Bankkaufmann Zukunft

Banker-Zukunft

Banker Vom Traumtraining zum Auslaufmodell. Aber es hängt alles davon ab, was ich in Zukunft tun will. Der Trend wird sich auch in Zukunft fortsetzen: Ein Student, der nicht studieren will, kann eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolvieren.

Bankmitarbeiter

Der Bankier hat - wie das Kreditinstitut, in dem er tätig ist - die Funktion, das Gleichgewicht von Anbieten und Fordern auf dem Finanzmarkt herzustellen, um das private Sparvermögen für die nationale Wirtschaft nutzbar zumachen. Ziel ist es zum einen, zinstragende Investitionsmöglichkeiten zu offerieren, zum anderen aber auch Darlehen zu gewähren. Das erste bietet eine breite Palette von Bankdienstleistungen, während das zweite auf eine spezielle Leistung wie Bausparen, Hypothekarkredite oder Verbraucherkredite ausgerichtet ist.

Zur Universalbank gehoeren unter anderem die Krankenkassen, die privaten Banken und die Genossenschaftsbanken. Für die Aufgabenstellung eines Bankkaufmannes wird zwischen dem kundenorientierten und dem internen Teil der Bank unterschieden. Hierzu gehört Geld und Kapitalanlage, Bausparen, Versicherung und Kredit, aber auch PC-Banking. Die Bankkauffrau ist einer der anspruchvollsten Ausbildungsberufe. Es ist für Gymnasiasten mit gutem Hochschulabschluss und für Gymnasiasten geeignet.

Für Gymnasiasten kann sie auf zweieinhalb Jahre und für Schulabgänger auf zwei Jahre gekürzt werden. Die Ausbildungsinhalte umfassen unter anderem die Bereiche Vermarktung und Kundenkommunikation, Account-Management und Zahlungsverkehr, alles rund um Geld- und Kapitalanlagen, das Kreditgewerbe, Buchhaltung und Controlling sowie umfassende Informa-tionen über das Ausbildungsunternehmen, zum Beispiel über Personal, mögliche Karrierewege sowie die gängigen Informations- und Kommuni-sationssysteme.

Sämtliche Kreditanstalten stellen ihren Auszubildenden eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Mit Hausseminaren und der Sparbankenakademie verfügen die Spitäler über ein umfangreiches Weiterbildungsangebot, in dem Nachwuchskräfte einzeln gefördert und Manager in die Planungen einbezogen werden. Beispielsweise verfügt die Verbundakademie Baden-Württemberg über ein dreiteiliges, auf die Bedürfnisse der Praktiker zugeschnittenes Lernkonzept.

Das Studium "Bankfachwirt (SBW)" richtet sich an Studierende, die sich zukunfts- und anwendungsorientiert auf die sich ändernden Bedürfnisse der Finanzwelt ausrichten. Der Fokus liegt auf dem privaten Kundengeschäft. Das Ausbildungsinstitut der DSGK in Bonn bildet die Studenten in einer dritten Phase zum "Diplomierten Sparkassenbetriebswirt" aus. Den akademischen Abschluss "Bachelor of Science" kann man in Teilzeit an der Universität der Funkgruppe erwerben.

Letztendlich kann der höchstmögliche Studienabschluss "Master of Business Administration" an beiden oben genannten Instituten erworben werden. In einigen Instituten, wie z.B. der Heidelberger Landesbank, werden den Hochschulabsolventen in Kooperation mit den Doppelhochschulen die Zusatzausbildung "Finanzassistent" und ein DH-Abschluss "Bachelor of Arts (Banking)" angeboten.

Mehr zum Thema