Bauausbildung

Baubildung

Mit dem Informationstag Bauausbildung wird eine bundesweite Informationsveranstaltung durchgeführt, bei der sich junge Menschen über die Ausbildung in Bauberufen informieren können. Verband - Building Education Association - Verband für Gebäudebildung

In Sachsen-Anhalt verfügt der Verband mit dem BBZM (Bau-Bildungs-Zentrum Magdeburg) und dem ABZ (Ausbildungszentrum Baubranche Holleben) über zwei hochmoderne interbetriebliche Bildungszentren, die vom BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung), dem Hauptförderband der Dt. Baubranche, den zuständi -gen Landessbehörden und den Arbeitsvermittlungsstellen in Sachsen-Anhalt als Baubildungszentren in der Bauwirtschaft akkreditiert sind. Die Geschäftsführer Volker Walter (LSTW Freiberg ) und Frank Menz (Busse Bau Magdeburg ) haben am 28. Mai 2017 einen neuen Etappenziel in der Historie der beiden Clubs gesetzt.

Im Rahmen einer Vereinbarung über die gegenseitige Kooperation sollen sich die Berufsbildungsstrukturen gegenseitig ergänzten und in den nÃ??chsten Jahren weiterentwickelt werden. Zielsetzung dieser Kooperation ist es, das Angebot der Unternehmen in allen Belangen der Aus- und Fortbildung zu verbessern. Mit dem Annäherungsprozess der Struktur soll eine weitere Verschmelzung der beiden Verbände angestrebt werden.

Informieren Sie sich über unsere Angebote auf den Internetseiten der BBZM und ABZ.

Über uns

In den 90er Jahren wurde das Bildungszentrum Bau Holleben, kurz ABZ BAU, mit Geldern des Staates, des Bundeslandes Sachsen-Anhalt und eigenen Ressourcen vollständig wieder aufgebaut und ist damit eines der größten und modernsten Bildungszentren für die Baubranche in Deutschland. Am Stadtrand von Halle/Saale liegend, in einer wirtschaftlichen Aufschwungregion mit Gewerbegebieten wie Leuna, Buna oder dem Chemiestandort Bitterfeld/Wolfen, gewährleisten die Bundesautobahnen A4, A9, Hauptverkehrsstraßen A4, A9, A14, Hauptverkehrsstraßen und mehrere Bundesstraßen, ein geräumiger PKW-Stellplatz auf dem Grundstück und eine eigene Postautobahn.

Interessant sind der Airport Halle/Leipzig und die ICE-Anbindung an die Saaleestadt auch für die überregionalen Tagungen und Events. Unterkunft im Objektinternat, Bereitstellung im Hause, verschiedene Angebote der Freizeitorganisation, sowie gepflegter Sport- und Erholungsplätze inmitten der bezaubernden Saaleaus vervollständigen das Angebot.

Bauindustrie | Die Anziehungskraft der Bauausbildung

Welche Vorstellungen und Planungen haben junge Berufseinsteiger für eine Berufsausbildung in der Bauindustrie? Der F.A.Z.-Fachverlag und der Soka-Bau haben in einer Umfrage unter rund 1.400 Nachwuchskräften aus der Bauindustrie die persönlichen Entscheidungsgründe für einen Ausbildungsberuf, die Befriedigung mit der Bauausbildung, zukunftsrelevante Beschäftigungsaspekte und Weiterbildungsziele herausgearbeitet.

Mitarbeiter mit einer Bauausbildung, die derzeit nicht in der Bauwirtschaft arbeiten, informierten darüber, ob sie sich eine Wiedereingliederung in die Industrie erhoffen. Das Ergebnis: Für 95 Prozentpunkte der Lehrlinge ist vor allem die Freude an der Lehre entscheidend für die Berufswahl.

Auch für 34 Prozentpunkte ist es von Bedeutung, einen Ausbildungsstellen in der näheren Umgebung des Wohnorts zu haben. Die Auszubildenden zeigten sich mit ihrer Berufsausbildung zu 92 Prozentpunkten befriedigt - die meisten von ihnen bewerteten die innerbetriebliche Berufsausbildung als besonders erfreulich. Ebenso ist die Zulassung der Berufsausbildung bei Bauprofis, d.h. jüngeren Fachkräften.

Die Ausbildung wird von 93% als sehr gut oder gut bewertet. Auf die Frage nach ihren zukünftigen Planungen angesprochen, sind 55 und 72 Prozentpunkte der Auszubildenden und 72 Prozentpunkte der Bauarbeiter dabei, die Fortbildung in den nächsten zehn Jahren zu unterziehen. Die Auszubildenden 46 bzw. 41 Prozentpunkte der Bauarbeiter wollen Poliere werden, 28 Prozentpunkte der Auszubildenden und 18 Prozentpunkte der Bauarbeiter wollen studieren.

Im Gegensatz zur Berufswahl spielen bei 96 Prozentpunkten der Umfrageteilnehmer das Entgelt - zusammen mit dem Willen zur Festanstellung - eine sehr große oder gar eine große Bedeutung in den maßgeblichen Gesichtspunkten der zukünftigen Beschäftigung. Auch die Thematik Work-Life-Balance und Gleitzeit haben im Vergleich zu einer Umfrage aus dem Jahr 2012 an Bedeutung gewonnen. Das Netz ist und bleibt das am weitesten verbreitete Infomedium für Arbeitssuchende in der Bauwirtschaft. 80 Prozentpunkte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer benutzen das Internetportal, um einen Job oder eine Lehrstelle zu finden.

Die zwölf Prozente benutzen Social Media für ihre Forschung. Bei der Rückführung von ehemaligen Bauingenieuren in die Industrie können sich rund 50 Prozentpunkte einen solchen Arbeitsschritt ausdenken. Auf die Frage nach den Ursachen für den ehemaligen Rückzug antworteten 56% der Unternehmen, dass sie sich in dem ehemaligen Unternehmen nicht wohl fühlten. Hinter der Umfrage verbirgt sich der Mangel an Fachkräften in der Bauwirtschaft.

Gemäß der DIHK-Online-Betriebsbefragung "Ausbildung 2016" vom Juli 2016 konnten 30 Prozentpunkte der untersuchten Betriebe der Bauwirtschaft nicht alle im Jahr 2015 angebotene Ausbildungsstellen ausfüllen.

Mehr zum Thema