, Berlin-Hannover 2009, ISBN 978-3-87617-115-9. Verlagshaus Berlin-Hannover 1998, ISBN 3-87617-093-1 Michael Schlag, Hermann Reinartz: Champignons an Baumbestand.

ZTV-Baumpflege: Weitere fachliche Auftragsbedingungen und Leitlinien für die Baumpflege: 1. Januar 2005, Berlin-Hannover 2005, ISBN 3-87617-111-3. Forschunggemeinschaft Landschaftentwicklung Landschaftsbau nach FLL, 2005 Peter Klug, Ed.: Hrsg.: Armlex Ausgabe 2. 0 - Das mobile dictionary of tree care. Der Arbus Verlagshaus, Stein 2004, ISBN 3-934947-08-5 Proaum. Verlagshaus für Wundverschlüsse, Hannover/ Berlin, DNB 026453304. Der Verwendung von Wundverschlussmitteln im Obst- und Baumschnitt.

Mehr zum Thema